Menschen die an außerirdische UFOs glauben, gelten weithin als „Spinner“. Doch selbst in der US-Regierung sieht man solche Flugobjekte als „vitale nationale Sicherheitsbedrohung“ an.

Von Mac Slavo / SHTFplan

Laut einem hochrangigen Ex-Verteidigungsbeamten sind die Vereinigten Staaten nicht die einzige Nation, die Mühe hat, UFO-Sichtungen zu erklären. Die Sichtungen fanden nicht nur weltweit statt, sondern laut Christopher Mellon, ehemaliger stellvertretender stellvertretender Geheimdienstsekretär, stellen die unbekannten Flugobjekte eine „vitale Bedrohung für die nationale Sicherheit“ dar.

Laut einem Bericht der „New York Post“ sagt Mellon, dass die Piloten der US Navy, die kürzlich berichteten, sie hätten 2014 und 2015 fast täglich UFOs gesehen, berechtigte Bedenken hinsichtlich ihrer Zeit auf der Erde hätten. In zahlreichen Interviews haben Navy-Piloten erklärt, dass sie UFOs gesehen haben. Diese hätten sich mit Überschallgeschwindigkeit bewegt, Handlungen „jenseits der physischen Grenzen einer menschlichen Besatzung“ ausgeführt und „keine sichtbaren Motor- oder Infrarot-Abgasfahnen“ ausgestrahlt.

Die Geschwindigkeiten, die von Marinepiloten gemeldet wurden (laut Mellon ungefähr 5.000 Meilen bzw. 8.000 Kilometer pro Stunde), waren von einem Flugzeug in der Luft nur ungefähr eine Stunde lang tragbar und diese Objekte würden den ganzen Tag herumfliegen, sagten die Piloten. „Die Piloten, die diese Fahrzeuge beobachten, sind absolut verwirrt, und das kommt in ihren öffentlichen Äußerungen deutlich zum Ausdruck“, fuhr Mellon fort.

Loading...

„Sie sind zutiefst frustriert und das ist der Kern unserer Show“, sagte Mellon in einem Interview mit „Fox & Friends“ am Mittwoch, in dem er seine bevorstehende History Channel-Serie mit dem Titel „Unidentified“ vorstellte. Diese befasst sich mit dem UFO-Phänomen. Mellon ist auch besorgt über UFO-Sichtungen und bittet die Regierung, Maßnahmen zu ergreifen. (Wir wissen, was das bedeutet: Krieg.)

„Wir wissen, dass es UFOs gibt. Dies ist kein Problem mehr“, sagte er. „Die Frage ist, warum sie hier sind. Woher kommen sie und welche Technologie steckt hinter diesen Geräten, die wir beobachten?“

Ein Super-Hornet-Pilot sagte einmal, er wäre fast mit einem der Objekte zusammengestoßen, und die Angst vor UFOs verstärkte sich. Der Pilot beschrieb das Objekt, das er beinahe traf, als „eine Kugel, die einen Würfel einschließt“. Ein offizieller Bericht wurde eingereicht, und der Vorfall widerlegte die vorherige Theorie der Marinepiloten, dass die Objekte Teil einer extrem klassifizierten Drohnenoperation waren. „Dies sind Reaktionen zwischen intelligent gesteuerten Fahrzeugen, die in und um US-Militäranlagen eingesetzt werden, daher die Sorge“, erklärte Mellon.

„Erstens: Es gab fast Kollisionen in der Luft, daher gibt es ein Sicherheitsproblem.

Zweitens gibt es ein wichtiges nationales Sicherheitsproblem: Unsere Souveränität wird von Vehikeln unbekannter Herkunft verletzt“, fuhr er fort.

Trotzdem wird unsere individuelle Souveränität täglich von der Regierung verletzt. UFOs, denen genau null Rechte genommen wurden, sind das Problem, wenn man Leute wie Mellon fragt.

Terry Lovelace, ein 64-jähriger Anwalt und ehemaliger stellvertretender Generalstaatsanwalt, hat ein Buch über seine Erfahrungen mit UFOs geschrieben. „Im Jahr 2012 fand eine Routine-Röntgenaufnahme meines Beins ein anormales Stück Metall von der Größe eines Fingernagels mit zwei daran befestigten winzigen Drähten. Was folgte, waren schreckliche Alpträume, spontane Erinnerungen und aufdringliche Gedanken im Zusammenhang mit einem Campingausflug 1977, den ich mit einem Freund in den Devils Den State Park im Norden von Arkansas unternahm. Aus Angst, meinen Job und mein Ansehen in der Rechtsgemeinschaft zu verlieren, habe ich dieses Geheimnis 40 Jahre lang bewahrt. Aber die Entdeckung dieses Objektes im Jahr 2012, das einen halben Zoll tief in meinem Oberschenkel liegt, löste eine Flut von Alpträumen aus, die ich nicht kontrollieren konnte“, heißt es in der Beschreibung seines Buches „Incident at Devil’s Den“.

