Containerschiff im Hafen.

Derzeit schädigt der Handelskrieg zwischen China und den USA vor allem die Wirtschaften dieser beiden Länder. Doch die globalen Auswirkungen werden sich laut IWF bald schon zeigen.

Von Redaktion

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat gewarnt, dass ein eskalierender Handelskrieg zwischen den USA und China das Vertrauen schwächen und die Preise für die Verbraucher in die Höhe treiben wird. Hierbei handelt es sich um die beiden größten Volkswirtschaften der Welt.

„Die Verbraucher in den USA und in China sind eindeutig die Verlierer der Handelsspannungen“, sagte Gita Gopinath, Chefökonomin des IWF, in einer Erklärung am Donnerstag.

US-Präsident Donald Trump leitete im vergangenen Jahr einen Handelskrieg mit China ein, als er erstmals ungewöhnlich hohe Zölle auf Importe aus dem Land einführte. Seitdem haben beide Seiten Zölle für mehr als 360 Milliarden US-Dollar im Zwei-Wege-Handel ausgetauscht.

Keine Lösung in Sicht

Washington und Peking haben bereits Gespräche geführt, um die Probleme zu lösen, aber bisher ohne Erfolg. Ihre letzten Handelsverhandlungen endeten Anfang des Monats, ohne ein Abkommen zur Beendigung ihres monatelangen Handelsstreits zu erzielen.

Die beiden Seiten haben noch keinen Termin für die Wiederaufnahme der Handelsgespräche festgelegt. Der US-Präsident kündigte eine Erhöhung der Zölle von 10 auf 25 Prozent für chinesische Importe im Wert von 200 Milliarden US-Dollar an. Peking im Gegenzug will die Zölle für amerikanische Produkte im Wert von 60 Milliarden US-Dollar anheben.

China lehnt US-Zollerhöhungen nachdrücklich ab und erklärt, sie seien nicht nur für China und die USA schädlich, sondern für die ganze Welt. Washington seinerseits sagt, ein vorrangiges Ziel der aggressiven Tarifstrategie sei die Verringerung des Handelsungleichgewichts mit China, das sich 2018 auf insgesamt 379 Mrd. USD belief.

Die Weltwirtschaft leidet bald Schaden

An anderer Stelle in der Erklärung sagte Gopinath, der wirtschaftliche Schaden würde noch schlimmer ausfallen, wenn der amerikanische Präsident die Drohung durchsetze, auf alle aus China importierten Produkte hohe Zölle zu erheben. Dies würde das Weltwirtschaftswachstum massiv beeinträchtigen.

„Während die Auswirkungen auf das globale Wachstum zu diesem Zeitpunkt relativ gering sind, könnte die jüngste Eskalation das Geschäftsklima und die Finanzmarktstimmung erheblich beeinträchtigen, die globalen Lieferketten stören und die prognostizierte Erholung des globalen Wachstums im Jahr 2019 gefährden“, warnte Gopinath und nannte dies Jahr „ein heikles Jahr für die Weltwirtschaft.“

Trump hat China aufgefordert, entweder jetzt ein Handelsabkommen zu unterzeichnen, oder es wird gezwungen sein, in Zukunft ein weitaus schlechteres Abkommen zu unterzeichnen. China gibt jedoch an, in Grundsatzfragen keine Zugeständnisse zu machen.

Die USA – eine sehr verbraucherabhängige Wirtschaft – importieren Waren im Wert von Hunderten von Milliarden Dollar aus China, für die Washington Zölle verhängt hat. Viele Amerikaner klagen über verlorene Exportmärkte, gestörte Lieferketten und höhere Kosten.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

2 KOMMENTARE

  1. Diese beiden Volkswirtschaften habe ja auch den größten BIP zusammen mit 20 Bill. USD für die USA und 13 Bill. für die Volksrepublik China und wenn die ins Wackeln geraten oder sich nachhaltig stören, dann kann das zu schweren Erschütterungen führen und dennoch ist ein wirtschaftliches Ungleichgewicht zugunsten von China entstanden und deren Aufstieg ist auch mit auf gewaltigen Investitionen durch den Westen erfolgt und Trump braucht Erfolg im eigenen Land und will deshalb Exportüberschusse anderer Länder verhindern und wo das hinführt kann heute noch niemand sagen, möglich ist alles, auch eine Auseinandersetzung wenn es um den Erhalt der eigenen Nation geht und darin liegt die Gefährlichkeit, die völlig unberechenbar ist und zu manchem führen kann.

  2. Da hätten doch mal die US-Regierung weniger Kriege geführt und das Geld für die Forschung eines
    5G-Netzes eingesetzt…..und vielleicht auch noch Geld in die Forschung von Kernfusion gesteckt…. anstatt sich auf das Erdöl als Energiequelle zu fixieren. Die Chinesen erforschen gerade den Mond wegen He3-Abbau. Außer die Welt mit Erdöl-Dollar- Kriegen zu destabilisieren, hat die US-Regierung in den letzten Jahrzehnten nichts gemacht…. daran erkennt man, wer dieses Land regiert…… alte Öl-Milliardäre.
    Und jetzt kommt der Schock…. China ist schon wesentlich weiter in allem…… und das will Trump verhindern…. koste es, was es wollen….. und das kann Trump nur machen weil Europa von US-Arschkriechern regiert wird…. auch in Europa wurde dieser große Fehler gemacht, die Forschung wurde ganz vergessen…. und jetzt können eigentlich nur die Chinesen 5G-Netzte aufbauen…. eine Schlüsseltechnologie in der Zukunft…… jetzt geht es erstmal, Dank Trump(el), einen gewaltigen Schritt rückwärts..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here