Ex-EU-Parlamentspräsident, Ex-Kanzlerkandidat und Ex-Vorsitzender der SPD, Martin Schulz

Die Regierungen Österreichs, Italiens, Polens und Ungarns gefährden die europäische Idee. Martin Schulz führt vor wie Respekt und Toleranz geht – indem er politische Gegner beschimpft.

Von Redaktion

Eine Woche vor der Europawahl hat der frühere SPD-Chef und Europapolitiker Martin Schulz die Regierungen Österreichs, Italiens, Polens und Ungarns scharf attackiert. Die „grandiose Idee“ eines Europas ohne Binnengrenzen werde heute „nicht etwa von irgendwelchen verrückten Extremisten gefährdet, sondern von den Regierungen in Wien, in Rom, Warschau und Budapest“, sagte Schulz in einem Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Orban, ein Mann ohne Prinzipien

Früher sei der Rechtsextreme Jean Marie Le Pen als Außenseiter isoliert gewesen. „Mittlerweile sind aus diesen Außenseitern knallhart kalkulierende Politiker in den Machtzentralen wichtiger Mitgliedsstaaten geworden. Das ist brandgefährlich.“

Besonders hart ging Schulz mit dem ungarischen Regierungschef Viktor Orban ins Gericht. Orban wolle sich zum Führer der europäischen Rechten aufschwingen. „Er ist ein eiskalt kalkulierender Politiker ohne Prinzipien, ein gefährlicher Mann.

Loading...

Kein Kommissiar ohne Respekt und Toleranz

Er befürchte, dass Regierungen wie die in Rom oder Budapest Kommissare schicken wollten, „die in der EU-Kommission nichts verloren haben“. Das Parlament müsse durchsetzen, dass keine „Leute als Kommissare in der EU Einzug halten, die sich den Prinzipien von Toleranz, Respekt und Solidarität nicht zu hundert Prozent verpflichtet fühlen“.

Schulz erwartet einen Wahlerfolg der Rechtspopulisten. Es werde eine „etwas größere rechte Gruppe geben“ im Europaparlament. „Die wird aber hoffentlich nicht so stark, dass sie entscheidenden Einfluss nehmen kann.“

Farage ist ein Lügner und Europahasser

Scharfe Kritik äußerte Martin Schulz auch am britischen Europaabgeordneten Nigel Farage, dem mit seiner Brexit-Partei gute Ergebnisse vorhergesagt werden. „Nigel Farage ist ein Lügner und Europahasser. Seit Jahren nutzen er und seine Leute aus der Brexit-Partei das Geld und die Infrastruktur des Europaparlaments, um diese demokratische Institution zu zerstören.“ Wenn er wieder ins Parlament einziehen würde, wäre das „ein Zynismus, der durch nichts zu überbieten ist“.

Schulz rief die britischen Euro-Gegner auf, ihren Mandate nach der Wahl nicht wahrzunehmen.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

11 KOMMENTARE

  1. Der Mann disqualifiziert sich doch selbst, wenn er solche auf ihn selbst zutreffende Eigenschaften anderen anheftet.
    Jeder, der ihm nach solchen deplatzierten Äußerungen nachläuft, soll ihm meinetwegen in die Hö… folgen,
    wenn er sie nicht schon auf dieser Welt erlebt.
    Ich bin immer wieder verblüfft, für wie dumm und dämlich und als was seinesgleichen Politik Figuren den Wähler hinstellen.

    • Ja, wie allerdings bei jeder Wahl wieder bewiesen wird, ein Teil der Wähler und das ist meist die Mehrheit ist eben dumm und wählt Typen wie Schulz, Merkel und Co.

      Wie ja in Österreich derzeit vorgeführt wird sind die Dummen die Wähler die die Dummen der Türkisen und FPÖ gewählt haben. Es wird immer wieder bewiesen daß eine Parteiendemokratie die Dummen nach oben befördert um die zu schützen die einen Vorteil daraus ziehen. Das ist bei fast allen Parteien so.

      Eine andere Form der Demokratie, nämlich dass in kleinen Wahlkreisen das Volk ihre Kandidaten aufstellt, ohne Parteien wäre eine Möglichkeit Demokratie zu leben. Eine Regierung ist aus diesen Kandidaten zu rekrutieren die sich eine Mehrheit in einem Parlament suchen muß. Da es keine Parteien gibt kann auch keine Parteiräson demokratiefeindlich aufkommen. Ein Traum eben der aus Sicht der Elite und der Mächtigen nie verwirklicht werden wird denn das würde das derzeitige System stürzen.

  2. Genaugenommen stellt dieser Martin Schulz einen Glücksfall dar.

    In seiner akuten intellektuellen Limitierung, der pathologischen Selbstdarstellungssucht und der damit verbundenen, völlig fehlenden Selbstreflexion konterkariert er das verlogene System der EU und das wahre Wesen der Sozis.

    Kein noch so guter Kritiker könnte das besser als er.

    Dass die Sozis ihn frei gewähren lassen, kann nur als erfreuliches Zeichen gewertet werden, dass sie sich bereits selbst aufgegeben haben.

    • Das sich die Sozis bereits selbst aufgegeben haben scheint unten aber noch nicht angekommen zu sein.
      So wird die Geisterbahn weiter betrieben werden bis die Lichter ausgehen.

  3. Parteien kommen und gehen oder werden stärker und schwächer und dieser grandiose Verlierer erdreistet sich noch der anderen Seite üble Charaktereigenschaften zu unterstellen und genau damit stellt er sich vollends in`s Aus, denn sowohl er, als auch seine roten Mitgenossen sind derweil eben nicht mehr gefragt und das ist auf ihre eigene Politik zurück zu führen und falsches Handeln führt eben dazu, daß sie Wähler verlieren und wie antwortete Marc Aurel in weiser Art so schön auf seinem Sterbelager auf die Frage eines Offiziers, was nun zu tun sei:
    Wende dich der aufgehenden Sonne zu, meine ist am erlöschen und genau das machen die Wähler Europas indem sie ihre Hoffnungen auf die neuen Oppostionsparteien setzen, denn der sozialistische Mief überzeugt niemand mehr und die neuen grünen Marxisten treiben sie erst recht in die rechte Ecke und wer ist eigentlich Schulz, ein Verlierer auf breiter Front mit der einzigen Fähigkeit nicht zu erkennen das er nichts mehr zu melden hat und auch nicht mehr gefragt ist.

  4. Was der Schult total vergisst, er selber will weitere 90 Millionen Neger in Deutschland haben, gell Depp?

  5. Diesem Versager kann man keine Worte mehr glauben.Er sollte seine Unfähigkeit für politische Ämter erkennen. Dieser Schwätzer entlarvt sich selbst.
    Die SPD taete gut daran auf diesen Mann nicht zu zählen

  6. Ausgerechnet der EU-Absahner und Oberheuchler, lässt sich dumm über ANDERE aus, deren Meinung ihm nich nicht gefällt, Martin Unglaubwürdig, der Lokomotivführer das abgefahrenen SPD-Zugs, hätte besser nichts gesagt, als freudig seine eigene Dummheit präsentiert. Arroganz ist die Kunst auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.

  7. Ja Martin Schulz!…
    Das ist gut möglich bas Orbán „Lügner“ ist …
    aber zeigen si mir eine deutscher Politiker… Der nicht lügt !!!
    Und… falls si blasen Probleme haben, dan
    pinkeln si ruhig ihre eingenen Beine an, und nicht die Beine
    von dem anderen !!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here