Industrieanlagen.

Der Anteil der deutschen CO2-Emissionen ist im weltweiten Vergleich vernachlässigbar. Damit wird klar, dass der Kampf gegen das Spurengas rein ideologischer Natur ist.

Von Michael Steiner

Wissen Sie, wie viel Kohlendioxid die Menschheit im Jahr 2017 produziert hat? 36,153 Gigatonnen. Das besagen die Zahlen des „Global Carbon Atlas„. Und wissen Sie auch, wie viel davon Deutschland in die Luft geblasen hat? Ganze 799 Gigatonnen. Das sind 2,2 Prozent davon und reicht aus, um auf dem sechsten Platz der globalen Rangliste zu landen.

Zum Vergleich: die Top 3, bestehend aus China (9.839 Gigatonnen, 27,2 Prozent), USA (5.269 Gigatonnen, 14,6 Prozent) und Indien (2.467 Gigatonnen, 6,8 Prozent). Das sind zusammen fast die Hälfte der globalen CO2-Emissionen – also 48,6 Prozent. Die Top 15 (siehe Grafik vom Global Carbon Atlas unten) verursacht zusammen knapp drei Viertel des CO2-Ausstoßes der Menschheit.

CO2-Emissionen nach Ländern. Bild: Global Carbon Atlas

Aber das ist nur eine Seite des Bildes. Klar, größere Länder produzieren auch mehr CO2. Interessanter ist doch der Ausstoß von Kohlendioxid pro Einwohner. Da liegt Deutschland mit 9,7 Tonnen pro Einwohner mit Rang 18 zwar gerade noch in den Top 20, doch mit den Top 3 kann es absolut nicht konkurrieren. Da liegen Katar (49,2), Trinidad & Tobago (29,7) und Kuwait (25,2) ganz vorne. Die USA (16,2) kommen auf Rang 8, Russland (11,8) auf Rang 15.

Loading...

Deutschland kann alleine nichts ändern

Dennoch versucht die Politik, die auf den „Greta-Zug“ aufgesprungen ist, mittels massiver Verteuerungen von fossilen Energieträgern den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Angesichts der weltweit steigenden Emissionen mag das zwar nachvollziehbar klingen, doch zu welchem Preis? Man drückt der Bevölkerung und der Wirtschaft zig Milliarden an Kosten auf um was einzusparen? Vielleicht bis 2030 ganze 20 oder 25 Prozent der deutschen Emissionen?

Wenn man bedenkt, dass die Emissionskurve jährlich in etwa um jene Menge steigt, die ganz Deutschland in einem Jahr produziert, wird deutlich, wie sinnlos das Unterfangen eigentlich ist. Die deutsche Politik zerstört seine eigene industrielle Wirtschaftsgrundlage wegen der massiven medialen Propaganda, welche den Grünen derzeit einen enormen Auftrieb verschafft.

Andere Länder (darunter die Haupt-Emissäre) kümmern sich nämlich einen feuchten Dreck darum, wie viel an CO2 sie nun in die Luft blasen. Pariser Abkommen hin oder her. Immerhin ist es weithin bekannt, dass die Politik hauptsächlich von Lippenbekenntnissen lebt. Solche Abkommen spielen keine Rolle mehr, wenn es um Arbeitsplätze und Steuereinnahmen im eigenen Land geht.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Das ist ein reines Politikum der grünen Marxisten um ihre erneuerbare Strompolitik zu stützen und sollte das E-Vehikel tatsächlich zum Laufen kommen, dann sind wir in der Stromgewinnung völlig unterversorgt und müssen diesen dann zukaufen, weil die Kapazität nach Aussagen von Fachleuten das vierfache dessen bedeuted, was man derzeit benötigt, mal ganz von dem abgesehen, wie die Leute vor Ort bei der Lithiumgewinnung in Südamerika schon heute auf die Barrikaden gehen, wegen existenzgefährdender Umweltverschmutzung und somit verlagern wir nur die Probleme wie immer nach außen und wir befinden uns in einem Teufelskreis zwischen wirtschaftlichem Abschwung und damit verbundenen Arbeitsplatzverlusten und das alles nur, weil sich Idiologen etwas in den Kopf gesetzt haben und uns komplett als Geisel dazu nehmen und der Bevölkerung eine Technik zumuten, die längst nicht ausgereift ist, viel zu teuer ist, und selbst der Wasserstoffmotor wird doppelt so teuer wie ein herkömmlicher Verbrennungsmotor und das alles will man ohne Not den Bürgern aufladen, die haben sie doch nicht mehr alle und wer das mitmacht ist entweder selbst verblendet oder ein rücksichtloser Idiot übelster Sorte.

  2. Es geht nicht um CO2, das ist nur ein Vorwand. Es geht darum, dass wir die Umvolkung auch noch selber bezahlen sollen.
    Warum haben wir Deutsche so wenig Kinder? Einer der Gründe ist das fehlende Geld. Kinder kosten Geld, das man erst einmal verdienen muss. Schwierig in Zeiten der Lohndrückerei. Da stellt sich die Frage, wie nun all die Mohameds von ihren nicht arbeitenden Eltern finanziert werden. Haben die vielleicht alle zuhause im Orient Ölquellen, mit denen sie ihren Unterhalt bestreiten? Oder werden die überwiegend von uns auf die ein oder andere Weise durchgefüttert? Ich denke, letzteres ist der Fall, und dafür werden viele Milliarden jährlich benötigt. Der CO2-Irrsinn dient hauptsächlich dazu, das Herauspressen dieser Milliarden vor den Leuten zu rechtfertigen.

  3. Dann ist ja alles gut. Wir können uns zurücklehnen und weiter die Auto-Lobby für uns Politik machen lassen.

    Die ach so kritischen Seiten des Internets sind doch nur als Blendgranaten getarnte Affirmationsapparate.

  4. Da hilft nur eines: Wählen gehen, wie seit Jahrzehnten, denn seit damals ist es nur bergauf gegangen. Mit der Zahl der POlitiker und Beamten
    Also ist auch unsere Sicherheit vor lauter Vorschriften und Verboten gestiegen, dass wir uns kaum noch rühren dürfen. Das haben wir unseren geliebten POlitikern und der heiligen Greta zu verdanken.
    Demokratie ist die Diktatur der Dummen.

  5. Deutschland will mal wieder die ganze Welt retten, dank der Verbotspartei die Grünen und ihre Umwelt-lobbyisten……wieder mal wird Deutschland von mehr als der halben Welt nur belächelt wie dumm und naiv die Deutschen sind……

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here