US-Präsident Donald Trump, US-Außenminister Mike Pompeo, Nationaler Sicherheitsberater John Bolton - Bild: State Department photo / Public Domain

Wer greift Öltanker im Golf zwischen Oman und Iran an? Bislang ist die Antwort noch ein Rätsel. Die Vereinigten Staaten von Amerika beschuldigen natürlich den Iran. Der Iran sagt, dass es die Vereinigten Staaten von Amerika oder ihre lokalen Verbündeten Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate sind.

Von Eric Margolis / Antikrieg

Magnetminen werden für den Schaden verantwortlich gemacht, obwohl es Hinweise auf den Einsatz von Torpedos gibt. Im vergangenen Monat wurden vier festgemachte Tanker leicht beschädigt, wenn auch keiner ernsthaft. Diesmal richteten die Angriffe mehr Schaden an, waren aber anscheinend nicht tödlich.

Einige Zyniker haben sogar behauptet, dass Israel hinter dem Angriff auf die Tankschiffe stecken könnte, um einen Krieg zwischen dem Iran und den Vereinigten Staaten zu provozieren – ein wichtiges israelisches Ziel. Oder vielleicht sind es die Saudis, die ein ähnliches Ziel verfolgen. Der Golf ist ein idealer Ort für Angriffe unter falscher Flagge.

Eines scheint sicher zu sein. Präsident Donald Trump und seine Gruppe von neokonservativen Beratern drängen seit Monaten auf einen großen Konflikt mit dem Iran. Die USA versuchen buchstäblich, den Iran wirtschaftlich und strategisch zu erwürgen. Inzwischen dominiert Israels harter rechter Flügel die Politik der Vereinigten Staaten von Amerika im Nahen Osten und scheint oft das Sagen im Weißen Haus und im Kongress zu haben.

Loading...

Diese jüngste Iran-„Krise“ wurde jedoch vollständig von der Trump-Administration erfunden, um die Islamische Republik zu bestrafen, weil der Iran sich weigert, sich der amerikanischen Vormundschaft zu unterwerfen, weil er die Palästinenser unterstützt und Saudi-Arabien bedroht. Und am wichtigsten ist, dass das Gerangel in der Golfregion die öffentliche Aufmerksamkeit von Trump’s Krieg mit dem Lynchmob der Demokraten des Repräsentantenhauses und seinen persönlichen Skandalen ablenkt.

Viele Amerikaner lieben kleine Kriege. Sie dienen als Alternative zum Fußball. Mussolinis Popularität in Italien stieg in die Höhe, nachdem er in das primitive Äthiopien eingedrungen war. Amerikaner jubelten über die Invasionen von Grenada, Haiti und Panama. Der vermeintliche „Kinderspaziergang“ in den Irak war jedoch kein so großer Volkserfolg. Die Erinnerungen an den gefälschten Konflikt im Golf von Tonkin, mit dem die USA in den Vietnamkrieg getrieben worden waren, sind stark; ebenso wie alle Lügen über die angeblichen Massenvernichtungswaffen des Irak.

Merkwürdigerweise hatte Trumps nicht erklärter Krieg gegen den Iran unerwartete Auswirkungen. Japan, das auf iranisches Öl angewiesen ist, ist wütend auf Washington. Letzte Woche flog Japans sehr beliebter Premierminister Shinzo Abe nach Teheran, um zu versuchen, eine US-iranische Konfrontation abzuwenden und die Ölversorgung seiner Nation zu sichern – diese war genau der Grund, warum Japan 1941 die USA angegriffen hat. Abe warnte davor, dass ein Krieg aus Versehen kurz bevorstehen könnte.

Kanada hatte früher freundschaftliche Beziehungen zu China. Diese liegen jetzt in Trümmern. Kanada hat die chinesische Berühmtheit Meng Wanzhou, die Kronprinzessin des Technologieriesen Huawei, am Flughafen Vancouver, wo sie umsteigen wollte, auf der Grundlage eines US-Haftbefehls „entführt“, weil sie angeblich … einmal dürfen Sie raten … mit dem Iran Handel getrieben hat. Kanada verhaftete Meng törichterweise wegen eines fadenscheinigen Auslieferungsbefehls der USA.

Dies war ein unglaublich amateurhafter Fehler der außenpolitischen Führung in Ottawa. Wenn sie schlauer gewesen wären, hätten sie Washington einfach gesagt, dass Meng Kanada bereits verlassen hatte, oder sie konnten sie nicht finden. Jetzt sind die Beziehungen Kanadas zu Peking am Tiefpunkt angelangt, Kanada hat sehr schwere Handelsstrafen erlitten, und die größte Nation der Welt ist wütend wie eine nasse Katze auf Kanada, ein Land, dessen Staatsreligion darin besteht, von allen geliebt zu werden.

Jetzt ist Japans energiepolitischer Spielraum ernsthaft gefährdet. China murmelt über die Hinrichtung der beiden Kanadier, die es wegen angeblicher Spionage verhaftet hat. Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und China sind inzwischen ins Stocken geraten, da die Bemühungen Trumps, China über Zölle zu zwingen, mehr Sojabohnen in den USA zu kaufen und seine nichthandelsbezogenen Handelsbarrieren abzubauen, einen Handelskrieg ausgelöst haben.

Der Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und China schadet den Wirtschaften beider Länder erheblich. Präsident Trump scheint immer noch nicht zu verstehen, dass die Zölle von den amerikanischen Verbrauchern bezahlt werden, nicht von den chinesischen Verkäufern. Trumps dumme außenpolitische Berater verstehen nicht, wie viel Schaden sie den US-Interessen zufügen. Den Glücksspielmogul Sheldon Adelson über die Außen- und Handelspolitik der Vereinigten Staaten von Amerika bestimmen zu lassen, ist keine so gute Idee.

Eine gute Möglichkeit, dieses wachsende Chaos zu beenden, ist, den Kriegsliebhaber und Iran-Hasser John Bolton zu feuern, Mike Pompeo zurück in die Bibelschule zu schicken und dem Iran und Saudi-Arabien zu sagen, dass sie das Kriegsbeil jetzt begraben sollen. Stattdessen spricht das Weiße Haus davon, Saudi-Arabien, einem der rückständigsten und unangenehmsten Länder unserer Welt, nukleare Fähigkeiten zu verschaffen. Vielleicht wird Trump einen höllischen „Deal“ abschließen und Nordkorea dazu bringen, Atomwaffen an die Saudis zu verkaufen.

Und jetzt warten wir auf den schlechtesten Scherz aller Zeiten, den so genannten „Deal of the Century“, von dem Trump und seine Jungs hoffen, dass er reiche Araber dazu bringt, arme Palästinenser aufzukaufen, um dafür viel mehr Land an Israel abzugeben. Es ist schwer, an einen größeren oder beschämenderen Verrat durch Araber an anderen Arabern oder an eine dummere Politik der USA zu denken. Aber es handelt sich ja nicht um eine Politik, die in den Vereinigten Staaten von Amerika entwickelt wurde.

Loading...

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here