Regime-Change in den USA? Joe Biden will 2020 US-Präsident werden

Joe Biden startete seine Kampagne mit der Verurteilung von “Charlottesville”, obwohl er 2014 in der Ukraine noch zuerst die Neonazis unterstützt hatte. Später versucht er die Rolle der USA in der Ukraine herunterzuspielen.

Von Redaktion

Der ehemalige Vizepräsident Joe Biden hatte am Donnerstagmorgen seine Kandidatur für die amerikanische Präsidentschaft bekanntgegeben, berichtet “Mintpressnews” Sein erstes Wahlvideo “America Is A Idea” wurde veröffentlicht. Die ersten Worte aus dem Munde Bidens – “Charlottesville”, eine Stadt, die jetzt für Neonazi-Hass in den USA steht – liegt im Fokus der Anzeige, die Trump wegen seiner weithin kritisierten “moralischen Gleichwertigkeit” zwischen Neonazis und Antifaschisten angreift. Biden argumentiert: “Wir sind in einem Kampf um die Seele dieser Nation”.

Bidens Konzentration auf die Gewalt gegen die Neonazis in Charlottesville wurde auch von den Einheimischen und Aktivisten in Charlottesville, die auf Twitter und anderen sozialen Medien ihren Ärger kundtaten, angeprangert. Es scheint als sei Biden im Laufe der Jahre wenig Aufmerksamkeit bei seiner Rolle in der Unterstützung der Neonazis in der Ukraine geschenkt worden, die auf die Übernahme der Regierung folgte, welche gemeinhin als Euromaidan bekannt ist.

Der Rückschlag der US-Regierung für den rechtsextremen Putsch hat Charlottesville bereits getroffen. Zuvor hatten die USA dem Asow-Batallion, einer neonazistischen paramilitärischen Organisation, die in die ukrainische Nationalgarde aufgenommen wurde, militärische Unterstützung gewährt. Ein in Charlottesville anwesendes neonazistisches Kontingent, bestehend aus vier vom FBI im letzten Jahr angeklagten Männern, wurden unter Azov ausgebildet. Während der blutigen Auseinandersetzungen in Virginia wurden diese Männer mit der Kamera erwischt, als sie einen afroamerikanischen Demonstranten niederdrückten und wiederholt schlugen

Und zuletzt behauptete der Mörder von 50 Muslimen in einem rassistischem Angriff auf ein islamisches Zentrum in Neuseeland in seinem Manifest, er hätte mit den Nazis von Azov trainiert. Sogar ein Symbol der Gruppe soll er auf auf seiner Jacke getragen haben.

Loading...
Lesen Sie auch:  Biden ordnet Serie von Luftangriffen entlang der syrisch-irakischen Grenze an

Biden hatte wichtige Funktion in der Ukraine

Joe Biden war der Chef, wenn es um Angelegenheiten ging, die die Ukraine betrafen. Ende 2013 schien Biden bei der Bewerbung des ehemaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch, einen Kredit des Internationalen Währungsfonds zu erhalten, eine Schlüsselrolle gespielt zu haben. Später rühmte sich Biden noch einmal: Drei Monate nach den anhaltenden Demonstrationen sagte er persönlich zu Janukowitsch, er solle sich aus der Ukraine „entfernen”. Janukowitsch war seines Lebens nicht mehr sicher, er lebt seitdem im russischen Exil.

Als die US-amerikanischen und gewalttätigen Proteste die Situation in der Regierung aufheizten, taten die USA alles, um die Regierung nach Belieben zu gestalten, und Biden spielte bei diesem Prozess eine entscheidende Rolle.

In einem durchgesickerten Audiofile sagte Pyatt, der Botschafter der USA in der Ukraine, zu der stellvertretenden Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten, Viktoria Nuland, dass “das Problem Oleh Tyahnybok, der Chef der “Swoboda” und seine Leute sein werden.” Nuland war der Meinung, dass der Oppositionsführer Arsenji Jazenjuk favorisiert werden sollte. Nuland bekräftigte, dass Biden “bereit” sei, weiter zu helfen.

