Neue Daten zeigen, dass der globale Schuldenberg ein Rekordhoch erreichte. Die Überschuldung der Welt ist real. Nur die niedrigen Zinsen verhindern noch einen Kollaps.

Von Redaktion

Im Jahr 1999 sah es noch nicht so schlecht aus. Die privaten Haushalte waren mit durchschnittlich 42,6 Prozent der Wirtschaftsleistung verschuldet. Heute sind es laut dem Global Debt Monitor 59,8 Prozent. Die Unternehmen (Nicht-Finanzbereich) hatten einen Schuldenberg in Höhe von 69 Prozent des Bruttoinlandsprodukts angehäuft. Heute sind es 91,4 Prozent.

Dann hatten die Regierungen durchschnittlich 58,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts als Schulden. Und heute? Da sind es schon sagenhafte 87,2 Prozent. Dann gibt es noch den Finanzsektor. Dieser hatte vor 20 Jahren noch einen Verschuldungsgrad von 55 Prozent der Wirtschaftsleistung. Nun sind es ganze 80,8 Prozent.

Loading...

Das heißt: Von einem totalen Verschuldungsgrad von 225 Prozent des BIP im Jahr 1999 ist die Welt inzwischen auf ganze 319 Prozent geklettert. Das heißt, die Schulden sind insgesamt um rund 42 Prozent schneller gewachsen als die globale Wirtschaftsleistung. Insgesamt beläuft sich der Schuldenberg mittlerweile auf 246 Billionen US-Dollar.

Der Hauptgrund warum das Ganze nicht kollabiert ist das niedrige Zinsniveau. Zudem läuft das Schuldenwachstum derzeit vor allem in den Entwicklungsländern ab. Den Vergleich der Verschuldungsgrade zwischen den Entwicklungsländern und den entwickelten Volkswirtschaften zeigt die nachfolgende Grafik von Bloomberg.

Bezogen auf den Schuldenanstieg stiegen die Gesamtschulden von 30 großen Entwicklungs- und Schwellenländern im März auf 216,4 Prozent des BIP, verglichen mit 212,4 Prozent im Vorjahr. Damit belaufen sie sich auf 69,1 Billionen US-Dollar und konzentrierte sich auf den Unternehmenssektor (größtenteils auf den chinesischen). Dort beliefen sich die Schulden im März auf 92,6 Prozent des BIP. Das ist ein höherer Wert als bei den Industriestaaten.

Während die Unternehmensverschuldung in den Industrieländern in den letzten zwei Jahrzehnten mit dem BIP-Wachstum Schritt gehalten hat, ist sie in den Schwellenländern um fast 50 Prozent gestiegen. Sobald die Wirtschaft schwächelt, geraten diese Unternehmen rasch in Schwierigkeiten. Hinzu kommt, dass es sich vorwiegend um kurzfristige Kredite handelt, sowie um die Verschuldung in US-Dollar. Letzteres sorgt (siehe auch in der Türkei) auch dafür, dass bei Währungsabwertungen große Probleme auf die Unternehmen zukommen.

Und noch etwas zu beachten: In früheren Schuldenzyklen hat China niemals einen vollständigen Konkurs und eine Umschuldung von Unternehmen zugelassen. Insolvente Unternehmen wurden entweder gerettet oder verstaatlicht. Dies bedeutet, dass China nach dem Abschwung mit einem Tsunami von Zahlungsausfällen konfrontiert sein wird, wie man es buchstäblich noch nie zuvor erlebt hat.

In den Industrieländern ist der Schulden-Autopilot voll engagiert: Die Gesamtverschuldung stieg im Quartal um 1,6 Billionen US-Dollar auf 177 Billionen US-Dollar. Dazu gehören 69 Billionen US-Dollar in den USA, in denen die Staatsverschuldung gestiegen ist. Man kann auch sagen: die gesamten USA haben in etwa gleich viele Schulden wie die ganzen Schwellenländer.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende unter dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

9 KOMMENTARE

  1. Dr. Markus Krall datiert den Kollaps auf Ende 2020 plusminus ein Quartal. Siehe: https://youtu.be/dku7LfketuQ
    Das geht so, dass sehr viel frisch erfundenes Geld ins System gepumpt wurde und wird. Das vermindert den Wert des bereits im System befindlichen Geldes. Deshalb werden die Zinsen steigen, weshalb noch mehr frisch geschöpftes Geld ins System fließen muss, was den Wert…. usw.
    Venezuela hat uns gerade gezeigt, wie das im Kleinen läuft. Wenn also die Zinsen wieder steigen, ist der Blackout und der große Hunger nah. Dann wird sich die Qualität der herbeigerufenen Facharbeiter, Messerschwinger und Vergewaltiger herausstellen.

