Raketen-Abschuss von einem U-Boot aus. Bild: US Navy, public domain

Der von Präsident Trump losgetretene Handelskrieg wird ein Schuss in den Ofen. Wird ein Iran-Krieg als Ablenkung gestartet?

Von Marco Maier

Donald Trumps Kernwählerschicht wird von den Handelskriegen am stärksten getroffen. Die Farmer können ihre Waren nicht mehr nach China verkaufen und die erhöhten Zölle verteuern viele Produkte. Wo Trump sich über Mehreinnahmen für die desolaten Staatsfinanzen freut, zahlt der amerikanische Konsument die Zeche. Der Unmut darüber wächst.

Der Handelskrieg mit China kostet die Amerikaner mehr als er bringt. Neue Jobs in den USA? Fehlanzeige. Die Unternehmen weichen eben in andere Länder (z.B. nach Vietnam) aus. Auch mit Japan, Kanada, Mexiko oder der EU gibt es bislang noch keine Deals. Stattdessen gibt es für die US-Konsumenten saftige Preissteigerungen.

Trump, der jedoch für eine zweite Amtszeit kandidieren möchte, braucht unbedingt Erfolge. An denen will er gemessen werden und nicht an seinem Stursinn, der (für alle Seiten) gute Deals unmöglich macht. Das Grundprinzip „America first“ führt dazu, dass dies viel mehr Erpressungstaktiken sind. Kein Wunder, dass viele Länder sich weigern, solchen „Deals“ zuzustimmen.

Was wird er also tun? Wird er den neokonservativen Hardlinern (wie Bolton und Pompeo) zustimmen und der israelischen Regierung ein Geschenk machen, indem er einen Krieg gegen den Iran vom Zaun bricht? Immerhin kann er so den amerikanischen Hardcore-Patrioten ein Geschenk machen. Ein Bomben- und Raketenregen über dem Iran könnte ihm sogar die Unterstützung der rechtsgerichteten Demokraten bringen. Nicht wenige von ihnen sind selbst Teil der Israel-Lobby in der US-Politik, welche die US-Führung zu einem solchen Schlag drängt.

10 KOMMENTARE

  1. Trump hat doch exorbitante Erfolge und deswegen muß er doch keinen Krieg anzetteln.
    BIP 2008 – 2010 14,7 – 14,9 Bill. Dollar in drei Jahren nahezu Stillstand
    BIP 2011 – 2016 14,9 – 18,7 Bill. Dollar in sechs Jahren 3,8 Bill. plus
    BIP 2017 – 2018 18,7 – 20,5 Bill. Dollar in zwei Jahren 1,8 Bill. plus
    Das alles steht in keinem Verhältnis zur Entwicklung von 2008 – 2016, wo in 9 Jahren gerade mal unter den Demokraten ein Plus von 3,8 Bill. erwirtschaftet wurde und Trump in 2 Jahren nahezu die Hälfte erreicht hat. Wenn jemand versagt hat, dann waren es die Präsidenten Clinton und Obama, Trump in keinster Weise und man sollte die Bürger nicht für dumm verkaufen, die sehen wie er das Land lenkt, und das der eine oder andere durch den Rost fällt bei entsprechenden Maßnahmen dürfte klar sein, aber es wird wieder wettgemacht durch die Gesamtaktiviäten und auch hierzulande sind schon viele Unternehmer um ihr Geld gebracht worden durch unsinnige Gesetzgebungen seitens der EU und der Bundesregierung, das ist der sogenannte Kollateralschaden, der meistens nur jene trifft die über entsprechende Vermögen verfügen, die anderen sind in der Regel, zumindest in bestimmten Größenordnungen davon nicht betroffen.

    • Amerika unter Zugzwang oder warum die USA einen Krieg braucht

      https://www.neopresse.com/politik/amerika-unter-zugzwang-oder-warum-die-usa-einen-krieg-braucht/#comment-370997

      Rainer Falber – Es ist schon eine ganze Zeit lang her, da hat mir mein Papa mal gesagt: „Wenn die USA mal am Ende ist,dann zieht sie die ganze Welt mit sich herunter.“ Er hat übrigens auch im 2. Weltkrieg die zahlreichenBombardierungen durch die Amerikaner in Deutschland miterlebt.