Bis April lieferte Biden der Opposition persönlich Hilfspakete. In der Ukraine traf er sich mit „führenden Parlamentsabgeordneten, darunter waren mehrere Kandidaten für die Präsidentschaft. „Wir möchten Ihr Partner sein, Ihr Freund im Projekt. Und wir sind bereit zu helfen”, sagte Biden. Wie die Hilfe aussah, wissen wir alle.

Es ging Biden nie um die Beendigung der Korruption

Biden sagte in Bezug auf die Korruption in der Ukraine: „Sie können Korruption nicht überwinden. Die Welt wird das nicht tolerieren und wir können dieses Problem nicht lösen. Sie betonen immer wieder, dass Sie Hilfe im Energiesektor brauchen, aber dieses System ist auch völlig korrupt.”

Lesen Sie auch:  US-Spionage gegen EU-Lakaien

Wie seine Haltung gegenüber den Neonazis scheint sich Bidens Haltung gegenüber der Korruption mit den politischen Winden ebenfalls zu ändern.

Wie der Journalist und Anwalt Kevin Zeese kürzlich feststellte, berichtete WikiLeaks zuvor, dass Biden der Ukraine “finanzielle und technische Hilfe der USA für Fracking-Projekte zugesagt hat”. Nur wenige Monate, nachdem Janukowitsch aus Russland vertrieben worden war, wurde Bidens Sohn Hunter in den Verwaltungsrat von Burisma Holdings, dem größten privaten Gasunternehmen des Landes, berufen.

Als der Putsch zu Ende ging, nahm die von Washington unterstützte Regierung unter der Schirmherrschaft des Milliardärs Petro Poroschenko Gestalt an, der im Juni Präsident wurde.

Putins Verschwörungstheorie?

Biden hat vielleicht das bekommen, was er wollte – ein scheinbares Ende der Korruption im ukrainischen Energiesektor. Zumindest war dies das Ziel von Generalstaatsanwalt Viktor Shokin, der eine Untersuchung der Burisma Holdings eröffnete. Joe Biden sagte:

“Ich habe all die guten Aufgaben bekommen. Und so bekam ich die Ukraine. Und ich erinnere mich daran, dass wir unser Team und unsere Führungskräfte davon überzeugt haben, dass wir Darlehensgarantien geben sollten. Ich bin wohl zum 12. oder 13. Mal nach Kiew gegangen. Ich sollte bekannt geben, dass es eine weitere Darlehensgarantie in Höhe von Milliarden Dollar gibt. Ich hatte eine Zusage von Poroschenko und von Jazenjuk erhalten, dass sie gegen den Staatsanwalt vorgehen würden…Ich sah sie an und sagte: „Ich gehe in sechs Stunden. Wenn der Staatsanwalt nicht gefeuert wird, bekommen Sie kein Geld.”… Nun, der Hurensohn – er wurde gefeuert. Und sie haben jemanden eingesetzt, der zu dieser Zeit solide war.”

Biden äußerte sich bei einer Veranstaltung des Council on Foreign Relations im Jahr 2018, in der er mit Michael Carpenter, seinem früheren Untergebenen im Weißen Haus, zusammen saß, der beim Maidan-Putsch mitgeholfen hatte.

Lesen Sie auch:  Mann zur Miss Nevada USA gekrönt, der erste in der Geschichte des Schönheitswettbewerbs

In einem im letzten Jahr veröffentlichten Artikel schrieben beide gemeinsam: “Putin und seine Mitarbeiter haben eine Verschwörungstheorie, die die Vereinigten Staaten beschuldigt, Volksaufstände in der Ukraine in den Jahren 2004 und 2014 entwickelt zu haben.”