  2. Die Welt ertrinkt in einem Meer voller Schulden. Seit der letzten Finanzkrise hat sich der Schuldenberg noch einmal signifikant erhöht. Damals sprach man ja schon von einer Schuldenkrise. Und was haben wir jetzt? Da rollt eine Mega-Schuldenkrise auf uns zu: die Mutter aller Schuldenkrisen.

  3. Was heißt das?
    Demokratie auf Pump,
    Umsetzung des politischen Weges über Jahrzehnte auf Pump.
    Und die Resultate der Rechnung – eine vernichtende Bilanz.
    Fazit: Eine Schnapsidee die grenzenlose Demokratie.

  4. Hey, Jungs und Maedels, halb so schlimm, was in der Bilanz an der linken Seite (debet) steht, das steht auch an der rechten Seite (credit). Ergo, die ganze Summe steht auch in Plus.

    • Hey Ommi, sicher doch. Das Geld ist nicht weg, es hat nur ein anderer.
      Ein bei den Haaren herbeigezogenes Beispiel: Fliegen pädophile Bundestagsabgeordnete auf Kosten der Steuerzahler nach Afghanistan zum „Bacha Bazi“, so kommen bald darauf „Vertriebene“ Afghanen angelatscht und wollen Wohnung, Auto und Frau(en). Zur Sicherheit mit Teppichmesser in der Tasche. Kriegen sie´s nicht, hast du mit deiner Steuer den Flug bezahlt und mit deiner Gesundheit deine Tochter verteidigt. Strafen für die Herbeigeholten gibt’s keine, denn Wissen ist Macht. Jetzt siehst du, auf welcher Seite deines Kontobuches du dich eintragen musst.

  5. Hallo Willi, in Ungarn wurden vor cca 3 Monaten 2 Fluechtlinge mit EU- namenlosen Kreditkarten erwischt. Auf die Kreditkarten werden monatlich €500.- ueberwiesen. Sagt Orban. Weisst Du wo man solche kriegen koennte? Ich breuchte n-paar…

    • Am besten verdreckt, verlaust mit Tripper zur Polizei wanken (nüchtern!) und allahu Akbar murmeln, und Asyl. Dann gibt’s noch ein Smartfon dazu.
      Aber im Ernst, das ist, was ich hier schon öfter schrieb: Die Bereicherer wurden nur zur Verzögerung des Kollapses des Euro geholt. Denn unser Schwundgeldsystem braucht Wachstum.
      Und weil wir bei der Nachzucht von Konsumenten schwächeln, muss eben Ersatz her, der potent ist.
      Ben Bernake von der FED wollte Geld über Großstädten aus Hubschraubern abwerfen lassen, um den Umsatz anzukurbeln. Die Deutschen machen das viel durchdachter und gründlicher, denn da sind gleich Ärzte und Bestatter mit einbezogen.

  6. Hallo Willy, es war immer doch absolut klar, dass aus schrumfender Bevoelkerung kein „Wachstum, Wachstum, Wachstum,“ hergezaubert werden kann… Dann ist ein Genius darauf gekommen, dass…. So ist es klar, dass „Wachstum, Wachstum, Wachstum,“ bauchen nur die „Kapitalisen“.

    • Wachstum MUSS für unser verbrecherisches Schwundgeldsystem geschaffen werden, damit es nicht zusammenbricht.
      Nur wenn expandiert wird ist der Euro was wert. Wenn sich das einer nicht leisten kann, gibt’s billigen Kredit und Förderungen von der Gemeinde, dem Staat, oder steuerfinanzierten Vereinen.
      Bei einer goldgedeckten Währung kommt das Wachstum aus Innovation. Buchtipp: Das Kapitalismus Komplott, von Oliver Janich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here