Anmerkung der Redaktion: Wir veröffentlichen immer wieder Übersetzungen von Analysen und Berichten aus anderen Publikationen. Diese müssen nicht mit den Ansichten der Redaktion übereinstimmen, sind jedoch ein Versuch, den Lesern ein umfassendes Bild über aktuelle Ereignisse oder interessante Themen zu verschaffen.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

6 KOMMENTARE

  1. ZITAT:
    „Wir wissen, dass es UFOs gibt. Dies ist kein Problem mehr“, sagte er. „Die Frage ist, warum sie hier sind. Woher kommen sie und welche Technologie steckt hinter diesen Geräten, die wir beobachten?“

    Sie sind hier und sie sind irdischer Herkunft, um klarzustellen, wer hier die Nummer 1 auf Erden und im All ist!
    Da können die restlichen verbündeten Alliierte weiterhin das Märchen vom „Mork vom Ork“ und ET erzählen! Dafür legt sich Hollywood (NASA, hebräisch für Täuschung)) ja ziemlich ins Zeug – Der Klassiker von Stanley Kubik von 1969 „Peterchends Mondfahrt“ ist nur ein Beispiel von vielen Lügen. Es gibt nur eine Macht, die den Van Allen Gürtel passieren und den erdnahen Orbit verlassen kann.

    Giordano Bruno (ital. Philosoph u. Naturmystiker 1548-1600, als „Ketzer“ in Rom verbrannt) brachte es auf den Punkt!
    Oh, dass die Deutschen ihre wahren Kräfte kennen und ihren Fleiß höheren Zielen zuwendeten;
    sie würden nicht mehr Menschen, sie würden Götter sein, denn göttlich ist der Geist dieses Volkes!

    Und ja, dass sie ihre wahren Kräfte nutzen steht mittlerweile seit dem letzten Jahrhundert außer Frage!
    Anmerkung!
    Yankee Admiral Evelyn Byrd hatte 1947 bereits das Vergnügen diese Macht kennenzulernen.
    Am Tag X werden die offenen Rechnungen beglichen!

  2. Die Mutter der modernen Demokratien ist uns wieder weit voraus. Vielleicht haben sie auch die besseren Flieger, als unsere Euroschönwettersegler.
    Aber im Ernst: Cui bono? Wem nützt das?
    Ufos sind eine weltweite Bedrohung für die ganze Menschheit, genauso wie der spektakuläre Klimawandel. Dafür braucht es besondere Anstrengungen der gesamten Menschheit, am besten durch eine WeltreGIERung. Womit wir das Ziel erkannt haben. Die kommunistische Neue Welt Ordnung NWO.
    Wir brauchen also nur noch an die Gefahr durch UFOs glauben, und unsere von uns für uns Gewählten werden diese Gefahr besiegen. Koste es was es wolle.
    Demokratie ist wiedermal die Diktatur der Dummen.

    • Hallo Willi,
      da die angeblich weltweite Bedrohung des Klimawandels funzt nicht so recht, also muß zusätzlich die UFO-Karte rausgeholt werden um die Menschen noch mehr zuverblöden.

      • Berichtigung:
        Hallo Willi,
        da die angeblich weltweite Bedrohung des Klimawandels nicht so recht funzt, wird also zusätzlich die UFO-Karte rausgeholt werden um die Menschen noch mehr zuverblöden.

        (Ich wurde etwas abgelenkt bevor ich es berichtigen konnte vor dem Absenden)
        🙁

  3. Ufos sind eine Glaubensfrage und mit der zu vermuteten Existenz Gottes vergleichbar, wobei die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, daß andere Individuen in dem uns bekannten Raum leben und deshalb ist diese ganze Angelegenheit nicht abwegig und sollte mir mal eines begegnen, dann werde ich ein Selfi machen, möglich ist alles, entspricht aber leider einer noch höheren Unwahrscheinlichkeit als sechs richtige im Lotto, weil Zeit und Raum nicht in unser Gehirn paßt, es könnte aber welche geben, die uns da weit voraus sind und woher sie kommen ist auch egal, denn selbst wenn sie es uns erklären, fehlt die räumliche Vorstellungskraft und wir können sie nur zur Kenntnis nehmen oder es auch sein lassen, weil der Gedanke an höhere Mächte nichts anderes darstellt als die totale Unwissenheit und dadurch begibt man sich in die Hände Unbekannter, obwohl dann immer noch nicht bewiesen ist, wieso wir überhaupt hier sind und das ist ein Thema ohne Erkenntnis, bis uns dann das eigene Ende davon befreit.

  4. Zitat:
    „Die Piloten, die diese Fahrzeuge beobachten, sind absolut verwirrt, und das kommt in ihren öffentlichen Äußerungen deutlich zum Ausdruck“, fuhr Mellon fort.

    Fahrzeug ???
    Fahrzeuge fahren doch auf festem Boden bzw. Straßen und fahren bestimmt keine 8000 Km/h !
    Es sollte als fliegen anstatt fahren bezeichnet werden.
    Naaaa Guuuut, Schiffe sollen ja auch angeblich fahren (Seefahrt) und natürlich auch ohne Räder.
    Fahren auf Wasser ?
    Schiffe schwimmen auf dem Wasser oder meinetwegen auch gleiten !
    Warum nimmt man immer wieder falsche Wörter ?
    Um die Menschen weiter Verbal zuverblöden ?
    Dumme ANTWORT darauf:
    Na weil das schon immer so bezeichnet wird !

    Und natürlich gibt es Außerirdische, vorallem böse Außerirdische, z.B. Merkel, Trump, Macron, Religiöseführer, usw. !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here