Der Hauptgrund, warum die USA Käufer der S-400-Luftabwehrsysteme sanktionieren wollen, liegt in der Bedrohung für die eigene Rüstungsindustrie. In Washington fürchtet man die Überlegenheit der Russen.

Von Marco Maier

Länder, die die S-400 und selbst die S-300 von Russland kaufen wollen, werden mit Sanktionen durch Washington bedroht. Warum? Nicht deshalb, weil die US-Rüstungsindustrie dann weniger Geld verdient. Zwar würden die Amerikaner lieber ihre Patriot-Systeme verkaufen, aber das ist nur ein Teil des Ganzen.

Viel wichtiger ist der Umstand, dass die gesamte US-Rüstungsindustrie in Gefahr ist. Erinnern Sie sich an die Stationierung dieser russischen Luftabwehrsysteme in Syrien? Für die NATO und Israel ist es dadurch deutlich schwieriger, Luftangriffe auf das Land durchzuführen. Die Gefahr, dass deren Kampfjets der vierten und fünften Generation abgeschossen werden, ist zu groß. Und damit auch die Gefahr eines Imageverlustes.

Die Angst ist groß

Stellen Sie sich vor, eine moderne F-35 würde von der (etwas älteren) S-300 oder von der (modernen) S-400 vom Himmel geholt werden – was glauben Sie, welche Auswirkungen dies auf die Vermarktung und die Verkäufe US-amerikanischer Militär-Hardware haben würde? Wie viele potentielle Käufer von Kampfjets und Luftabwehrsystemen würden sich dann dazu entschließen, lieber die russischen Modelle zu kaufen?

Wir sehen schon jetzt, dass die amerikanischen Luftabwehrsysteme im Besitz Saudi-Arabiens kaum in der Lage sind, die vom Jemen aus abgeschossenen Raketen abzufangen. Und dabei handelt es sich noch um veraltete Scud-Raketen. Was, wenn die Saudis als die weltweit größten Waffenkäufer sich plötzlich dazu entscheiden, lieber bei den Russen einzukaufen? Für den amerikanischen Militärkomplex wäre dies ein Desaster.

Loading...

Washington ist höchst besorgt darüber, sich inzwischen in einem globalen Umfeld zu befinden, in der die absolute Luftdominanz nicht mehr gegeben ist. Für Jahrzehnte war dies nicht der Fall. Die Russen aber auch die Chinesen haben nicht nur aufgeholt – sie haben die US-Rüstungsindustrie teilweise sogar schon überholt. Und man sollte nicht vergessen, dass eine uralte serbische S-125 (aus Sowjetzeiten) während des Balkankriegs erfolgreich einen amerikanischen F-117-Stealth-Fighter identifizierte und vom Himmel holte. Was macht dann die S-400 und noch mehr die brandneue S-500?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “Die S-400 ist eine ernsthafte Bedrohung für die US-Rüstungsindustrie”

  1. Dass die Russischen Waffen besser sein könnten als die Amerikanischen, ist nur die halbe Miete. Beide Seiten bauen mit Sicherheit eine Freund-Feind Kennung ein, damit eigene und verbündete Flugzeuge nicht versehentlich heruntergeholt werden. Die Skrupellosigkeit vom uncle Sam ist jedoch bekannt. Das heißt, wenn z. B. die „verbündete“ Türkei den Amerikanern Ärger macht, können die Abtrünnigen „vorbeugende disziplinarische Maßnahmen“ der Amerikaner nur mit russischen Raketen verhindern.
    Oder wenn ein Ölscheich eigene Vorstellungen von POlitik entwickeln würde, käme er garnicht zum Blinzeln, bevor er wie weiland Gaddafi gepfählt werden würde. Bekanntlich hatte Saddam Hussein den Amerikanischen Bombern nichts entgegenzusetzen, als diese präzise die Bevölkerung Bagdads dezimierten….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.