Studie: 92 Prozent der Berliner Linksradikalen sind „Schmarotzer“

92 Prozent der Berliner linksradikalen Täter leben laut einer der „Bild“-Zeitung vorliegenden Studie des Bundesverfassungsschutzes noch bei ihren Eltern. Jeder Dritte von ihnen soll zudem keinen Job haben.

Via Sputnik

Die Behörde habe den durchschnittlichen linken Täter von Berlin identifiziert: Er sei männlich, 21 bis 24 Jahre alt und habe trotz mittlerer Reife meist keinen Job.

Die Zahl der Straftaten linker Gewalttäter nehme zu: Im Zeitraum von 2009 bis 2013 habe es in Berlin insgesamt 1523 Fälle gegeben – mehr als doppelt so viele wie von 2003 bis 2008.

Zwischen 2009 und 2013 hätten linke Täter zudem elf Mordversuche und zwei versuchte Totschlagsdelikte verübt. Berliner Innensenator Frank Henkel (CDU):

„Die meisten politisch motivierten Gewaltdelikte kommen aus der linken Szene“.

Loading...

Insgesamt sollen 873 Verdächtige ermittelt worden sein. Neun von zehn von ihnen hätten als Beziehungsstatus „ledig“ angegeben. Jeder zweite stamme zudem aus Friedrichshain-Kreuzberg oder Neukölln. 34 Prozent hätten mittlere Reife, 29 Prozent Abitur.

In 95 Prozent der Straftaten gehe es um Landfriedensbruch, Körperverletzung, Brandstiftung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die meisten würden in Friedrichshain, Kreuzberg und Mitte (58 Prozent) begangen, mehr als die Hälfte bei Demonstrationen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. Habe einen ebenso treffenden Ruf aus meine Umgebung vernommen, als 3 solcher Gestalten den Weg kreuzten, die sich wie gewohnt rotzfrech daneben benahmen.
    L. Bazille tönte es.

  2. Das beträfe ja auch einen beträchlichen Teil der in Berlin wohnenden Eltern. Die müssen ja genauso verkappt sein. Die Rentensätze werden neben den staatlichen Abzügen auch von deren herangenährten Asis mit in den Nullbereich gedrückt, da keiner mehr für die Kasse arbeitet. Ein Diskussionsthema beim Genuss des Ruhestands, im Winter an der Parkbank bei einem Lagerfeuer, weil die Nacht im Zelt zu kalt wird.

  3. Na sowas, ich dachte die Radikalen kommen mehr von RECHTS !? ( Ironie aus). Wird den Deutschen doch jeden Tag von den Medien, Politik und TV erzählt…….

  4. Merkel hat schon soviel vom Osten übernommen, fehlt nur noch die Wiedereinführung des Assi-Paragraphen aus der DDR. Dann brauchts auch kein Hartz4 mehr für dieses Klientel. Stattdessen Verhaftung und Unterbringung in externen Enklaven zum Zwecke der Zwangsresozialisierung. Russland bietet sich hierfür geradezu an.
    Wer täglich einer Arbeit nachgeht und ein halbwegs „normales“ Leben führt, hat schon genug mit sich zu tun, braucht keinen Krawall und ist schon froh, wenn mal Ruhe hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.