Flagge von England

Scharia-Gesetz und der Verrat früherer und gegenwärtiger britischer Regierungen, nur um Prinzipien zu schützen.

Von Russia Insider

Am 23. April wird der „der Heilige Georg“, wie ihn die meisten christlichen Kirchen und die verschiedenen Nationen, Königreiche, Länder und Städte, gefeiert. Der Heilige Georg ist in England und sogar in bestimmten Regionen Portugals und Spaniens, ein Schutzpatron. Die englische Flagge hat ein zentriertes „Georgs-Kreuz“ auf weißem Hintergrund.

In einem Brief an den „Daily Telegraph“ in London, geschrieben von einem Mark Hudson aus Ashford, Kent, wies dieser zu Recht darauf hin, dass es verständlich sei, dass britische Architekten des Säkularismus – von denen Tony Blair am schuldigsten war – besorgt über die Behauptung des damaligen Premierministers David Cameron wären, dass Großbritannien ein christliches Land sei und dass das Wiederauftauchen des Christentums im öffentlichen Leben für sie sehr unbequem sein würde – obwohl sie zugeben müssen, dass Großbritannien konstitutionell christlich ist.

Hudson wies weiter darauf hin, dass „der Krönungsdienst und der Krönungseid von christlichen Überzeugungen und Werten durchdrungen sind, ohne die sie keinen Sinn hätten. So ist diese andere große Säule unserer Freiheiten: die Magna Carta. Das Parlament versammelt sich mit einem Gebet, und im Oberhaus sitzen Bischöfe der Church of England. Nationale und bürgerliche Anlässe sind von christlichen Zeremonien geprägt, und der Kalender bleibt unverfälscht christlich.“

Loading...

Ihre Majestät, die Königin, hat in der Vergangenheit ihre Rolle als „Verteidiger des Glaubens“ erklärt und eine etablierte Kirche in der Kirche von England bedeutet, dass die Freiheit eines jeden Menschen, seinen Glauben zu praktizieren, geschützt war.

Jedoch, wie sehr waren die aufeinanderfolgenden britischen Regierungen sowohl Labour als auch die Konservativen durch arabisches Geld bereits korrumpiert worden? Besonders vom Geld einer extremistischen und subversiven Gruppe wie der Muslimbrüder, insbesondere über ihren Hauptgönner, den winzigen Inselstaat Katar?

Historische Gebäude werden islamisiert

Das historische Admiralty House und vier weitere Whitehall-Gebäude funktionieren jetzt nach einigen Regeln der Scharia – einschließlich eines Alkoholverbots -, nachdem sie im Rahmen einer islamischen Bindung genutzt wurden.

Die Immobilien müssen einigen Aspekten der Scharia unter den Bedingungen der als Sukuk bekannten Anleihen entsprechen. Diese gab George Osborne vor zwei Jahren bekannt, als Großbritannien das erste westliche Land wurde, das solche Bonds ausgab. Was nicht allgemein bekannt ist, es wurden mehr als 200 Millionen £ an Sharia-konformen „Sukuk-Anleihen“ verkauft, die an muslimische Investoren in Großbritannien und an bedeutende islamische Finanzzentren im Nahen Osten und in Asien gingen.

Nach der Scharia ist die Erhebung von Zinsen oder Wucher verboten. Um islamischen Anlegern die Möglichkeit zu geben, Rente zu erhalten, zahlen ihnen „die Sukuk-Anleihen“ stattdessen die Mieteinnahmen für bestimmte Gebäude. Die bekanntesten Regierungsgebäude sind Richmond House und Wellington House. „Der Sukuk wird unter dem englischen Recht herausgegeben, das zu jeder Zeit gilt“, kommentierte ein Sprecher des britischen Finanzministeriums.

Wahrzeichen in Besitz von Scharia-Befürwortern

Es wurde vor zwei Jahren wenig darüber berichtet – MailOnline tat es; bestimmte Gebäude wie etwa das Wahrzeichen von Whitehall, seien jetzt im Besitz von Personen, die in unserem Land die Durchsetzung der Sharia-Gesetze beabsichtigen, war da zu lesen. MailOnline schrieb: „Die Gebäude wurden jetzt durch das Gesetz der Scharia geregelt“.

Kein Wunder, dass der Londoner Bürgermeister ein Muslim ist.

Andrew Bridgen, der konservative Abgeordnete für North West Leicestershire, wurde mit den Worten zitiert: „Ich finde es unglaublich, dass Regierungsgebäude von der Scharia bestimmt werden. Ich sehe sie nicht als einen wesentlichen Teil des Parlaments an, aber es ist der Grundsatz, auf den es ankommt. Die meisten unserer Mitglieder werden absolut staunen, dass der Grundsatz jemals hätte genehmigt werden können. “

Abgesehen vom Verbot des Alkoholkonsums in solchen Gebäuden ist nicht klar, welche anderen Aspekte der Scharia von den Verwaltern der betreffenden Gebäude eingehalten werden. Aber eine Regierungsquelle sagte, es sei vereinbart worden, dass das Servieren von Schweinefleisch in Richmond House die Einhaltung der Sharia durch die Sukuk nicht beeinträchtigen würde. „Alkohol wurde nicht konsumiert, wie man es normalerweise in  einem Regierungsgebäude erwarten würde “, fügte ein Sprecher hinzu.

Im Januar berichtete die Times, dass ein Plan, wonach Abgeordnete nach Richmond House verlegt werden sollten, um die Renovierungsarbeiten in Westminster zu ermöglichen, auf Widerstand stieß, da Richmond House als „trocken“ galt.

Loading...

3 KOMMENTARE

  1. Welcher Religion gehörte Meghan vor ihrer Eheschließung an? Jetzt wahrscheinlich der Anglikanischen Kirche. Ich glaube, daß es keine „reinen Religionen“ mehr gibt. Dürften sich die alle gemischt haben. Gab es vor Tausend Jahren nur eine Religion. Die schuf dann viele Ableger. Der Papst will ja nur eine Erdenreligion, d.h. den ursprünglichen Zustand wieder erreichen. Ist das Spirituelle nicht mehr wichtig. ??Bildet dann die Kirche eigentlich eine Einheit. Scheinbar ist jetzt die Zeit gekommen, wo man nur mehr eine Religion braucht. Früher war besser viele Religionen zu haben, um auf die entsprechenden Länder besser eingehen zu können. Nachdem man nur mehr eine Erdenregierung will, lt. NWO, wird das kaum anders funktionieren. Frage ist, wie das Gott-Problem dann gelöst werden soll. Damit ist eigentlich dann der Beweis gebracht, daß die ganzen Heiligen Schriften nicht ganz stimmen.Mit dem Religionen-Mischen hat man schon vor vielen Jahren wahrscheinlich angefangen. Glaubte man, daß das besser ist, doch Gott kann man nicht nach Laune verändern, außer alles ist nie so gewesen, wie verbreitet worden ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here