Start einer chinesischen Hyperschallrakete.

China hat eine bahnbrechende Erfindung in Sachen hitzeresistentes Material gemacht. Dieses kommt bei den Hyperschallraketen zum Einsatz und ist der westlichen Technologie weit voraus.

Von Marco Maier

Wenn Hyperschallraketen mit fünffacher Schallgeschwindigkeit (Mach 5, 6.174 km/h) in eine dichtere Luftschicht der Atmosphäre eindringen, baut sich durch die Reibungsenergie auch eine enorme Hitze auf. Diese physikalisch-chemische Reaktion hängt mit der Umwandlung der Fluggeschwindigkeit in Wärme und chemische Energie zusammen. Dies ist eine beträchtliche Wärmebarriere, bei der Forscher auf der ganzen Welt nach neuen Materialien suchen müssen. Diese müssen Temperaturen standhalten können, die weit über dem Schmelzpunkt von Metall liegen.

Es scheint nun, dass Forscher in Zentralchina ein nicht auf Kohlenstoff basierendes hitzebeständiges Material entwickelt haben. Dies berichtet die chinesische Tageszeitung „Global Times„.

Die leitende Wissenschaftlerin Fan Jinglian von der Central South University in der zentralchinesischen Provinz Hunan entwickelte einen Verbundwerkstoff aus Keramik und hochschmelzenden Metallen. Dieses kann einen hypersonischen Flug bei Mach 5 für mehrere Stunden in der Atmosphäre und Temperaturen von etwa 3.000 Grad Celsius aushalten. Etwas, das westliche Wissenschaftler bislang noch nicht geschafft haben.

Loading...

Jinglian sagte, der Verbundstoff aus Keramik und hochschmelzenden Metallen mache das neue Material westlichen Technologien, die „traditionelle hochschmelzende Metalle und Kohlenstoff-Kohlenstoff-Werkstoffe“ verwenden, weit überlegen.

Sie sagte, der Verbund sei wie Betonpflaster. „Stellen Sie sich die Keramik als Kopfsteinpflaster oder als Pellets vor, und die hochschmelzenden Metalle sind wie der Beton. Bei hohen Temperaturen wirken die Keramiken als Pellets, die die hochschmelzenden Metalle festklemmen, damit sie nicht weich werden und sich nicht verformen.“

Infolgedessen hat das Material einen höheren Schmelzpunkt als Metall, aber auch wichtige Eigenschaften wie geringe Dichte und hohe Formbarkeit, so der Bericht von Hunan Television. Bis März wurde das Komposit in der Luftfahrt, in der Weltraumforschung, im Schiffbau und bei nationalen Verteidigungsprodukten eingesetzt, so Hunan Television weiter.

China hat in den letzten zwei Jahrzehnten enorme Fortschritte bei der Aufrüstung seiner militärischen Fähigkeiten gemacht. China startete sein Hyperschallprogramm im Jahr 2009 und begann im Jahr 2014 mit dem Test eines experimentellen Hyperschallgleitfahrzeugs – das bis 2020 betriebsbereit sein könnte.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende unter dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here