      Nun, schauen wir uns einmal die aktuelle Situation an. Die USA haben bereits zweimal „künstlich“ einen Staatsbankrott abwenden können. Um dieses Problem jedoch definitiv lösen zu können, werden Schulden einfach nicht mehr zurückgezahlt und durch Pleite und Inflation ausradiert. Zudem muss sich ein Land danach „gesund“ schrumpfen. Das ist zwar schmerzhaft, aber die Realität.

      Also wird krampfhaft nach einer anderen Lösung gesucht, die die Staatspleite abwenden soll….ALLES LESEN !!

  2. JA das ist eine Ablehnung zu Venezuela, also RUSSLAND wird sich eng fühlen… entweder/oder Iran verteidigt und Venezuela abgibt aber beide wird sehr schwer zu verteidigen ohne fremde Hilfe aus Süd Amerika, China and CO…

  3. Also, wer jeden Tag 1,96 Milliarden für die Rüstung ausgibt, er muss die auch ausgeben.

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-08/militaerhaushalt-donald-trump-john-mccain

    Natürlich ist das kein Guthaben, das sind nichts weiter als Schulden, sie sowieso nicht mehr zurückbezahlt werden, NIEMALS.
    Also ist es doch egal, dann wenigstens einen Krieg mit dem FIAT Money.

    Wie viel Menschen dabei drauf gehen, ob Frauen und Kinder dabei sind, das ist egal, war schon immer egal.
    Wie viel illegale Kriege haben die Amis (und Konsorten) geführt, war einer überhaupt legal?
    Sind das nicht alles Kriegsverbrecher?

  4. SPUTNIK berichtet

    Maas warnt Amerikaner vor Krieg mit Iran

    Nach einem Treffen mit US-Außenminister Mike Pompeo in Brüssel hat dessen deutscher Amtskollege Heiko Maas Besorgnis über eine mögliche militärische Eskalation zwischen Washington und Teheran zum Ausdruck gebracht, meldet die DPA.

    Mit Blick auf den seit Monaten ungelösten Streit über das Atomabkommen mit dem Iran machte Maas am Montag der Nachrichtenagentur zufolge deutlich, dass sich die EU dem Druck der USA nicht beugen wolle.

  5. Paul Craig Roberts schreibt

    Krieg und Frieden – Iran: der letzte Schritt vor einem Atomkrieg?

    Hat Trump die Kontrolle über seine Regierung, oder ist es seine Regierung?

    Ich wittere Verrat. John Bolton, Trumps nationaler Sicherheitsberater oder, genauer gesagt, Israels Agent, hat ein Team zusammengestellt, das aus ihm selbst, dem israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu, dem Emirat-Kronprinzen Mohammed bin Zayed und dem saudischen Herrscher Mohammed bin Salman besteht.

    Diese Männer sind die vier schlimmsten Feinde des Iran. Der Zweck des Teams ist es, ein Ereignis unter falscher Flagge zu produzieren, das Washington einen Vorwand für einen Angriff auf den Iran bietet.

  6. EPOCHTIMES berichtet

    Saudi-Arabien: Nach Sabotageakte auf Ölförderanlagen – Sondersitzung arabischer „Bruderstaaten“

    Wegen der Sabotageaktionen gegen Tanker in der Golfregion und Drohnenangriffen auf saudiarabische Ölförderanlagen hat Saudi-Arabien Sondersitzungen des Golfkooperationsrates und der Arabischen Liga angesetzt. Die Treffen finden am 30. Mai in Mekka statt…..

    IST DAS VIELLEICHT DIE FALSE FLAG AKTION GEGEN DEN IRAN ???

  7. Weder der Schreiber des Artikels, noch die meisten Kommentatoren haben Wissen darum, was wirklich läuft. Trumps Politik im allgemeinen wie im ökonomischen ist sehr erfolgreich und es wird mit ihm als Präsident keinen Krieg geben. Trumps Aufgaben sind: Zerstörung der NWO-Kabale, Beendigung der Pax-Amerikana und danach die Umformatierung der USA. Ein wirklich schlechter Artikel!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here