Marineübung der Volksbefreiungsarmee im Südchinesischen Meer. Bild: weixin.qq.com

Chinesische Staatsmedien warnen davor, dass Peking Taiwan zu einem „nächsten Libanon“ machen könnten – einem Schauplatz von Kampfhandlungen fremder Mächte.

Von Marco Maier

China hat Taiwan angesichts der anhaltenden Turbulenzen zwischen den beiden ostasiatischen Ländern erneut eine klare Warnung ausgesprochen. Der chinesischen staatlichen Zeitung „The Global Times“ zufolge verfügt die Volksbefreiungsarmee (PLA) Chinas über viele Optionen, darunter die Möglichkeit, Taiwan in einen anderen Libanon zu verwandeln.

„Die PLA hat viele Möglichkeiten, einschließlich der Überquerung der ‚Mittellinie‘ (der Taiwanstraße, Anm. d. Red.), über die Insel Taiwan zu fliegen und Taiwan sogar in eine Situation wie im Libanon zu verwandeln,“ schrieb die Zeitung. „Diese Entscheidungen führen nicht unbedingt zum Krieg. Sie reichen aus, um die taiwanischen Behörden zu zwingen, ihre radikale Politik neu auszurichten.“

Die „libanonähnliche Situation“ bezieht sich auf den vierzehnjährigen Bürgerkrieg (1975-1989), in dem das kleine Land in der Levante zu einem Schlachtfeld für Ausländer wie Israel, Syrien und die Palestinensische Befreiungsorganisation (PLO) wurde. Schließlich nutzte Israel den Libanon aus, um seinen Stellvertreterkrieg gegen die Palästinensische Befreiungsorganisation zu führen und gleichzeitig den Einfluss Syriens aus dem Süden des Landes einzudämmen.

Loading...

„Washington wählt den falschen Ort, die falsche Zeit und den falschen Gegner, um in der Taiwanstraße seine Muskeln spielen zu lassen“, warnte die Global Times. Wenn das US-Militär Truppen in Taiwan stationiert, wird China angreifen, heißt es in dem Artikel. Wenn die USA fortgeschrittene Kampfjets wie die F-16V nach Taiwan verkaufen, wird die Volksbefreiungsarmee antworten.

Inzwischen berichtete die US-Publikation „National Interest„, dass diese Warnung auf die Beschwerden des US-amerikanischen Sicherheitsberaters John Bolton über chinesische J-11-Kampfflugzeuge zurückzuführen sei, die die Mittellinie der Taiwanstraße überqueren. „Es ist das erste Mal seit fast zwanzig Jahren, dass chinesische Flugzeuge dies getan haben, mit taiwanesischen Kampfjets, die versuchen, sie abzufangen“, fügte National Interest hinzu.

Nun stellt sich die Frage, wie weit die Lage noch eskaliert und ob es tatsächlich zu einem militärischen Schlagabtausch zwischen der Volksrepublik China und den Vereinigten Staaten von Amerika in Taiwan kommt. Angesichts der verhärteten Fronten scheint dieses Szenario allerdings gar nicht einmal mehr so unwahrscheinlich wie noch vor wenigen Jahren.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

3 KOMMENTARE

  1. Das ist aber an den Haaren herbeigezogen, dieser Vergleich Taiwan/Libanon, denn dort hat nur eine Macht Interesse an deren Übernahme, wogegen der Libanon nocht nur Opfer politischer Interessen wurde, sondern auch vielfältige religiöse Interessen aufeinander prallten und wenn es im ehemaligen Formosa zu Auseinandersetzungen kommt, dann allenfalls zwischen China und Taiwan selbst, eventuell noch die USA als Beistandsmacht, die anderen darum herum werden sich aus dieser Sache heraushalten, das kann man heute schon absehen und auch die Chinesen gehen bei einer geplanten Okkupation ein unkalkulierbares Risiko ein und deshalb ist Vorsicht die Mutter der Porzellankiste, alles andere kann ins Auge gehen.

  2. Man muss den besagten Artikel schon mit Verständnis lesen. Die Chinesen sind nicht so naiv wie die Russen, die sich 1998 haben total verarschen lassen und sich teilweise heute noch hinter die Fichte führen lassen.

    Die Chinesen haben ein festes Ziel vor Augen, und das verfolgen sie konsequent. Sie wissen ganz genau, dass man erst die Baracke jenseits des Pazifik zwar nicht unbedingt abreißen muss – aber den dortigen „Tiger“ auf’s Dach locken muss, um ihm dann die Leiter wegzuziehen. ( Frei nach den Strategielehren von SUN SZU )

  3. Mal eine klare und harte Antwort von den chinesischen Politdarstellern an die US-Politdarsteller !
    Sanfte Töne werden ja von den US-Politdarsteller allzugerne als Schwäche angesehen und somit ignoriert.
    Ich frage mich was die USA an geheimer Militärtechnik hat daß die sich mit China und auch noch mit Russland anlegen wollen ?
    Zwei solch harte Brote wie China und Russland sind militärisch sehr gut Aufgerüstet technisch gesehen, da werden die USA und ihre hündischergeben Vasallen sich die Zähne ausbeißen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here