Viktor Orban weiß, wie wichtig die richtige Weichenstellung für eine Erneuerung der Europäischen Union ist. Eine EU der Vernunft soll das sein und nicht eine, die noch mehr Massenmigration zulässt.

Von Redaktion

„Unsere christliche Zivilisation steht bei den bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament auf dem Spiel“, sagte der ungarische Premierminister und Fidesz-Vorsitzende Viktor Orban bei einer Veranstaltung, bei der er das Wahlprogramm seiner Partei präsentierte, meldet das Portal Voice of Europe.

Die Wahlen zum Europäischen Parlament werden entscheiden, ob die Europäische Union in der Zukunft „Führer für Migration oder gegen die Migration hat, ob Europa weiterhin den Europäern oder zu der Masse einer anderen Zivilisation gehört; ob wir unsere christliche, europäische Kultur retten können oder den Boden für Multikulturalismus aufgeben“, sagte Orban in seiner Ansprache.

Der Premierminister betonte, dass „die Unzufriedenheit mit der Elite Europas meistens in ihrer Behandlung der Migration verwurzelt ist. Was Europa vor sich hat, ist nicht nur eine Migrationskrise, sondern eine Völkerwanderung im historischen Sinne. Europa könne die massive Migration stoppen“, ist Orban überzeugt. Man habe es jedoch noch nicht einmal versucht, denn die „amtierenden Führer der Europäischen Union unterstützen und fördern die Migration sogar“.

Orban nahm die führenden Politiker der Europäischen Union und der EVP ins Visier und stellte eine Liste mit folgenden Forderungen auf:

Loading...
  1. Den Brüsseler Bürokraten sollten ihre Befugnis zur Bewältigung des Migrationsproblems entzogen werden, und die Zuständigkeit sollte den Mitgliedstaaten zurückgegeben werden.
  2. Kein Land sollte gezwungen werden, Migranten gegen seinen Willen aufzunehmen.
  3. Niemand darf ohne gültige Dokumente in die EU aufgenommen werden.
  4. Die EU sollte aufhören, Prepaid-Debitkarten und „Migrantenvisa“ an Migranten auszustellen.
  5. Anstatt den Soros-NGOs Geld zukommen zu lassenn, sollte die EU für Grenzschutzmaßnahmen aufkommen.
  6. Niemand sollte in Europa diskriminiert werden, wenn er sich als Christ identifiziert.
  7. Die EU-Institutionen sollten mit Anti-Migrationsführer besetzt werden.

Diese Maßnahmen seien entscheidend, um die Einwanderung zu stoppen und die christliche Kultur zu bewahren, sagte der Fidesz-Vorsitzende. Er forderte anschließend die Wähler dazu auf, das Programm seiner Partei zu unterstützen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 thoughts on “Viktor Orban: „Unsere christliche Zivilisation steht auf dem Spiel“”

  1. Das christliche kann er weglassen, da glaubt ehedem kein Aufgeklärter mehr daran, aber die Verteidigung durch äußere Einflüsse, zurück zu einer neuen Steinzeitreligion, darauf können wir gerne verzichten, mal ganz von dem abgesehen, daß die nur zur Zersetzung unserer Nation gerufen wurden, an deren Unsinn glauben die auch nicht, aber diese Art von Kriegsführung gegen das eigene Volk ist neu und dagegen darf man sich auch von der Gesetzeslage her wehren, denn wie sagt der Engländer so schön, my home is my Castle und das trifft immer noch zu, ob sie es ändern wollen oder nicht und sie müssen sich nicht wundern, wenn es in ihr Auge geht, noch sind ihre Bemühungen noch nicht von Erfolg gekrönt und meistens kommt es anders als man denkt.

  2. Das Wort „vezetők“, mit dem Wort „Führer“ zu übersetzen, halte ich für grob schlecht und fahrlässig. Ungarisch ist eine schwere Sprache aber bitte.. es heißt auch Fahrer oder Leiter wie Metalle. Hier heißt es jedoch Management, Regierungen, Vorsitzende.

  3. „Niemand sollte in Europa diskriminiert werden, wenn er sich als Christ identifiziert.“

    Dann bitte in Bosnien, Kosovo, Tracien(Türkei), Albanien fragen, wie es so läuft….und auch Paris, London, Le Haag, Franktfurt, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.