Bündnis 90, die Grünen. Foto: Flickr / Metropolico.org CC BY-SA 2.0

Im Emnid-Sonntagstrend legen die Grünen stark zu und ziehen mit der Union gleich. Die SPD verliert stark und liegt gleichauf mit der AfD.

Von Michael Steiner

Deutschland befindet sich offebar im Grünen-Hype. Eine Umfrage nach der nächsten zeigt, dass die „Melonenpartei“ (außen grün, innen rot) bei den Deutschen offenbar wachsenden Anklang findet. So auch bei Emnid, welches eine Sonntagsfrage für die „Bild am Sonntag“ durchführte.

Dort können die Grünen um ganze 7 Prozentpunkte auf 27 Prozent zulegen und mit der Union (-1) gleichziehen. Die SPD verliert ganze 4 Punkte und landet wie die AfD (-1) bei 12 Prozent. Auch die Linke verliert einen Zähler und kommt auf sieben Prozent, während die FDP sich mit acht Prozent halten kann. Die sonstigen Parteien bleiben demnach bei sieben Prozent.

Angesichts dessen, dass sich inzwischen auch die SPD auf Bundesebene für ein Linksbündnis mit der Linken und den Grünen erwärmt und diese beiden Parteien schon 2013 der SPD ein entsprechendes Angebot machten, da die AfD und die FDP den Einzug in den Bundestag knapp verpassten und somit eine linke Mehrheit vorhanden war, sieht die Union jetzt ihre Felle davonschwimmen.

Loading...

Zwar würde man auch im Bund gerne ein schwarz-grünes Bündnis eingehen, doch CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer warnt bereits. Gegenüber der „BamS“ sagte sie: „Der Fall Bremen zeigt: Im Zweifel entscheiden sich die Grünen nicht für bürgerliche Politik, sondern für links.“ Und weiter: „Wer von einer neuen Regierung träumt und Grün wählt, muss wissen, dass er mit der Linkspartei aufwachen kann.“

Dabei war doch schon immer klar, dass die Grünen trotz ihrer bürgerlichen Wählerschaft stets ihren maoistischen und trotzkistischen Wurzeln verpflichtet blieben. Deshalb auch ihr Ruf als „Oberlehrerpartei“ und als „Verbotspartei“.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Die sind eben so stark wie ihre Wähler dumm sind und in den Großstädten haben sie bereits bunte Vielfalt und in der Landschaft flächendeckend einförmige grüne Einfalt und das paßt irgendwo nicht zusammen, denn ohne bunte Vielfalt in den Ballungszentren kann man leben, aber nicht in der Natur, wo dann alles vor die Hunde geht.

  2. Die Demokratie ist eben die Diktatur der Dummen, die sich sogar tiefsten, unmenschlichen Kommunismus sehnlichst herbeiwünschen.
    Buchtipp für jene, die das nicht wollen: Rote Lügen in grünem Gewand.

  3. Jürgen Trittin: Deutsche Autofixierung erklärt sich durch NS-Vergangenheit

    https://www.compact-online.de/juergen-trittin-deutsche-autofixierung-erklaert-sich-durch-ns-vergangenheit/?unapproved=324134&moderation-hash=f7524c04f9dba2b09fd362daf1211dab#comment-324134

    Jürgen Trittin ist sich sicher: Die Deutschen sind fixiert auf das Auto. Nicht nur als Exportnation, nein, der Grünen-Politiker meint den Bürger als Konsumenten. Die Deutschen, die es als Volk bekanntlich gar nicht gibt, haben trotzdem irgendein Problem mit diesem Fahrzeug. Es handele sich um „eine kollektive Neurose, vergleichbar mit der, die Amerikaner mit dem freien Zugang zu Schusswaffen haben“….ALLES LESEN !!

    Sabine kommentiert

    Ich war jahrelang die Nachbarin von Trittin in der Pankower Florastr….

    Und wer wurde da jeden Tag von der Fahrbereitschaft mit dickem Auto plus Chauffeur sicher und ohne Klimabedenken abgeholt?….
    Richtig, der Jürgen !

    Und wen sah ich unlängst in einer blütenweißen BMW- Limousine plus Chauffeur (nein, beide Vehikel waren keine Klima-E-Gurken) an mir (Rad) vorbeirauschen?……Ganz recht: die grüne Claudia!

    Übrigens hatte besagter BMW Augsburger Kennzeichen. Was lässt sich darauß schlussfolgern? Claudinchen läßt sich die Gurke vom Steuerzahler als Dienstauto finanzieren.

    Eine solche Heuchlerbande hat es ewig schon nicht gegeben !

    • „Eine solche Heuchlerbande….“
      Was sollen sie denn machen, wenn die Wähler das mit Blankovollmacht Wahlkreuz fordern? Wenn keiner freiwillig Kreuzchenmalen geht, ist diese Schmatotzerbande schnell nackt!

  4. Aber na klar. Fürs auf Radwegen parken und bei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab in den Knast, aber für Messereien der Facharbeiter mit Todesfolge gibt’s dann Sozialstunden.

    Solche Aussagen sind nicht mehr witzig oder traurig, denn wir haben es hier mit Irren zu tun.

    Was muss da im Kopf falsch gelaufen sein, dass man solche abstrusen Theorien raushaut?

    Den Besitz eines Autos mit der Nazizeit begründen……Man kann hier nur noch mit dem Kopf schütteln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here