Eine "Minuteman III"-Interkontinentalrakete der USA bei einem Test am 3. Mai 2017. Bild: US-Verteidigungsministerium, public domain

Saudi-Arabien will selbst ballistische Raketen produzieren. Aus diesem Grund kauften sie heimlich Raketentechnik aus China. Der Terrorstaat avancierte in den letzten Jahren zum weltweit größten Waffenimporteur.

Von Redaktion

Wie CNN berichtete, hat Saudi-Arabien sein Programm zur Herstellung eigener ballistischer Raketen „signifikant“ ausgeweitet. Möglich machte dies der Kauf von entsprechender Technologie von China. Die Käufe erweiterten sowohl die Raketeninfrastruktur als auch die Raketentechnologie, so der US-Nachrichtensender. Er verwies auf drei nicht identifizierte Quellen mit direkter Kenntnis der Sache.

Die wichtigsten Demokraten des Kongresses entdeckten das Waffenexpansionsprogramm außerhalb der „regulären Kanäle der US-Regierung“, berichtete CNN. Die Abgeordneten teilten CNN mit, dass sie zu dem Schluss gekommen seien, dass die Trump-Administration über den Waffenhandel informiert sei. Zudem sei der Kongress bewusst von einer Reihe von Sitzungen ausgeschlossen worden, in denen sie über die Einkäufe unterrichtet worden wären.

Während Saudi-Arabien der Hauptabnehmer von US-amerikanischen Waffen ist, ist der Export von ballistischen Raketen gemäß einer Verordnung von 1987, die den Verkauf von Raketen, die Massenvernichtungswaffen tragen können, untersagt.

Loading...

Immer mehr US-Senatoren stellen sich gegen die Interessen der amerikanischen Rüstungsindustrie. Sie brachten insgesamt 22 Resolutionen ein, um den Verkauf von Rüstungsgütern an Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate zu blockieren. Grund dafür ist der verheerende Vernichtungskrieg beider Länder gegen den Jemen. Auch der insgesamt 8 Milliarden Dollar umfassende Rüstungsdeal der Trump-Administration mit Saudi-Arabien soll so gestoppt werden. Dieser wurde ohne Kongress-Genehmigung durchgepeitscht.

Wie das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) im März mitteilte, gab es in den vergangenen Jahren insgesamt einen Anstieg von 87 Prozent bei den Waffenverkäufen in den Nahen Osten. Saudi-Arabien selbst wurde zum weltgrößten Waffenimporteur mit einer Verdreifachung seiner Rüstungskäufe von 2014 auf 2018.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

2 KOMMENTARE

  1. „Saudi-Arabien will selbst ballistische Raketen produzieren. . . “

    Wenn die Leute verrückt werden, geben sie unverkennbare Zeichen.

  2. Ich hab gedacht, die gut ausgebildeten Fachkräfte und Raketentechniker sind inzwischen alle in Europa angelandet?
    Arabische Muslime und Technik! Fliegen die Raketen mit Kamelmist?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here