Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Bild: Pressedienst des russischen Präsidenten / kremlin.ru

Der israelische Premierminister zog Parallelen zu Hitlerdeutschland, als der Iran eine stärkere Anreicherung von Uran ankündigte.

Von Redaktion

Immer wieder haben die USA und deren westlichen Verbündeten einen Hitler-Vergleich gezogen, bevor sie eine militärische Aktion gegen ein Land im Nahen Osten starteten. Nun folgt auch Israels Premierminister, Benjamin Netanyahu, diesem Muster. Das Ziel: der Iran.

Bei einer wöchentlichen Kabinettssitzung erklärte Netanjahu seinen Ministern, es sei ein „Fehler“, die Erklärung des Iran als „kleinen Schritt“ abzulehnen, da die Nazis in den 1930er Jahren auch „kleine Schritte“ unternommen hätten, bevor sie auf europäischem Territorium „blitzten“. Er sagte, die Bereicherung des Iran sei „nur für eine Sache – die Vorbereitung von Atomwaffen“, so die Jerusalem Post.

Dies geschah, nachdem der stellvertretende iranische Außenminister Seyyed Abbas Araghchi am Sonntag Pläne angekündigt hatte, die Urananreicherung auf das für den Betrieb des Kernkraftwerks Bushehr erforderliche Maß zu erhöhen. Frühere Angaben hatten dieses Niveau mit fünf Prozent angegeben. Der stellvertretende Außenminister sagte: „Unsere Zusagen in Bezug auf den Anreicherungsgrad wurden überarbeitet, und wir reduzieren unsere Zusagen ab heute.“

Loading...

Und der Sprecher der iranischen Nuklearagentur, Behrouz Kamalvandi, gab weiter bekannt: „Innerhalb weniger Stunden werden die technischen Aufgaben erledigt und eine Anreicherung von über 3,67 Prozent wird beginnen.“ Er sagte: „Wir gehen davon aus, dass die IAEA-Messungen morgen früh zeigen werden, dass wir über 3,67 Prozent hinausgegangen sind.“ Die IAEO, der internationale Atomwächter, sagte: „Die Inspektoren im Iran werden sich bei unserem Hauptquartier melden, sobald sie die angekündigte Entwicklung verifizieren.“

Netanjahu reagierte auf diese und andere Aussagen aus Teheran. Er behauptete, der gesamte Zweite Weltkrieg habe so begonnen:

„Das nationalsozialistische Deutschland hat einen kleinen Schritt getan – in das Rheinland einzumarschieren [1936]. Ein kleiner Schritt. Niemand sagte etwas und niemand tat etwas. Der nächste Schritt war der Anschluss, die Verbindung mit Österreich, und der nächste Schritt war der Einmarsch in das Sudetenland in der Tschechoslowakei [Oktober 1938]. Und der Rest ist bekannt.“

Anschließend appellierte er an die internationalen Unterzeichner der JCPOA 2015, Maßnahmen zu ergreifen, und sagte: „Ich rufe meine Freunde, die Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Großbritannien und Deutschland, auf: Sie haben dieses [Atom-] Abkommen [mit dem Iran] unterzeichnet, und Sie haben das einmal gesagt, wenn sie [die Iraner] diesen Schritt tun, wird es harte Sanktionen geben. Das war die Entscheidung des Sicherheitsrats.“

„Wo seid ihr?“, flehte Netanjahu die europäischen Verbündeten an. „Ergreifen Sie die versprochenen Maßnahmen und verhängen Sie die Sanktionen.“

In Bezug auf die Verbündeten Syrien und Iran behauptete der israelische Premierminister, Israel trage seinen Teil dazu bei, die „iranische Expansion“ im Keim zu ersticken, und Europa müsse das Gleiche tun, wenn es um die Verfolgung von höher angereichertem Uran durch den Iran gehe.

Loading...

9 KOMMENTARE

    • Der Netanyahu strotzt gerade so von Dreistigkeit.
      Er betreibt das größte KZ der Welt, den Gazastreifen, mordet dort nach Lust und Laune, stiehlt den Palästinensern seit Jahrzehnten ihr Land.
      Der Zionist will für den Frieden sein?
      Denke der spinnt hochgradig man sollte ihn wie auch die Herren Trump und Co ruhig- und sicherstellen sowie keine Publizität mehr geben.

  1. Es ist schon krank was da ein Netanjau aus einem Land der sich Israel nennt vorbringt.Der man ist fuer die Welt gefaehrlich und keiner schaut hin.Waere interresant mit was er sen Land vergleicht.Dort liegt das Wahre gefahr!

  2. Die islamischen Terrormullahs drohen schon seit Chomeini mit der Vernichtung Israels https://www.welt.de/debatte/kolumnen/Iran-aktuell/article6061689/Als-Khomeini-zum-Heiligen-Krieg-gegen-Israel-aufrief.html Die islamischen Staaten glauben daran das sie Israel vernichten müssen weil ihr Kriegsgott Allah (der übrigens nicht derselbe der Bibel) es im Koran befiehlt. Sure 5, 83 „Du wirst sicherlich finden, dass unter allen Menschen die Juden und die Götzendiener die erbittertsten Gegner der Gläubigen sind.“
    Doch das einzige was die Feinde Israels davon haben ist der Fluch- 1.Mos 12, 3 Wer Israel verflucht wird verflucht und wer Israel segnet wird gesegnet“
    Die islamischen Staaten haben es schon in 5 Kriegen versucht und haben versagt und mit ihnen ging es nicht gut weiter die kein Friedensvertrag mit Israel gemacht haben wie Syrien. Das Mullah Regime wird sich nicht halten könne.

  3. Man sollte diesen Mörder Netanjahu vor
    den Internationalen Gerichtshof bringen.
    Er ist die Geisel der Menschheit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here