Die Kommentare von Nuland im Jahre 2014 ließen aber tiefe Einblicke in die US-amerikanischen Machenschaften gewähren:

“Seit der Unabhängigkeit der Ukraine im Jahr 1991 haben die Vereinigten Staaten die Ukrainer beim Aufbau demokratischer Fähigkeiten und Institutionen unterstützt, da sie die Bürgerbeteiligung und eine gute Regierungsführung fördern. Dies alles ist Voraussetzung für die Erreichung der europäischen Ziele der Ukraine. Wir haben über fünf Milliarden Dollar investiert, um die Ukraine bei diesen und anderen Zielen zu unterstützen, die eine sichere, prosperierende und demokratische Ukraine gewährleisten.”

Nicole Thompson, Sprecherin des US-Außenministeriums, bestätigte später, dass 5,1 Milliarden US-Dollar zu Lasten der US-Steuerzahler hauptsächlich über die US-amerikanische Agentur für internationale Entwicklung und das Pentagon unter anderen Institutionen ausgegeben wurden.

Wir wünschen dem Präsidentschaftskandidaten Joe Biden alles Glück dieser Erde. Und noch viel mehr.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. Das ist nur konsequent, Joe Biden ist Jesuit. youtube jesuit georgetown controls america. 2013 sagte Van Rampuy über die Führung der EU, wir sind alle Jesuiten und das verbindet, googeln. Shimon Perez war Jesuit. Dr. Alberto Rivera, Exjesuitenpriester und Bischof sagte, die Jesuiten kontrollieren die Wissenschaft und die weltliche Macht, alle Politiker werden weltweit orchestriert, zu sehen auf youtube. Damit ist alles gesagt.

    1. Biden ist bekennender ZIONIST, werter Camillo. Als untergeordneter Apparatschik für die Globalisten-/Satanisten-/Zionisten-/(meinetwegen auch Jesuiten-/Vatikan-)Elite tätig, wird er ähnlich wie die vielen anderen käuflichen Naturen, die sich “demokratisch” wählen lassen und sich als unsere Regierung ausgeben, weiter den vorgegebenen Weg in das Chaos befolgen. Und mit ihm die Milliarden, denen es nur noch um Besitz, Konsum, Sex, Unterhaltung etc. geht.

  2. Nazi Vorwürfe kann nur ein Sche.ss sein, der von hirnamputiertenen Europäern stammt.
    Der hat ganz anderer Kaliber Dinge auf dem Kerbholz.

  3. Wenn solche Kommentare nicht gebracht werden, erkennt man welche Redaktion Teil des Systems ist.

    Das ist nur konsequent, Joe Biden ist Jesuit. youtube jesuit georgetown controls america. 2013 sagte Van Rampuy über die Führung der EU, wir sind alle Jesuiten und das verbindet, googeln. Shimon Perez war Jesuit. Dr. Alberto Rivera, Exjesuitenpriester und Bischof sagte, die Jesuiten kontrollieren die Wissenschaft und die weltliche Macht, alle Politiker werden weltweit orchestriert, zu sehen auf youtube. Damit ist alles gesagt.

  4. Zwei weibliche Wesen haben zumindest bestätigt, daß er sich ihnen in sehr fragwürdiger Weise genähert hätte und das nicht als Schuljunge, sondern als gestandener Mann und mit dieser Hypothek wäre es nicht ratsam als Präsident anzutreten, aber im Gegensatz zu Trump würde ja bei seiner Präsidentschaft dieser Vorgang totgeschwiegen und deshalb sollte sich das Wahlkampfteam der Republikaner auf dieses Thema einschießen, sollte er antreten, denn wie du mir. so ich dir und das muß ja nicht alles sein, wird aber die evangelikalen davon abhalten ihn zu wählen, wobei Trump nach Carter einer der wenigen Präsidenten ist, der keine Kriege bislang geführt hat und auch die Wirtschaft sichtbar nach vorne bringt und wenn ihm das gelingt, kann der sozialliberale Katholik ehedem einpacken, denn nichts ist überzeugender als das Ergebnis, was man von ihm und seinem ehemaligen Präsidenten nicht behaupten kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.