Persischer Golf: Spanien zieht Fregatte ab

Spanien zieht die Fregatte Méndez Núñez von der Flugzeugträger-Kampfgruppe der USS Abraham Lincoln ab. Man wolle nicht in einen Krieg mit dem Iran hineingezogen werden.

Von Marco Maier

Die Vereinigten Staaten von Amerika dürfen sich im Iran-Konflikt nicht auf die bedingungslose Solidarität der NATO-Partner verlassen. Dies zeigt der aktuelle Abzug der spanischen Fregatte Méndez Núñez (F-104) vom Flugzeugträger-Kampfverband vor dem Iran. Madrid zeigt den Kriegstreibern in Washington so die Rote Karte.

Die Fregatte, an deren Bord sich 215 Seeleute befinden, werde nach Angaben der spanischen Verteidigungsministerin „keine andere Art von Mission“ in der Golfregion durchführen. Margarita Robles ordnete den „vorübergehenden Rückzug der Fregatte Méndez Núñez aus der Kampfgruppe des Flugzeugträgers Abraham Lincoln im Nahen Osten“ an, so die spanische Tageszeitung „El País„. Das Schiff werde der Kampfgruppe wieder beitreten, wenn sich diese auf den Weg in den Indischen Ozean mache.

Spanien möchte verhindern, dass es unfreiwillig in einen Konflikt mit dem Iran hineingezogen wird. Dieser könnte durch die wachsenden Spannungen zwischen Washington und Teheran verursacht werden. Aber auch von anderen NATO-Ländern und US-Alliierten außerhalb der Golfregion ist keine Hilfe zu erwarten. Die Europäer wissen beispielsweise, dass ein solcher Krieg die Asylbewerberzahlen aus der Region dramatisch in die Höhe schießen würde.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Hat Trump nicht die deutsche Regierung im allgemeinen als hinterhältig bezeichnet und nun flüchten die Spanier von der Fahne und damit wird ihm bestätigt, daß er generell in seiner Annahme recht hat und das wird uns nicht bekommen, dazu benötigt es keiner Auseinandersetzung, denn was macht man im privaten Leben in so einer Situation, man meidet ihn und wird ihn auch nicht mehr unterstützen, denn die Welt wird schon seit dem ersten Weltkrieg von den USA dominiert, auf solche Deppen können sie verzichten und wir als Bürger übrigens auch.

  2. Die Retirade der spanischen Fregatte vom US-Flottenverband ließ hier in Spanien Angst vor der eigenen Courage evident werden, da Washington gar nicht amüsiert war. Es wird befürchtet, daß der spanischen Marinewerft NAVANTIA der noch nicht zugesagte US-Auftrag für den Bau von 20 Fregatten entgehen könnte.

  3. Auch wenn wir jetzt uns passiv Verhalten, wir haben dann die Flüchtlinge und der Aufbau des Zerstörten wird von uns mit übernommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.