Luftraumverteidigung: Russische Armee soll früher mit S-500 ausgerüstet werden

Nach erfolgreichen Tests soll die Armee Russlands schon deutlich früher als geplant mit dem neuen Luftabwehrsystem S-500 ausgerüstet werden. Im Pentagon fürchtet man den Einsatz.

Von Redaktion

Die erfolgreichen Versuche mit Russlands modernstem S-500-Langstrecken-Flugabwehr-Raketensystem („Prometheus“) ermöglichen es, die Lieferungen an die Truppen vorzeitig zu starten, sagte der stellvertretende russische Ministerpräsident Juri Borisow am Dienstag. Dies berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS. Dieses System ist der Nachfolger der leistungsstarken Version S-400, die derzeit im Einsatz ist.

„Die erfolgreichen Vorversuche haben es dem russischen Verteidigungsministerium ermöglicht, eine Entscheidung über die Verkürzung der Startzeit für die Serienlieferung dieses Boden-Luft-Raketensystems an die Truppen zu treffen. Infolgedessen werden S-500-Systeme fü die Luftverteidigungsraketenregimenter bereits in den kommenden Jahren eintreffen“, sagte Borisov.

„Derzeit laufen stufenweise Versuche mit verschiedenen Elementen des S-500-Flugabwehr-Raketensystems, wobei neue Raketen eingeführt werden, die weltweit ihresgleichen suchen“, sagte der Vizepremier. Der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu sagte zuvor, dass die Lieferungen von S-500-Systemen an die Truppen im Jahr 2020 beginnen würden.

Russland entwickelt die S-500 mit Blick auf den Betrieb in den nächsten 25 Jahren. Westliche Medien berichteten zuvor, dass das neue S-500-System während eines Versuchs in der Lage war, Ziele in einer Entfernung von 481,2 km zu treffen. Dies übertrifft die Reichweite jedes anderen vorhandenen Luftverteidigungssystems um 80 km.

Loading...

Ziele im Weltraum?

Laut den jüngsten Aussagen des Ersten stellvertretenden Generaldirektors der VKO Almaz-Antey, Sergei Druzin, wirbt der russische Verteidigungssektor dafür, dass das neueste Moskauer Luftverteidigungssystem S-500 Prometheus in der Lage ist, Ziele im Weltraum zu erreichen. Die VKO Almaz-Antey, oder „Air and Space Defense Corporation“, ist ein staatseigenes russisches Unternehmen und der größte verteidigungstechnische Auftragnehmer des Landes.

Lesen Sie auch:  Zelensky lässt Reservisten einberufen

Druzin teilte RIA Novosti diese Woche mit, dass die S-500 erfolgreich „ballistische Raketen aller Art“ abschießen kann und dass seine Raketen „außerhalb der Atmosphäre arbeiten können, wo eine aerodynamische Kontrolle unmöglich ist“.

Die russischen staatlichen Medien berichteten Ende letzten Jahres über Einzelheiten des S-500 der nächsten Generation. Zu diesem Zeitpunkt begannen amerikanische Verteidigungsbeamte darüber nachzudenken, ob zukünftige russische Systeme bald US-Satelliten ausschalten könnten.

Es stellt auch eine neue Bedrohung für das amerikanische Stealth-Arsenal von Jets dar, darunter die F-22, die F-35 und den Bomber B-2.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. „Es stellt auch eine neue Bedrohung für das amerikanische Stealth-Arsenal von Jets dar, darunter die F-22, die F-35 und den Bomber B-2.“

    Schön zu sehen wie „Neusprech“ das Denken formt. Jetzt stellen also Verteidigungswaffen schon eine Bedrohung gegenüber Angriffswaffen dar!? Wenn der B2-Bomber eine Atombombe abwirft, 15.000km von Zuhause, dienst es nur der Verteidigung. Alles klar 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.