Österreich: FPÖ-Supergau & Neuwahlen

Der „Ibiza-Skandal“ führte zum Rücktritt von Vizekanzler Strache. Bundeskanzler Kurz beendet die Koalition der ÖVP mit der FPÖ. Nun kommt es zu Neuwahlen.

Von Michael Steiner

Wenige Tage vor der EU-Wahl versenkt sich die FPÖ selbst. Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache musste aufgrund eines heimlich aufgezeichneten Videos zurücktreten. Eine falsche „russische Oligarchennichte“ bot ihm umfangreiche Investments in Österreich an, um die FPÖ zur stärksten Partei zu machen. Dabei wurden er und Klubobmann Johann Gudenus gezielt in die Falle gelockt.

Das Ergebnis: Bundeskanzler Sebastian Kurz löst die Regierung auf. Neuwahlen werden wohl bald folgen. Das wird der FPÖ, die nun bereits zum zweiten Mal (damals noch unter Haider und Schüssel zum ersten Mal) eine Bundesregierung sprengte, erneut unzählige Stimmen kosten. Gleichzeitig wird Kurz damit rechnen können, die ÖVP über die Marke von 40 Prozent der Stimmen zu katapultieren.

Unter Umständen bekommt Österreich dann (bei einem Grünen-Comeback) Schwarz-Grün oder (mit den NEOS) Schwarz-Pink. Schwarz-Rot oder erneut Schwarz-Blau werden unter der Parteiführung von Sebastian Kurz keine wirklichen Optionen sein. Auch wenn er sich bei allen Regierungsmitgliedern für die Zusammenarbeit bedankte und den Reformeifer beider Seiten lobte. Gemeinsam habe man die Schuldenpolitik beendet, die Steuerlast gesenkt und die illegale Migration massiv reduziert.

Aber auch bei den in wenigen Tagen stattfindenden EU-Wahlen werden die Freiheitlichen wohl massiv Federn lassen müssen. Für die EVP eine gute Nachricht, für die Rechtsallianz von Salvini hingegen eine schlechte Meldung. Auch wenn Österreich nicht so viele Abgeordnete ins Europaparlament schickt, spielen selbst Verschiebungen von zwei-drei Mandataren unter Umständen doch eine Rolle.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Österreich bestätigt: OPCW-Bericht über Skripal wurde von Briten gefälscht

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Diese Angelegenheit wird den Rechten in ganz Europa schaden und das nennt man Wasser auf die Mühlen des linken Gegners tragen und wer sich so naiv verhält, der hat damit der ganzen Sache mehr als geschadet und so kommt doch bei vielen der Gedanke auf, sich von der Europawahl fernzuhalten und es werden tausende von Wählern in ein mißliche Situation gebracht, auf der einen Seite wollen sie eine Veränderung und andererseits werden sie maßlos in der gerechten Sache getäuscht und wie kann man nur so dämlich sein und und darauf hereinfallen, das zeugt auch nicht von großer Intelligenz und ist ein einziger Schlammassel.

  2. Als Mensch mit Prinzipien fragt man sich schon, was hat Strache überhaupt in Ibiza verloren, in so einem Sünden Pfuhl. Als Patriot sonst auf den Fotos im feinen Steirer Anzug.

    Kein Rechter aus Berufung nützt seine Auszeit so.
    Weiterbildung zwischen den Stühlen einer Schickeria, sprich der Bussi Bussi Gesellschaft.
    Schon das ist für mich nicht lupenrein. Es ist nicht stimmig mit der Ideologie.
    Strache ist keine 20 mehr. 

    Weiß man doch wo das Aufsuchen solcher Orte hinführt. Und die Weiber? 

    Sitzt ihm das nicht ernst genug im Kopfe:
    Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert.



    In seiner Position müsste er sich seiner Parameter bewusst sein. 
Er hat sich auch in manch anderer Weise als kein lupenreiner alternativer Anführer vorgeführt.
 Von einem rechten Wegbereiter kann man Ernsthaftigkeit, Format in allen Bereichen erwarten.

    Wo sein mir denn?
 Sonst könnten sich seine hinter ihn Versammelten gleich bei den linken Hallodris ansiedeln.
    Echte Rechte sind eben anders. Sie leben Maßstäbe.

  3. Kein Schaden ohne Nutzen.



    Und nun zu den Leuchten auf der Welle der Schadenfreude.
Ihr Linken I.d.i.o.t.e.n. habt der FPÖ das Nest gereinigt.
    Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

    Es fügt sich passend zur linken Denke. Ignoranz! Beklopftsein! Gewalt!
    Etwas mit Gewalt verändern. Mit Gewalt nachhelfen, um die Mitwelt vor vollendete Tatsachen zu stellen.

    Die FPÖ kann sich wieder reorganisieren, so denn sie innere Qualitäten hat, neu ausrichten, gestärkt daraus hervorgehen.
    Wenn nicht, füllt wer anderer ihren Stellenwert.
    Der Bumerang daraus wird auf die Anstifter des Lagers “ideologischer Einheitsbrei”, die das angestiftet haben zurückfallen.
    Kein aufrechter Wähler, außer der Doppelmoralist heißt so was gut und segnet das auch noch an der Wahlurne ab.


    Gesetzt den Fall, dass sich die FPÖ nicht berappelt, steht bereits zur Stunde eine neue Bewegung in der Schwelle der Tür um es besser zu machen.

