In den letzten Tagen löschte Facebook aus fadenscheinigen Gründen die Konten unserer Administratoren. Eine politische Säuberung geht durchs Land.

Von Redaktion

Schrittweise werden offenbar die Facebook-Accounts von Administratoren alternativer Medien deaktiviert. Die beiden Haupt-Administratoren des „Contra Magazins“ und des „Berliner Express“ erwischte es vor einer Woche, die Neben-Administratoren vor wenigen Stunden.

Das Resultat: Die Facebook-Seite des „Berliner Express“ ist nun komplett weg, jene des „Contra Magazins“ nur noch aufgrund der Existenz eines Moderatorenaccounts vorhanden. Doch auch hier stellt sich die Frage, wie lange dies noch der Fall sein wird.

Interessanterweise geht man nicht direkt gegen die Facebook-Seiten vor, indem man sie (wie in der letzten Zeit vor allem bei US-Seiten geschehen) löscht, sondern nutzt die Sperre von Administratoren zur Erreichung dieses Ziels. Das wirkt weniger wie eine politische Säuberung, sondern kann mit angeblichen „Regelverstößen“ begründet werden.

Loading...

In unserem Falle wurde eine Identitätsprüfung angefordert. Die Fotos von unseren Ausweisen wurden eingereicht, doch bislang wurden unsere (langjährig genutzten) Facebook-Accounts noch nicht freigegeben. Kundendienstunterstützung darf man sich von dem amerikanischen Internetkonzern allerdings auch nicht erwarten. Allerdings finden Sie uns auch auf VKontakte und Twitter.

Doch die Sperren erfolgten nur kurz vor der Europawahl – ist das ein Zufall oder eine gezielte Maßnahme?

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Wir repositionieren derzeit den „Berliner Express“, der künftig anstelle von Satire vor allem auf Deutschland bezogene Nachrichten, Meldungen und Informationen liefern wird.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende unter dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Diese Lösch- und Sperrorgien kann man, verstärkt seit über einen Monat, im gesamten Netz beobachten.

    Auch die Löschung des Internetradio-Portals am 07. Mai gehört für mich dazu. Offiziell wird von einem Providerwechsel gesprochen. Fakt ist jedoch, es gibt kein Portal mehr.

    Besonders auffällig ist es natürlich bei YouTube.

    Später werden wir als Nutzer, es gar nicht mehr merken, da der Upload-Filter vorher bereits aktiv war.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang die schon inflationäre Zunahme von neuen Kanälen, teilweise recht professionell gemacht, aber inhaltlich mit tendenziellen Halbwahrheiten und direkten Falschaussagen – im Mainstream-Fahrwasser – bestückt sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here