Lashana Lynch könnte nach Daniel Craig der neue "Bond" sein - Bild: lowyat.net

Seit Jahren kursieren Gerüchte, dass die nächste 007 von einem schwarzen Schauspieler – oder möglicherweise einer Frau – gespielt werden könnte. Berichten zufolge haben sich diese beiden Gerüchte nun erfüllt.

Via Voice of Europe

In einer entscheidenden Szene des kommenden 25. Bond-Films, ruft Ralph Fiennes, als MI6-Chef M, einen neuen Agenten 007 in sein Büro…und Lashana Lynch schlendert durch die Tür.

Laut einem Film-Insider wird Lynchs Charakter nun von der Elite-Sektion Double-O der Agentur rekrutiert und ersetzt 007, der in Rente geschickt wird.

Daniel Craig wird Bond selbst spielen, aber der Superspion soll aus dem aktiven Dienst ausscheiden und seine Codenummer an einen neuen, jüngeren Mitarbeiter weiterreichen.

Loading...

Die Quelle sagt: „Bond ist natürlich sexuell von der neuen Frau 007 angezogen und probiert seine üblichen Verführungstricks aus. Er ist aber verblüfft, wenn seine Tricks an einer brillanten jungen schwarzen Frau vorbeigehen, die im Grunde genommen die Augen verdreht und kein Interesse daran hat, in sein Bett zu springen. Na ja, schon gar nicht am Anfang.“

Die Wendung ist wahrscheinlich das Werk der Co-Autorin Phoebe Waller-Bridge, die engagiert wurde, um das Drehbuch von Bond 25 nach ihrem Erfolg mit Fleabag und Killing Eve fertigzustellen.

Waller-Bridge sagte über ihre Arbeit an dem Projekt: „Es wird viel darüber geredet, ob Bond jetzt relevant ist oder nicht, weil er einfach er ist ….und wie er mit Frauen umgeht.“ Ich denke, das ist Blödsinn. Ich denke, er ist jetzt absolut relevant.“

Sie ging auf Bonds Sexualpolitik ein, die in seinen 1950er-Jahren verwurzelt war, und sagte: „Wichtig ist, dass der Film die Frauen richtig behandelt. Er muss nicht. Er muss seinem Charakter treu bleiben.“

Ob diese progressive, feministische Hinzufügung ein Erfolg wird oder nicht, bleibt abzuwarten.

Der Film soll irgendwann im Jahr 2020 erscheinen und wird Daniel Craigs letzter Auftritt als Bond sein.

Loading...

6 KOMMENTARE

  1. Das ist aber unausgewogen und wenn schon, dann bitte Conchita Wurst, dann hat man von allem etwas und keine Seite fühlt sich benachteiligt und den Film sehe ich mir dann gleich zweimal an, wenn ich gerade Zeit habe.

    • Vielleicht wird der Film ja auch in Schwarz-Weiß gedreht. Da kannst du ihn dir wirklich zweimal ansehen. Einmal die weiße Vorderseite und dann die schwarze Rückseite; wie der Whisky „Black&White“. – Prost.

  2. Dieser Gender-Krieg ist wirklich extrem nervig, statt eine männliche Figur, welche seit den 50ern ein Womanizer ist, jetzt zu einer Schwarzen Frau zu machen, sollen die doch einfach eine neue Storry über eine schwarze frau machen.
    Aber die wissen nunmal ganz genau, dass sich keine sau für eine weibliche/schwarze Spionin interessiert.
    Doch der Hetero Sexuelle Weisse Alpha Mann ist nunmal der Feind der NWO. Zu Wehrhaft.

  3. Doch der Hetero Sexuelle Weisse Alpha Mann ist nunmal der Feind der NWO. Zu Wehrhaft.
    Gibst in Deutschland, frankreich,Schweden, England, Spanien nicht mehr……sonst würden die bei der Umsetzung ihrer Pläne viel mehr Widerstand haben…. Europa ist am Ende! Hier wird sich kein Widerstand mehr bilden…

    • Sehe ich leider auch so.
      Ein Schleier des legitimierten und hofierten Wahnsinns überzieht das Land.
      Sein Bewohner erweisen sobald miserable Pächter.
      Diese marode Gesellschaft soll fallen.
      Sie verhält und verlebt sich danach.

  4. spinnen die, ian flemming rotiert im grab. es war schon hart fuer einen gestandenen bond fan dass er zwischenzeitlich einen bmw fuhr, diese perversitaet ist ja wieder verschwunden. aber ein weiblicher bond ist kulturbolschewismus. die bond haeschen haben eine funktion, und wirklich nur eine und zwar den meister vergnuegen zu bringen.
    diese esoterische genderscheisse vernichtet die kultur.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here