Die USA lagern Atomwaffen in Europa. Russland fordert Washington nun dazu auf, sie in die Vereinigten Staaten zurückzubringen.

Von Redaktion

Die Washington Post berichtete am Dienstag, dass in einem kürzlich veröffentlichten Dokument eines der NATO angeschlossenen Gremiums angegeben wurde, dass US-Atomwaffen in mehreren europäischen Ländern gelagert werden. Dies führte erst kürzlich in Belgien zu politischen Diskussionen.

Russland ruft die USA deshalb dazu auf, Atomwaffen nur auf ihrem eigenen Territorium zu deponieren, sagte der Ständige Vertreter Russlands bei internationalen Organisationen in Wien, Michail Uljanow, am Mittwoch.

„Russland setzt seine Atomwaffen ausschließlich auf seinem eigenen Territorium ein und lagert sie dort. Wir fordern die USA und die NATO auf, dasselbe zu tun“, schrieb Uljanow auf seinem offiziellen Twitter-Account. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS.

Am Dienstag veröffentlichte die Washington Post einen Artikel, in dem es heißt, dass „ein kürzlich veröffentlichtes – und anschließend gelöschtes – Dokument, das von einem der NATO angeschlossenen Organ veröffentlicht wurde, Schlagzeilen in Europa ausgelöst hat, mit der offensichtlichen Bestätigung eines lang gehegten offenen Geheimnisses: US-Atomwaffen werden in Belgien, Deutschland, Italien, den Niederlanden und der Türkei gelagert.“ Die Zeitung sagte: „Laut einer Kopie des Dokuments, das am Dienstag von der belgischen Zeitung De Morgen veröffentlicht wurde, lautete ein Abschnitt über das Atomarsenal: ‚Diese Bomben werden in sechs US-amerikanischen und europäischen Stützpunkten gelagert – Kleine Brogel in Belgien, Buchel in Deutschland, Aviano und Ghedi-Torre in Italien, Volkel in den Niederlanden und Incirlik in der Türkei. “

Loading...

Der Verfasser des Berichts sagte gegenüber der Washington Post: „Dies ist kein offizielles NATO-Dokument.“

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.