Putins „schändliche“ Absicht, die Welt zu dominieren

6
37
Der russische Präsident, Wladimir Putin - public domain

Das US-Nachrichtenmagazin „Time Magazine“ behauptet, Trumps Wahl sei erst der Anfang gewesen. Putins Russland hat weit ehrgeizigere Ziele. Den Mueller-Bericht kannte das Magazin zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Von Commentarius

Wladimir Putin plant, die Welt zu beherrschen. Das ist die Annahme, der das Time Magazine die letzte Ausgabe gewidmet hat. Sie ist ein absurdes Beispiel dafür, wie verrückt und manipulierend die US-Medien geworden sind. Fast die gesamte Publikation ist dem russischen Führer gewidmet. Russland präsentiere sich als eine neue Art von Imperium, das seine Tentakeln buchstäblich auf alle Kontinente ausbreitet. Das Opfer Washington, konnte diesem Eingriff nicht widerstehen. Eigentlich zum Lachen.

In welcher Welt lebt diese Journaille, muss man sich da schon fragen. Warum wird in den Medien genau dieses US-amerikanische Bild den Russen spiegelbildlich auf ihr völlig unbescholtenes Auge gedrückt? Russland führt keine sinnlosen und ewigen Kriege, denn wenn Putin zum Marsch bläst, dann hat das Hand und Fuß – soll heißen, es ist höchstwahrscheinlich von Erfolg gekrönt.

Ein Artikel, der vom Journalisten Simon Schuster verfasst wurde, gibt die gleiche Meinung wieder, die auch viele andere amerikanische „Experten“ vertreten. Amerikas beliebteste russische Verschwörung ist, dass Russland Trump dabei geholfen haben soll, Amerika „great again“ zu machen. Aber es gibt jetzt einen neuen Vorwurf. Amerikanische Experten glauben, dass Trump für Putin nicht genug Einfluss auf den Westen hat. Seit einiger Zeit verbreitet er seine Politik auf der ganzen Welt eben selbst und hofft, den ganzen Planeten erobern zu können.

Dieses Material könnte auch von George Orwell geschrieben worden sein. Von einem Journalisten eines der renommiertesten Verlage der Welt, erwartet man sich Vernünftigeres. Was ist aber wirklich dran an diesen fiktiven und wahnwitzigen Aussagen? Was den Schreibern der westlichen Qualitätsmedien genauso sauer aufstößt wie deren Regierungen: der immer größer werdende russische Einfluss auf der Welt.

Russland ist ein gefragter Partner

Die Regierungen vieler Länder wollen mit Russland zusammenarbeiten, weil es als ein auf lange Zeit verlässlicher Partner gilt. Bei den US-Amerikanern muss man ja davon ausgehen, dass sie einem zwar Waffen verkaufen, aber wenn man fallen gelassen wird, kommt eine Drohne aus Ramstein gesteuert, die sehr schnell jeden missliebigen Führer eines Staates zur Strecke bringen kann.

Wie Russland arbeitet, zeigt z.B. das Geschäft mit der Türkei. Erdogans Türkei ist NATO-Mitglied und hat gefälligst amerikanische Waffen zu kaufen. Punkt. So dachte Washington und sandte eine Drohung an Erdogan aus. Erdogan mag zwar in mancher Augen ein klein wenig größenwahnsinnig geworden sein, aber in diesem Punk könnte man den Türken wirklich lieben. Auf die Drohung gab er die einzige richtige Antwort: Ankara wird das russische S-400 Raketenabwehrsystem kaufen. Und warum soll Russland dieses nicht an die Türkei verkaufen?