    Rückt dessen Anführer scharfer Intellekt nach, dem die ganze Bandbreite linken Geschwurbels bis dato nicht untergekommen sind, prognostiziere ich, geht dem Linken Spektrum das Zittern einher.
    Die Linken haben den Raum der ihnen so verhasst, selbst gereinigt für die Neubesetzung einer Kraft, vor der sie bereits heute schäumen.

    Weitblick sieht aber anders aus. Was nun vorliegt, ist das Ergebnis der VS Gestalten und ihrer uns unbekannten Macher dahinter, abgestimmt auf deren IQ.
    Im Fußball nennt sich sowas Eigentor!!

  4. Beurteilung / vorliegenden Fakten.

    
Wenn es nicht abwendbar ist, werden die „Vielfalt“ Vertreter ihre Machtgelüste ausleben; es wird kein Honig schlecken geben.

    Und die Bürger kriegen damit ihre fette Rechnung weg.

    Jene die sie wählten, wissen das nächste Mal, (so denn es überhaupt nicht zu spät sein wird,) mit ihrem Schicksal nicht mehr zu pokern.

    Es stehen Veränderungen an, die die Tage verdunkeln.

    In dieser Zeit kann sich für Österreich eine Heimat-vertretende Alternative zusammenstellen, die es nur besser machen kann.

    Die Konsequenz aus der Gschicht.
    Leider.
    Du kannst keiner Person mehr vorbehaltlos gegenübertreten.
    Die Auswirkungen einer solchen V S Aktion für die Gesellschaft als Signal sind fatal.

  5. Ich frage mich nur,
    Waruzm taucht das Video genau vor er Europawahl auf?
    Es wurde angeblich 2017 gedreht, also ein weiterer Versuch der LInks-Grünen, zu denen seit Merkel ja auch die CDU gehört, unliebsame politische Meinungen mittels gelenkter Presse auszuschalten? Ich befürchte ja!

    1. Logisch.
      Die Linken sind die Anzündler und Strache wie Gudenis fielen rein.
      Dabei ist Gudenus der Hauptschuldige; er hat den Kontakt hergestellt und ungeprüft Strache weitergeleitet.
      Alles in allem Dilettanten die beiden FPÖler.
      Richtige Größen hätten Lunte gerochen.

  6. Der leicht zu durchschauende Machthunger von Kritiklosen bringt ein Land in Gefahr. Scheinbar niemand da, der dagegen einschreitet. Ist denen allen gleich, weil sie Profit haben. Vielleicht gibt es bald eine Alleinregierung mit den besten Beziehungen zur Chefetage in Brüssel .NWO noch nicht richtig etabliert. Ist ein weiterer Schritt dorthin.?. Destabilisierung von Staaten modern. Warum ausgerechnet auch so ein kleines Land wie Österreich? Nähe von RU? Wie ist es mit dem Spaziergang der Warlover durch Österreich nach Polen.? Neue Basis vorgesehen?…. Die Wahlen braucht man als Propagandamittel. Anschließend geschieht, was man will. Positives für Land und Leute ausgeschlossen. Wo bleibt das Gewissen mancher Menschen?

  7. Da hätte ich mehr Rückgrat vom jungen Kurz erwartet. Ein solches Video bestätigt doch lediglich das, was jeder „erwachsene“ Bürger längst vom Politikgeschäft und den (sämtlichen) involvierten Politikern hält – ein durch und durch korruptes und verlogenes Gewerbe, dass nun einmal mehr, und hierin liegt die eigentliche Perfidie, den Wählern glauben machen will, in diesem Geschäft läuft alles nach den Regeln des Rechtsstaates ab. Man sollte eine Regierung an den Ergebnissen ihrer bis dato gemachten Politik messen, die sich bei dieser Koalition durchaus sehen lassen kann.

  8. Das Aufstellen von Fallen gehört zum politischen Geschäft. – Es bleibt nur Vollidioten überlassen in so etwas hinein zu tappen.

    Strache ist offenbar nicht der Intelligenteste, denn diese Tussi war doch nun wirklich nicht besonders attraktiv. – Das kommt dabei heraus, wenn man nur mit dem (kleinen) Zweitkopf denkt.

    Hält die Opposition so einen Trumpf in der Hand, spielt sie den natürlich zu einem passenden Moment aus. Alles andere wäre doch Energieverschwendung.

  9. Eine aus mutmaßlich Links-Grün-Faschisten-Kreisen Deutschlands inszenierte Regierungskrise gegen Österreich sind ein diplomatischer Supergau! Das hätte man auf anderer Ebene klären können, aber darum ging es diesen Verbrechern nicht. Und auch der Zeitpunkt so kurz vor den Europawahlen ist natürlich kein Zufall.
    Nein! Nicht Russland mischt sich in die Wahlen Österreichs ein, sondern Deutschland direkt vor ihrer Haustüre
    Hat übrigens das Marsmännchen schon sein Schandmaul aufbekommen ?

  10. Das Video wurde vor der Wahl aufgenommen und zeigt, wie Investoren mit Schwarzgeld zocken. Also den Wahlkampf sponsern und nach ReGIERungsbeteiligung mit lukrativen Aufträgen bedacht werden müssen. Dass sie das bei allen Parteien so machen, kann vorausgesetzt werden, Strache gilt ja auch nicht als besonders herausragend.
    Also sollte sich der potenzielle Wähler fragen, welche solcherart zustande gekommenen Geschäfte in der Zeit seit der Wahl zum Schaden des Steuerzahlers denn bereits abgewickelt wurden.
    Und wer ein so besonders dringendes Geschäft plant, dass er eine sofortige Neuwahl braucht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.