Angela Merkel. Bild: Flickr / Initiative D21 CC BY-SA 2.0

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte vor einer Menge in Berlin, dass der weitere Erfolg Deutschlands davon abhängt, wie erfolgreich es die Einwanderung und Integration verwaltet.

Von Redaktion

Merkel sprach anlässlich des 70. Jahrestages der Verabschiedung der deutschen Verfassung, letzte Woche, mit jungen Menschen mit Migrationshintergrund darüber, dass die „wirtschaftliche und soziale Lebensfähigkeit unseres Landes“ von der erfolgreichen Bewältigung dieser Herausforderungen durch das Land abhänge, berichtete die FAZ.

Die Menge wurde im Rahmen der Initiative „Go Your Own Way“ zusammengestellt, einem Programm der Deutschen Einwanderungsstiftung (DSI), das die Integration von jungen Menschen mit Migrationshintergrund in den deutschen Arbeitsmarkt fördert.

Während der Rede erinnerte Merkel das Publikum daran, dass 19 Millionen Deutsche – knapp ein Viertel der 83 Millionen Einwohner – einen Migrationshintergrund haben.

Loading...

In Bezug auf den jüngsten Zustrom von Migranten, insbesondere aus Ländern des Nahen Ostens wie Syrien und dem Irak, sagte Merkel, dass es zwar Schwierigkeiten gegeben habe und weiterhin geben werde, dies aber die anhaltenden Veränderungen darstelle, die seit dem Aufstieg des Landes aus der Asche des Zweiten Weltkriegs stattgefunden haben .

„Wir haben mühsam verstanden, dass und wie die Einwanderung unser Land verändert und wie sie unser Land auch noch weiter verändern wird. Wir haben gelernt, dass unser Land ein Einwanderungs- und Integrationsland sein muss.“

Bundeskanzlerin Merkel rief auch dazu auf, die Werte des Grundgesetzes zu schützen und sich gegen Rassismus, Antisemitismus, Hass und Gewalt zu stellen – mit allen Mitteln, die der Rechtsstaat zur Verfügung stelle. Oft seien es „die kleinen Nadelstiche“, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt auf die Probe stellten.

Das fange bei der Wortwahl an, die „ausgrenzend und diffamierend wirken“ könne, sagte Merkel. „Nicht selten werden die Grenzen der Meinungsfreiheit auch sehr kalkuliert ausgetestet.“ Das müsse „auf unseren Widerstand“ stoßen.

Merkel hat wieder einmal gezeigt, dass sie den Globalisten folgt, deren Agenda die Umvolkung und Auslöschung europäischer Kulturen ist. Eine zutiefst verwerfliche Haltung gegenüber dem deutschen Volk und womöglich noch eines Tages eine Frage des Völkerrechts: nämlich dann, wenn es darum geht, den Genozid an den Autochthonen aufzuarbeiten.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

19 KOMMENTARE

  1. „Deutschlands Zukunft hängt von Einwanderung ab“
    Da hat sie recht. Aber im Umkehrschluss.

    Nach ihrem Ansinnen möge sie gleich den Namen Deutschland streichen und ersetzen.
    Das ist danach kein Deutsch-Land mehr.
    Diese Person ist mehr Schlange denn Mensch.

    • Schon als junge Christin ist die den Kommunisten in FDJ-Bluse hinterhergehechelt und in die Analen gekrochen.
      Später hat sie ihre Karriere mit Meucheleien vorangebracht. Ich sag nur mal Schnur und Kohl. In Merkels Bundestagsreden von 2002-2005 sieht sie noch schwarz. Die Häutung nach Aussen begann mit ihrer Kanzlerschaft.

      • Christin ? wie Hennoch Cohn alias Kohl ? oder wie dieser SED Kommunist Gyssi, alles waschechte Christen. Auch Poroschenko, Jatzenjuk und IM ERIKAS Busenfreundin Timoschenko oder der jetzige Präsidenten Komiker alles Christen…… weit und breit keine Khasaren, Zionisten oder „Juden“ zu sehen..
        https://www.youtube.com/watch?v=7cwltKSmb_A
        Im Informationszeitalter ist Ignoranz auch eine Entscheidung.