Übrigens wer weiß, vielleicht steckte hinter dem angeblichen Putschversuch in der Türkei, wirklich die CIA, die Erdogan über den Jordan befördern wollte. Erdogan war den Amerikanern schon länger ein Dorn im Auge. Aber das ist eine andere Geschichte…

Es gibt noch ziemlich viel Welt da draußen – neben der amerikanischen – die weiß, dass man mit Sanktionen nichts erreicht. Das sagen übrigens auch echte Experten. Außerdem gibt es Länder, die sogar über Jahrzehnte sanktioniert wurden: der Iran wäre so ein Land. Natürlich ebenfalls ein Feind der USA und deren Verbündeter. Der Iran selbst ist aber mit Russland verbündet und es ist ein Land, welches so wie Russland, wehrhaft bis in die hinterste Ecke ist. Diese Länder kann man nicht in die Knie zwingen.

In diesem Sinne: Lang lebe Russland und seine Verbündeten.

6 KOMMENTARE

  1. Ja, stimmt, Putin hat auch bereits Falkland und Gibraltar besetzt und Jugoslawien hat mit Nato Uranbomben verseucht und aufgeteilt!
    Time Magazin soll sich langsam Auszeit nehmen denn auch Kamel kann nur sieben Tage arbeiten, ohne zu saufen …!

  2. „Wladimir Putin plant, die Welt zu beherrschen.“

    Dass Putin die Welt beherrschen möchte, diese Behauptung ist das gängige Projektions-Spiel der US-NWO-Vertreter. Gemäss der anglo-amerikanischen Hochfinanz betreibt diese dazugehörige Verbrecher-Elite eine machtbeanspruchende globale Alleinherrschaft und nimmt dazu jedes auch noch so brutale Mittel zum Zweck, zuerst ihren Status-quo zu erhalten und dann weiter ihre bestialischen Ziele (Kriege für Ressourcen-Ausplünderungen) zu erreichen: Statt Demokratie folgt Despotie. Sie plündern die Staaten aus und lassen sie hoffnungslos verschulden, sie lassen ganze Bevölkerungsteile verarmen, sie verwüsten und morden, wo immer sie das für erfolgreich erachten. Sie lügen, streiten ab, verzerren die Realität, behaupten das Gegenteil usw. Diese Schurken sind sicher die Letzten, die den Russen und Putin vorwerfen können, sie und er wollten die Welt beherrschen.

    Putin steht für Russland und die Russen. Seine Politik ist klug, besonnen und zukunftsweisend. Ihm kann kein US-Präsident der letzten Dekaden das Wasser reichen. Gäbe es ihn nicht, müssten die Westeuropäer bangen, dass die Amerikaner Westeuropa zum Kriegsschauplatz gegen Russland machen.

    Die deutschen US-Stützpunkte plus jene in den anderen europäischen Ländern wären dann die US-Kriegsnester, um Russland zu erobern. Die Stützpunkte wurden in den letzten Jahrzehnten mit den entsprechenden nuklearen Waffen ausgerüstet – nicht zur Selbstverteidigung, sondern zum Angriff. Die westeuropäischen Regierungen gaben dazu ihr stillschweigendes Einverständnis. Die Deutschen durften zuschauen, wie die US-Waffen über ihre Strassen zu den jeweiligen Stützpunkten bretterten. Die Bevölkerung hatte dazu nichts zu melden.

    Zugespitzt kann man heute sagen, nicht die Amerikaner schützen uns vor den Russen – wenn sie das überhaupt jemals getan haben – nein, es sind die Russen und ihre erstarkten Verbündeten, die uns vor den irren, gierigen und kriegslüsternen Amerikanern, Engländern, Franzosen und Israeli schützen. Die Regierungen, nicht die Völker sind gemeint. Das stark gewordene Russland und seine erstarkten Verbündeten verkörpern heute ein Bollwerk gegen westliche Feinde. Russland arbeitet heute – soweit das bei der westlichen Anti-Russenpolitik möglich ist – unbeirrt an wirtschaftlichen Entwicklungen mit dem Westen und behütet uns damit massgeblich vor Krieg. So stehen die Aktien!
    Und wenn wir eines Tages dank westlichem Finanz-Betrugs-System in der Verschuldung versinken, vielleicht dürfen wir die Russen fragen, ob es aus diesem Schlamassel einen gemeinsam erarbeiteten Weg geben könnte. Die nämlich machen alles, um ihre Schulden erfolgreich niedrig zu halten und sich vom Dollar zu verabschieden.

