Kind mit Masern. Bild: Flickr / Dave Haygarth CC BY 2.0

Die Impfpflicht gegen Masern kommt. Gesundheitsminister Jens Spahn legt ein entsprechendes Gesetz vor. Es drohen hohe Bußgelder.

Von Michael Steiner

Bald schon müssen alle Kinder gegen die Masern geimpft sein. Ein entsprechendes Gesetz wurde von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vorgelegt. „Wir wollen alle Kinder davor schützen, sich mit Masern zu infizieren. Deswegen sollen alle, die eine Kita oder Schule besuchen, gegen Masern geimpft sein. Wer dort neu aufgenommen wird, muss das nachweisen“, sagte Spahn der „Bild am Sonntag“.

Wer dort schon jetzt betreut werde, müsse „den Nachweis bis zum 31. Juli nächsten Jahres nachreichen. Alle Eltern sollen sicher sein können, dass ihre Kinder nicht von anderen mit Masern angesteckt und gefährdet werden“, so der Gesundheitsminister weiter. Ein entsprechender Nachweis soll über den Impfpass oder eine Impfbescheinigung erfolgen.

„Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, muss auch das mit einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen“, sagte Spahn. Kinder ohne Impfschutz sollen künftig vom Kita-Besuch ausgeschlossen werden. „Schließlich sind in Kitas auch Kinder unter zehn Monaten, die noch nicht geimpft werden dürfen und damit besonders gefährdet sind“, so der CDU-Politiker weiter.

Loading...

Hohe Bußgelder drohen

Aufgrund der allgemeinen Schulpflicht kann man den ungeimpften Kindern den Unterrichtsbesuch zwar nicht untersagen, doch „wer sein Kind nicht impfen lässt, dem drohen Bußgelder in Höhe von bis zu 2.500 Euro“, erklärt Spahn weiter. Dafür seien dann die Gesundheitsämter verantwortlich.

Laut Zahlen des Robert-Koch-Instituts seien 93 Prozent der Kinder in Deutschland gegen die Masern durchgeimpft. Das heißt, sie haben zwei Impfungen gegen die Infektionskrankheit erhalten. Doch Spahn will die Quote auf mindestens 95 Prozent anheben, um die Masern in der Bundesrepublik quasi ausgerottet zu haben. Einzig durch Migranten und Urlauber könnte die Krankheit dann nach Deutschland gebracht werden. Doch ein größerer Ausbruch scheint dann eher unwahrscheinlich zu sein.

Spahn weist darauf hin, dass die Risiken von Impfschäden überschaubar seien. „Wissenschaftlich sind die Risiken einer Impfung um ein Vielfaches geringer als die Risiken einer Erkrankung. Das gilt besonders bei Masern. Im Übrigen: Die sehr seltenen Impfschäden werden gesetzlich entschädigt.“ Für den einzelnen Bürger würden keine Kosten durch die Impfpflicht entstehen. „Das zahlen die Krankenkassen. Die Masern-Impfung kostet rund 60 Euro. Eine Maserninfektion mit möglichen Folgeerkrankungen ist dagegen ein Vielfaches teurer“, so der Gesundheitsminister weiter.

Loading...

4 KOMMENTARE

  1. Eine Impfung ist eine Körperverletzung. Muss also jemand eine Körperverletzung dulden, die möglicherweise schwere Beeinträchtigungen der Gesundheit hervorruft, so ist der „Beglückte“ kein freier Mensch, sondern ein SKLAVE. Wer sich von seinen Gewählten versklaven lassen will, soll weiterhin mit Blankovollmacht Wahlkreuz nach Zuuugaaabeee schreien gehen.

  2. Hauptsache die Kinder werden kurzfristig gegen Masern geimpft. Wenn sie dann langfristig wegen u.A. den Aluminiumzusätzen in den Impfstoffen an Autismus, Parkinson oder Alzheimer erkranken, danach kräht kein Hahn!

  3. Die wissen über die Zuwanderung mehr bei dieser Krankheitsentwicklung als sie zugeben wollen, denn bislang waren ungefähr 2000 Masernfälle pro Jahr aktenkundig und davon jeweils ein Toter pro tausend und jeder der die Krankheit überstanden hat ist für die Zukunft immun und deshalb kann es ja nur zwei Gründe geben, warum man es mit Gewalt durchziehen will, entweder die Krankheitsrate ist exorbitant durch Zuwanderer in die Höhe geschnellt oder der Lobbyismus ist mal wieder am wühlen um mit dem Serum Kasse zu machen und das kennen wir ja von früheren Empfehlungen, denn der beste Umsatzbringer ist die Angst vor Krankheit und Tod und das belebt das Geschäft in ungeahnten Größen und wenn man überlegt, daß die Chemotherapie nur bei maximal 2% der Krebskranken anschlägt und trotzdem jedem Kranken ab einem gewissen Stadium angeraten wird, dann ist auch das ein Novum mit dem Ziel der wunderbaren Geldvermehrung, anstelle von Wunder in der Heilung und alle die ich in meinem langen Leben persönlich kannte, waren nach dieser Behandlung innerhalb weniger Monate im Himmel und die sich verweigert haben hatten sogar noch das Glück bis 3 Jahre länger zu leben als prognostiziert wurde und dennoch betreibt man dieses Geschäft mit diesem hochgradigen Zellgift ohne erklärte Wirkung in der Breite weiter, denn Geld macht geil und das muß man nur wissen.

  4. Interessant… Das ist verfassungswidrig, garantiert das GG den Bürger(inne)n körperliche Unversehrtheit!

    Und: Gilt das auch für Juden???

    Denn da ist die Impfrate doch komischer Weise sehr gering.
    Wissen die mehr als wir?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here