Das S-400 "Triumf" System. Bild: RIA

Eine Spitzenbeamte des Pentagon warnte die Türkei vor den verheerenden Folgen des Kaufs fortschrittlicher russischer S-400-Flugabwehrraketensysteme.

Von Redaktion

Kathryn Wheelbarger, die amtierende stellvertretende US-Verteidigungsministerin für internationale Sicherheitsfragen, sagte auf einer Veranstaltung am Donnerstag, dass der Kauf der russischen Raketenabwehrsysteme durch die Türkei die Fähigkeit von Ankara zur Zusammenarbeit mit der NATO beeinträchtigen würde.

Wheelbarger sprach vor dem Atlantikrat in Washington und drohte damit, dass die USA die Türkei mit Sanktionen bestrafen würden, wenn Ankara darauf bestehen würde, das in Russland hergestellte System zu kaufen. Die Pentagon-Beamtin drohte, Ankaras Status als NATO-Mitglied und seine Teilnahme am US-amerikanischen F-35-Jagdprogramm stünden auf dem Spiel.

„Der Abschluss dieser Transaktion wäre verheerend, nicht nur für das F-35-Programm … Es würde möglicherweise die türkische Interoperabilität mit der NATO, einem Schlüsselaspekt der Verteidigung des Bündnisses, zerstören und um klarstellen – die S-400 ist ein russisches System, das dazu designed wurde um Flugzeuge wie die F-35 abzuschießen. Und es ist unvorstellbar, dass Russland diese Sammelmöglichkeit nicht ausnutzt“, sagte Wheelbarger.

Loading...

Ankara hat wiederholt betont, dass das S-400-Abkommen ein abgeschlossenes Abkommen ist und nicht geändert werden kann.

Ankara besteht auf den Kauf

Der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar sagte, die Auslieferung des russischen Systems in sein Land könne sich „bis nach Juni verzögern“. Ungeachtet des Drucks der USA und der Androhung von Sanktionen gegen Ankara wegen des Kaufs der militärischen Ausrüstung werde man daran festhalten. „Sie vielleicht nicht den Juni schaffen, aber in den nächsten Monaten werden sie eintreffen. Der Prozess hat begonnen“, sagte Akar diese Woche in einem Interview.

Der türkische Verteidigungsminister weigerte sich daraufhin, zu „Annahmen“ Stellung zu nehmen, als er nach Maßnahmen gefragt wurde, die die Türkei im Falle möglicher US-Sanktionen gegen Ankaras Beschaffung des Raketenabwehrsystems S-400 aus Moskau ergreifen würde. „Wir führen Aktivitäten auf eine Weise durch, die die uns übertragenen Verantwortlichkeiten vollständig erfüllt“, sagte Akar und fügte hinzu, dass die Türkei die volle Zahlung für F-35-Kampfjets nach Washington geleistet habe.

Der türkische Vizepräsident Fuat Oktay sagte Anfang des Monats, die US-Besorgnis über Ankaras Kauf von S-400-Systemen aus Moskau sei nicht vernünftig und fügte hinzu, dass die Türkei nicht vom Kauf zurücktreten werde.

Washington ist in Rage

Die Vereinigten Staaten gaben am 1. April bekannt, dass sie alle „Lieferungen und Aktivitäten“ im Zusammenhang mit der Beschaffung von F-35-Stealth-Kampfflugzeugen durch die Türkei einstellen werden, da Ankara die Anschaffung der S-400 plant.

Am 24. April erklärte der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu, sein Land werde nach einer Alternative zu amerikanischen F-35-Kampfflugzeugen Ausschau halten, falls Washington die Lieferung seiner Stealth-Kampfflugzeuge nach Ankara blockiert. Im Gespräch ist unter anderem auch die russische Su-57.

Moskau und Ankara haben im Dezember 2017 eine Vereinbarung über die Lieferung der S-400 abgeschlossen.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

6 KOMMENTARE

  1. Dann soll er einfach so weitermachen, Feinde hat er genug und wenn sie ihn an seiner Achillesferse erwischen und Sanktionen einführen, dann ist er bald am Ende und Rußland müßte ihm ja eine Lehre sein, wo sich der BIP fast halbiert hat und bei dieser fragilen Wirtschaftslage wird ihm diese dann innerbetrieblich schnell zum Verhängnis und man muß sich immer wieder fragen was solche Leute antreibt, denn Selbstbehauptung sieht anderes aus, Großmannssucht war schon immer ein schlechter Ratgeber, die Geschichte war voll davon und trotzdem wird sie immer wiederholt.

  2. aja die NATO ist nach wie vor nur da um Russland zu bekämpfen.
    Friedensverträge etc interessieren hier wohl niemanden. Die Türkei soll sich das Zeug anschaffen, ist sowieso besser als das der amis. Und die Türken wollten seit Jaaaahreeen Luftabwehr raketen kaufen. Wurde immer abgelehnt, so jetzt kaufen sie die russischen. also Pech für die verkackte Amerikanische Rüstungsindustrie, darum geht es nämlich und um nichts anderes.
    Die Amis bestimmen wer was kauft, und natürlich von ihrer eigenen Rüstungsindustrie, die ganze Politik der NATO richtet sich ja danach. Deshalb wird ja auch plötzlich drauf gedrängt, dass alle NATO Mitglieder ihren Verteidigungsetat erhöhen…. Die USA sind pleite! die brauchen geld.

    • Es wird Ihr Geheimnis bleiben, was Ihr Geschreibsel uns sagen soll. Erschreckende Rechtschreibschwächen offenbaren und gleichzeitig die Integrität des Users in Frage stellen – so disqualifiziert sich der/diejenige selbst als Diskussionsteilnehmer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here