9k729-Marschflugkörper, auf einem Iskander Trägersystem - Bild: Vitaly V. Kuzmin / CC-BY-SA-4.0 via Wikimedia Commons

Auch hier scheinen für die USA „alle Optionen auf dem Tisch“ zu liegen. US-Botschafterin Hutchison denkt an den Einsatz von konventionellen Systemen.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Die NATO fordert Russland auf, bis August alle seine 9k729 Marschflugkörper bedingungslos zu zerstören oder es bekäme nicht näher beschriebene Auswirkungen zu spüren. Beamte räumten ein, dass man nicht erwarte, dass Russland diese Raketen tatsächlich zerstören wird.

Die 9k729-Marschflugkörper sind die Quelle für Vorwürfe der Vereinigten Staaten von Amerika, Russland habe gegen den Vertrag über nukleare Mittelstreckenraketen (INF) verstoßen. Russland bestreitet, dagegen verstoßen zu haben und besteht darauf, dass diese eine kürzere Reichweite haben, als in diesem Vertrag festgelegt sei.

Das sollte jedenfalls keine Rolle mehr spielen, da die USA bereits angekündigt haben, sich aus dem INF zurückzuziehen. Es sei nicht zu erwarten, dass sich Russland an einen Vertrag gebunden fühlt, bei dem es keine anderen Unterzeichner gibt.

Loading...

USA drohen offen mit Krieg

US-Botschafter Kay Bailey Hutchison sagte Reportern gegenüber, dass „alle Optionen auf dem Tisch liegen“, was Vergeltungsmaßnahmen betrifft. Vorerst denken die Vereinigten Staaten von Amerika nur an „konventionelle Systeme“ und nicht an eine sofortige nukleare Reaktion.

Die zugrunde liegende Bedrohung besteht darin, dass die Vereinigten Staaten von Amerika oder die NATO im Allgemeinen an der russischen Grenze Atomwaffen aufstellen werden, was der INF nicht zugelassen hätte, an den sie sich aber nicht mehr halten.

Russland hat davor gewarnt, dass dies zu einer Krise auf dem Niveau der Kubakrise von 1962 führen würde.

Loading...

2 KOMMENTARE

  1. Die NATO „fordert“ dass sich Russland freiwillig entwaffnen soll.
    Wohin das führen würde, haben wir ja alle in der Vergangenheit gesehen.
    Diese „Forderung“ ist einfach lächerlich. Mehr kann man sich eigentlich nicht zum Kasper machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here