  2. Sie spricht neu formuliert von Einwanderung und meint dabei vordergründig den Migrationspakt und demzufolge hat sich in ihrer Taktik nichts geändert, sie benennt es nur anders, in der Hoffnung das die Bürger diesen Schwindel nicht erkennen, zumal wir ja innerhalb Europas genügend Arbeitsreserven haben und deshalb noch lange nicht auf Fachkräfte von außerhalb zurückgreifen müssen und das ist und bleibt das große Umsiedlungsprogramm der UN, indem man dem falschen Glauben verfallen ist, durch Verteilung der Massen eine gerechtere Arbeits- und Wohlstandsordnung herbei zu führen und die menschlichen Aspekte dabei völlig übersieht, was einfach nicht kompatibel ist und das kann man am besten in den USA erkennen, die Jahrhunderte andauernde Differenz zwischen schwarz und weiß, aber auch in Russland und China mit ihren unterschiedlichen Etnien, wobei diese noch die Auswüchse mit der Knute unter der Decke halten, die Frage ist nur, wie lange noch und dann kocht es überall und wollen wir das hierzulande, vermutlich nicht.

    • ……durch Verteilung der Massen eine gerechtere Arbeits- und Wohlstandsordnung herbei zu führen….
      glauben Sie tatsächlich, das dies die Intention der Nationalstaaten- Abschaffer ist? Die immer noch grassierende Naivität in meiner Heimat ist erschreckend

      Wo wird D I V E R S I T Y propagiert? genau dort wo die WEISSEN leben und nur dort.
      Gibt es DIVERSITY Forderungen in schwarzen, gelben oder Latino Gesellschaften N E I N !

      wer fördert die Migration in weisse Länder? Soros und seine R-Rumpelstielchen.
      Wem ist der Osten und die ganze BRiD noch viel zu weiss…. Richtig der IM Victoria und Ihrer khasarisch, zionistischen Sippenschwester IM Erika besser als Kanzlerrette der BRiD bekannt.

      Henry Kissinger
      Wir beseitigen die weisse Rasse auf Grund ihrer zu hohen
      für uns gefährlichen Intelligenz, durch multikulturelle Gesellschaften.

      was sagte dieser Kippa-Träger Broder noch, Zitat:
      „Ich glaube tatsächlich, dass Europa ein übernahmereifer Kontinent ist… Ich finde es grundsätzlich gut, dass das so genannte „weisse, heterosexuelle, blonde, arische“ Europa seinem Ende entgegengeht.“ (Quelle: Berner Zeitung, 8.2.2007).

      Edgar Miles Bronfman Senior
      1979 – 2007 Präsident des jüdischen Weltkongress

      „Es wird ein schreckliches Ende geben für die Deutschen,
      sollten zukünftige Generationen Deutscher die Zahlungen an
      Israel einstellen, dann wird das Deutsche Volk von der Erde verschwinden“
      am 20. September 1990 wortwörtlich zu Lothar de Maiziere

      Die 19 Punkte, die Karl Marx für die Versklavung der Völker empfohlen hat, zu finden im Katalog 3296 im britischen Museum in London:
      Der Kulturmarxismus
      1. Diee Jugend durch falsche Grundsätze verderben.
      2. Die Familien zerstören.
      3. Die Menschen durch eigene Laster beherrschen.
      4. Die Kunst entweihen und die Literatur beschmutzen.
      5. Die Achtung vor der Religion vernichten.
      6. Priester in Skandalgeschichten verwickeln.
      7. Grenzenlosen Luxus und verrückte Moden einführen.
      8. Misstrauen zwischen sozialen Schichten säen.
      9. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverhältnisse vergiften.
      10. Das Volk gegen die Reichen aufwiegeln.
      11. Die Landwirtschaft durch Industrie ruinieren.
      12. Löhne ohne Vorteil für die Arbeiter erhöhen.
      13. Feindschaft in den Völkern hervorrufen.
      14. Ungebildete regieren lassen.
      15. Gestrauchelte Regierungsbeamte erpressen.
      16. Vermögensschluckende Monopole schaffen.
      17. Durch Wirtschaftskrisen Weltbankrott vorbereiten.
      18. Massen auf Volksbelustigung konzentrieren.
      19. Menschen durch Impfgifte gesundheitlich schädigen

      A C H T U N G Karl Marx war bekennender Satanist !

