Bolton hält auf einer Veranstaltung der kommunistischen iranischen Sekte MEK eine Rede. Bild: Twitter

Wir stehen an der Schwelle zu einem gewaltigen Nahost-Krieg – und die US-Hardliner treiben diesen voran. Die Iran-Krise droht zu eskalieren.

Von Marco Maier

Wie lange will die Welt noch zusehen, wie neokonservative Hardliner in Washington – allen voran Bolton und Pompeo – den Iran so weit in die Ecke drängen, bis die Lage eskaliert? Während Trumps Nationaler Sicherheitsberater, John Bolton, und Außenminister Mike Pompeo mit ihrer Erpressungspolitik die iranische Wirtschaft schwächen, stärken sie die erzkonservativen und radikalen Kräfte im Land.

Dabei sollten sie versuchen, die moderaten Kräfte im Iran zu stärken. Präsident Rouhani, der um eine vorsichtige Öffnung des Landes bemüht ist, steht nun im Kreuzfeuer der Konservativen. Er gerät in Erklärungsnot. Wie soll er die Zugeständnisse an die USA und den Westen rechtfertigen, wenn diese im Gegenzug mit immer mehr Sanktionen antworten? Warum sollte Teheran am Atomabkommen festhalten, wenn die anderen Vertragspartner sich nicht gegen Washington wehren?

Die Neocons in Washington sorgen dafür, dass der Iran tatsächlich Atombomben baut. Und dann? Dann werden auch die Saudis Atombomben bauen. Und so hochgerüstet wie die arabischen Golfstaaten mittlerweile sind, wäre ein Angriffskrieg gegen den Iran sehr wahrscheinlich. Ganz nach dem Motto: besser jetzt bevor es zu spät ist und Teheran mit Atomraketen zurückschlägt. Doch das würde einen Flächenbrand im muslimischen Herzland auslösen. Und mit dabei: die USA und Israel.

Loading...

Ist es das, was das westliche Establishment will? Unter Umständen zig Millionen Tote? Wer weiß, vielleicht gehört dies zu einem größeren Plan. Immerhin werden die Muslime bald die größte Religionsgemeinschaft der Welt sein. Soll ein innermuslimischer Vernichtungskrieg hier einerseits den Siegeszug des Islams verhindern und andererseits auch für eine globale Bevölkerungsreduktion sorgen?

Loading...

5 KOMMENTARE

  1. All diese kriegerischen Aktionen der Yankees basieren auf der Wahnvorstellung, dass allein sie das Problem mit der vorgeblichen Überbevölkerung der Erde mit Waffengewalt lösen zu können.
    Im Jahre 1980 errichteten sie die Guidestones im Bundesstaat Georgia. In Stein gemeißelt ist da unter Punkt eins zu lesen: „Halte die Menschheit unter 500.000.000“

    Diesen Punkt sollte man sich immer vor Augen halten, wenn man die Kriegstreiberei der Yankees begreifen will. – Diese Leute befinden sich in einem krankhaften Fieberrausch.

    Die Deckelung des Wachstums der Menschheit kann man nur durch die allseitige gerechte Verteilung der lebensnotwendigen Güter erreichen, denn Menschen denen es gut geht haben ihren Geschlechtstrieb unter Kontrolle und rammeln nicht wie die Karnickel.

    • Als ob Menschen denen es gut geht nicht genauso rammen würden. Nur hat man hier die bessere Möglichkeit der Verhütung. Wenn der Wohlstand selber erarbeitet werden muss bleibt nicht viel Zeit für Nachwuchs.

      • Du widersprichst dich selbst – wer nichts im Kopf und im Geldbeutel hat, ist darauf reduziert, ohne Sinn und Verstand zu rammeln. Oder wie du es nennst zu rammen.

  2. Wir können noch in Ruhe schlafen. Aber es wird nicht immer so sein. Moses schrieb: „Und Schiffe [werden kommen] von der Kittim Seite [aus dem Westen]. Und Assur [Russland] wird gedemütigt und Eber [die restlichen Feinde, einschließlich Iran und China] wird gedemütigt werden“ (4. Mose 24:24a). Das wird eine Selbstmordmission sein. Diesmal wird es nicht nur nach Namen ein Weltkrieg sein. Das „große Schwert“ wird auch verwendet werden (Offenbarung 6:4). Jesus hat ihn so charakterisiert: „Schrecknisse [φοβητρα = Dinge welche Schrecken, Furcht und Terror verursachen] sowohl als auch [τε και] ungewöhnliche Phänomene [σημεια] vom [απ] Himmel [ουρανου] mächtige [μεγαλα] werden sein [εσται]“ (Lukas 21:11). Einige alte Manuskripte enthalten die Wörter „und die Fröste [και χειμωνες]“.
    Die aramäische Peshitta: „und wird große Fröste sein“ [וסתוא רורבא נהוון]. Wir nennen dies heute „nuklearen Winter“.
    In Markus 13: 8 gibt es auch Worte Jesu: „und die Verwirrungen“ [και ταραχαι].
    Die aramäische Peshitta: „und Verwirrung“ [ושגושיא] (über den Stand der öffentlichen Ordnung).
    Er kündigte außerdem an, erhebliche Beben (wegen der Verwendung von Atomwaffen), Hungersnöte und Seuchen in ganzen Regionen.
    Jesus präsentiert hier ein vollständiges Bild der Auswirkungen des globalen Atomkriegs.
    Er erklärte auch: „Alles dieses aber ist der Anfang der Geburtswehen“ (Matthäus 24:8).

  3. Wenn die Juden und Christen den Iran angreifen, werden die Moslems das nicht hinnehmen. Auch Pakistan hat Atomwaffen, Raketen und schiitische Moslems…
    Russland und China werden dann auch mitreden, besonders weil Öl dann knapp wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here