USA-Iran: Die Spannungen wachsen

Zwischen den USA und dem Iran wachsen die Spannungen. Teheran verkündet die Entwicklung einer Megabombe und beschuldigt Washington, „wirtschaftlichen Terrorismus“ auszuüben.

Von Marco Maier

Während die US-amerikanischen Neokonservativen alles daran setzen, den Iran wirtschaftlich und finanziell auszutrocknen um so Unruhen im Land zu provozieren, die zum Sturz des Mullah-Regimes führen sollen, versuchen diese den Amerikanern zu zeigen, dass sie nicht so wehrlos sind. Deshalb verkündete der Befehlshaber der iranischen Revolutionsgarden, Brigadegeneral Amir Ali Hajizadeh, auch die Entwicklung einer Superbombe.

Man habe den „Vater aller Bomben“ (als Erwiderung auf die US-amerikanische „Mutter aller Bomben“) entwickelt. Diese Bombe könne von den Iljuschin-Flugzeugen transportiert werden und habe zehn Tonnen Sprengstoff geladen. Doch Beweise für die Einsatztauglichkeit lieferte er nicht.

Indessen beschuldigte Irans Außenminister, Mohammad Javad Zarif, die USA des „wirtschaftlichen Terrorismus“ gegen die Islamische Republik. Diese leidet derzeit unter schweren Überflutungen infolge von starken Regenfällen. Doch wichtige Hilfslieferungen können wegen Donald Trumps „maximalen Druck“ nicht in den Iran gebracht werden.

Loading...

Es ist davon auszugehen, dass sich auch in der nächsten Zeit in Sachen Spannungen zwischen den beiden Ländern nicht viel ändern wird. Immerhin gilt der Iran als Erzfeind Israels, welches wiederum unter einem speziellen Schutz der Vereinigten Staaten steht und insbesondere von den (evangelikalen) Neokonservativen unterstützt wird, die derzeit auch in der Trump-Administration den Ton angeben.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Das geopolitische Kräfteverhältnis kippt von West nach Ost

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 Kommentare

  1. Kein Präsident kann sich auf Dauer den Mega-Reichen Amerikas mit ihren Vorstellungen verweigern, denn ihre Wurzeln gründen eben nun mal im Lande der Israeliten und bevor die untergehen, geht der gesamte Orient baden und wenn sich ihre Feinde auch aufblasen wird das nichts, sie sollten sich alle mal ein Beispiel an den Nazis nehmen, die haben es nicht nur versucht, sondern auch brachial durchgeführt und das Ergebnis ist ja hinlänglich bekannt und solange das Großkapital seine schützenden Hände über ihre Ur- Heimat hält, scheinen eher andere ins Gras zu beißen und deshalb sollten sie in Teheran vorsichtig sein, wenn ihnen ihr eigenes Leben noch etwas wert ist und das ist nur eine Feststellung, denn aus Fehlern anderer könnte man ja noch etwas lernen, bevor es zu spät ist.

    1. Was haben denn die Reichen für Vorstellungen die sie dem amerikanischen Präsidenten aufdrücken wollen?
      Damit ist doch die Frage wer und wo hier agiert schon erledigt!
      Und dann schon wieder die Nazis.
      Ich erinnere mal an das Große Römische Reich, die dachten auch es geht für ewig so weiter. Das Ergebnis kennen wir auch!

    2. Die Amis gmhaben wie viele Kriege geführt bzw führen se noch.? Un wie viele davon so wirklich gewonnen.? Wie soll man denn bitte diese kriegs hungrigen idioten für voll nehmen..

  2. Also mal ganz anders. Warum muss überhaupt so ein scheiß Krieg geführt werden. Die Erde, der Planet, ist für alle Menschen da. Keiner hat ein Sonderrecht. Weder die Obrigkeit des Irans noch der Herr thrump! Keiner der Politiker sieht wer tatsächlich darunter leidet. Das Volk! Wenn keiner der beiden so ein Groll und Hass gegen den andern führen würde, könnten wenigstens die Menschen vernünftig leben. Dabei rede ich nicht nur vom Iran. Man sollte bedenken, Wirtschaftkriege gegen die andern Länder, der ganze Zirkus gegen Europa und und und. Bevor der Herr thrump diese Krisen herbei geschworen hat, ging es auch. Teilweise besser. Es ist war das die iranische Regierung fraglich ist. Doch is der Weg um ein Volk aufzuhetzen, nicht der richtige. Das Volk steht bei allen Politikern n letzter Stelle. Nur Geld und Macht!!!

    1. Warum sind gewisse Mächte interessiert, Zwiste anzuzetteln und die Menschen in Krieg, Elend und Abhängigkeit zu führen. – Teile und herrsche – ein uraltes Herrschaftsprinzip, zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte.

  3. Diamondbacks, du kleiner Dummkopf. das kleine Amerika wird von Tag zu Tag dümmer und kleiner und befindet sich auf einer Reise zur Bedeutungslosigkeit

  4. Eine Aussage die 300 Jahre alt ist. 1720 sagte der General der Jesuiten Michael Angelo Tamburini zu dem Herzog von Branca, mein Lord von diesem Zimmer in Paris herrsche ich in China und nicht nur in China, in dem hintersten Teil der Welt und keiner weiss, wie es abläuft. Kann man googeln. Nun sitzen sie an der Macht und haben alle Schaltstellen der Macht mit den von ihnen ausgebildeten Politikdarstellern besetzt. Dr. Alberto Rivera ehemaliger Jesuitenpriester und Bischof sagte, die Jesuiten kontrollieren die Wissenschaft und die weltliche Macht, alle Politiker werden weltweit orchestriert (youtube). Was könnte das den des Denkens entwöhnten Schlafschafen sagen? Es ist alles nur eine Inszenierung um den 3. Weltkrieg vorzubereiten. Der Sprecher des Vatikan sagte, es gibt 6 Milliarden Menschen zuviel auf der Welt. Krieg ist eine Möglichkeit zur Depopulation. Die andere ist die Flutung von Migranten durch Jesuitenpapst Franziskus, 5G, Impfungen mit Glyphosat, Aluminium, Quecksilber, Chemtrails, HAARP, Wettermanipulation, Tabletten, toxische Stoffe in Füllstoffen, Nahrungsmittel genannt. Macht euch keine Gedanken über die Zukunft. Der Orden, der die Inquisition durchgezogen hat, herrscht weltweit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.