Die Kryptowährung Bitcoin erholt sich wieder. Inzwischen konnte wieder der Wert von letztem September erreicht werden.

Von Marco Maier

Totgesagte leben länger. Das gilt auch für die Kryptowährungen, allen voran dem Bitcoin. Über das Wochenende konnte die führende Digitalwährung laut Bitstamp von knapp über 7.000 Dollar auf 7.585 Dollar zulegen. Das entspricht einem Plus von etwa 12 Prozent.

Im Vergleich zu Mitte Dezember konnte die in Sachen Marktvolumen größte Kryptowährung demnach ihren Wert gegenüber dem US-Dollar verdoppeln. Doch vom Spitzenwert von 2017 – damals erreichte die Bitcoin einen Wert von rund 19.000 US-Dollar – ist sie noch weit entfernt. Zum Vergleich: Ende letzten Jahres notierte die Bitcoin bei 3.829 US-Dollar.

Die Zukunft der virtuellen Währungen bleibt eine kontroverse Debatte inmitten der Hitze der Aufsichtsbehörden und der Nachricht von einem Hack an einer großen Kryptowährungs-Börse. Die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James hatte im vergangenen Monat eine Vertuschung von 850 Millionen US-Dollar durch die Unternehmen hinter der virtuellen Währung Tether und Bitfinex – einer der weltweit größten Krypto-Börsen – untersucht.

Loading...

In einer Erklärung sagte James, Bitfinex habe Millionen von Kunden- und Unternehmensgeldern an den Zahlungsverarbeiter Crypto Capital Corp gesandt, um einen Fehlbetrag zu decken, der Bitfinex traf. Keine Transaktion wurde an Kunden weitergegeben.

Binance sagte in der letzten Woche, dass Hacker 7.000 Bitcoins im Wert von rund 40 Millionen US-Dollar durch eine einzige Transaktion in einem „großen Sicherheitsverstoß“ abgehoben hätten. Dies ist der jüngste in einer langen Reihe von Diebstählen im Bereich der digitalen Währungen.

Diebstahl ist nach wie vor ein großes Problem für den aufstrebenden Kryptowährungssektor, da Hacks die Regulierungsbehörden alarmieren. Aber auch größere Anleger werfen die Frage auf, ob digitale Münzen sicher gelagert und gehandelt werden können.

Der Verlust digitaler Münzen durch Hacks und Betrug beläuft sich zwischen Januar und März auf 1,2 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht rund 70 Prozent des Gesamtwerts von 2018.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Ja, er ist zurück.
    Er ist aber nicht mehr das, was er mal sein wollte und als was ihn der normale Bürger erworben hatte – eine alternative, unabhängige Währung.

    Seit er vom internationalen Finanzkapital okkupiert wurde, ist er ein Spekulationsobjekt geworden. Dafür bedurfte es den vorangegangenen Sinkflug, um den Markt zu bereinigen.

    Wer in den letzten Tagen nicht selbst betroffen war, der kann ja mal in unabhängige Ausfall- und Störmeldungen über Internetprovider schauen. In ganz Deutschland gab es wieder Totalausfälle und Senkungen der Geschwindigkeit auf unter 2 Megabit/s (davon war ich über Stunden betroffen).

    In dieser Zeit können Großspekulanten ihr Schnäppchen in aller Ruhe machen, ohne dass der Normal-Bürger überhaupt reagieren kann. Damit senkt sich auch die Akzeptanzbereitschaft möglicher Zahlungsempfänger.

    Hinzu kommen die im Artikel sehr gut beschriebenen Unsicherheitsfaktoren.

    Jeder sollte ganz individuell überlegen, ob er nicht eine für ihn bessere Variante findet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here