      Ein Regime mit kommunistischen Programmen erkennt man u. a. daran, dass es die rechtschaffenen Bürger kriminalisiert und die kriminelle Organisationen werden mit Preisen ausgezeichnet.

      Ein großer Teil der Weissen, mit einem inzwischen nicht mal mehr 7 prozentigen Anteil an der Weltbevölkerung, können sich einfach nicht vorstellen das sie tatsächlich ausgerottet werden sollen. Das damit eine Dezimierung der Weltbevölkerung einhergehen wird, kann von den Initiatoren nur als wünschenswerter Kollateralschaden betrachtet werden.

  3. Sie sagt: „Wir haben mühsam verstanden…“ – Sie spricht von sich, meint aber uns alle. Das nennt man Größenwahnsinn – die hat einen Tumor.

    • Ja, man nennt es auch Pluralis Majestatis, üblich bei absolutistischen Herrschern und bei denen, die sich auf der Stufe eines Gottes wähnen.

  4. Wie schlecht muss es einem um sich bestellt sein,
    dass man einen noch größeren Patienten über sich haben will.
    Derlei Geschicke signalisieren dann wohl die letzten Schritte zur Bahre.

  5. welche Deutsche Verfassung? Ich hoffe, ihr meint damit nicht das Grundgesetz. Wenn doch, bitte informiert euch über die Rechtslage in Deutschland und klärt hier auf. Das wäre für alle sicher interessant!

  6. Diese Kanzlerin weiß nicht was es bedeutet zu Regieren diese Frau ist nicht mehr zurechnunsfähig und ich bin mir sicher das sie nicht mehr weiß wie ich sie mit ihrer Diktatur in Richtung sozilismuss bewirkt hat und ich habe sie nicht mehr ernst genommen seit Herr Kohl nicht mehr ist. Kka ist noch schlechter als die andere Frau die sich Kanzlerin nennt. Die Frau ist nicht mehr in der Lage klar zu denken sie verläßt den Bundestag und schließt sich im Kanzleramt ein. Sie soll aufgeben, wir brauchen jetzt Neuwahlen.

  7. Demokratie ohne Grenzen ist der Freifahrtschein für Psychopathen.
    Und es gibt nicht mal eine Regelung, dies zu stoppen oder gar zu unterbinden.

  8. Zitate von Angela Merkel

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/merkel-zitate-die-wie-afd-klingen-das-mass-des-zumutbaren-ist-ueberschritten-meuthen-praesentiert-einwanderungskritik-von-einst-a1997422.html

    „Meine Damen und Herren, das Maß des Zumutbaren ist überschritten (…) Bevor wir neue Zuwanderung haben, müssen wir erstmal die Integration der bei uns lebenden ausländischen Kinder verbessern.“ Das sagte Merkel bei einer Bundestagsdebatte am 13.9.2002, siehe Youtube-Video unten. Und auf einem CDU-Parteitag im Jahr 2003 führte Merkel laut „Rheinische Post“ aus:

    Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine regelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.“

    „Wir wollen nicht nur, dass wir in der Vergangenheit im Wohlstand gelebt haben, wir wollen das für die künftigen Generationen genauso und das ist unsere Aufgabe. Deshalb sage ich ganz klar, wir werden nicht ruhen, bevor wir nicht hier versuchen, über Qualifizierung und Wiedereingliederung jedem eine Chance zu geben und dem leichten Ruf, jetzt soll doch ganz viel Zuwanderung kommen, diesem leichten Ruf dürfen wir nicht nachgeben, bevor wir alles daran gesetzt haben unsere eigenen Menschen im Lande zu qualifizieren und ihnen eine Chance zu geben.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here