    NWO Soldat und Geheimdienst packen aus Die Wahrheit zur Elite und der neuen Weltordnung
    https://www.youtube.com/watch?v=DO8QTKn2N1w

    243 Billionen Dollar: Die Welt versinkt in Schulden
    https://www.contra-magazin.com/2019/04/243-billionen-dollar-die-welt-versinkt-in-schulden/

  3. WP plant die Welt zu beherrschen????????Immer WP!!!!!.Warum??????….Der Einzige, der das will??????.Gibt es da nicht viele andere, die immer zeigen, wie gerne sie das tun wollen???????…. Ist man in einer Regierung, muß man sich dem anpassen, was die „Berater“ anschaffen. Leider sitzen die „Berater“ verteilt über die ganze Erde in den Regierungsetagen. Statt endlich die Menschen über das Ziel des Unfugs aufzuklären, herrscht das große Schweigen. Schuld an dem Ruin der Erde sind dann nicht nur die Berater, sondern auch die, die mitmachen, ausführende Kräfte organisieren und konkave Hände machen. Wie ist es mit dem Gewissen aller Beteiligten ? Wissen die nicht, was das überhaupt ist!!. Arme Erde, arme anständige Menschen, die sich da alles gefallen lassen müssen!!!!! Erde könnte schön sein? Gäbe es da nicht die Krampusse der Erde.!!!!

  4. Russland oder besser gesagt, das Russland Putins strebt keineswegs eine Weltherrschaft, also eine Hegemonie an.

    Dieses Russland ist vielmehr erfolgreich dabei die Hegemonie der USA und ihrer Vasallenstaaten, also die Weltherrschaft des internationalen Finanzkapitals, in vielen kleinen Einzelschritten, aufzubrechen.

    Dabei geht die Zielrichtung eindeutig in eine multipolare Welt. Während eine bipolare Welt dem internationalen Finanzkapital natürlich immer noch die Möglichkeit des gegenseitigen Ausspielens der Völker, der Inszenierung von Konflikten am Rande eines WK III ermöglicht, wird das bei einer multipolaren Welt deutlich verringert. Eine multipolare Welt erhöht auch die Chancen, das bisherige Geld- und Finanzsystem der Zins- und Zinseszinspolitik über Bord zu werfen und so eine wirkliche Befreiung der Menschen zu erreichen.

    Natürlich muss man, wenn man solche Ziele verfolgt auch entsprechend gewappnet sein, für den Eigenschutz und den Schutz der Verbündeten. Die Geschichte zeigt uns sehr anschaulich wie es Staaten ergangen ist, die diesen Weg auch gegangen sind, aber nicht die erforderliche Größe, Kraft, ein entsprechendes – autarkes – Wirtschaftssystem und natürlich das Potenzial zum eigenen Schutz besaßen.

    Es ist eine Chance, aus dieser Welt eine friedliche Welt zu machen und es ist wahrscheinlich die letzte Chance. Immer mehr Staaten erkennen das und schätzen den fairen, verlässlichen Umgang Russlands mit ihnen.

    Genau das macht Russland für die Menschenfeinde so gefährlich und es wird in alter Manier kriegerisch gehetzt und gelogen, es sind wieder die aus der Geschichte bekannten Vasallenstaaten des internationalen Finanzkapitals wie Großbritannien und Polen, die an vorderster Front der Konfrontation stehen.

  5. Putin vertritt die Interessen Russlands, Trump die der USA und Merkel die Interessen Nichtdeutschlands. Das ist der entscheidende Unterschied.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here