Die Polen wollen 900 Milliarden Dollar an Reparationen von Deutschland. Dürfen die Deutschen dann auch die besetzten Ostgebiete zurückfordern? Wie viel Unverschämtheit müssen sich die Deutschen noch gefallen lassen?

Von Michael Steiner

In Polen werden wegen des Zweiten Weltkrieges wieder einmal enorme Geldforderungen an Deutschland gestellt. Ganze 900 Milliarden Dollar (mindestens!) soll Deutschland an Reparationen an Polen zahlen. Und das, obwohl die Deutschen bereits erhebliche Reparationsbeiträge leisteten, das Land im Jahr 1953 den Verzicht auf weitere Zahlungen bekundete und sich die Polen zudem auch die deutschen Ostgebiete unter den Nagel rissen, die ihnen von den Alliierten damals nur zur Verwaltung übertragen wurden.

„Solange Deutschland seine Schuld gegenüber Polen aus dem Zweiten Weltkrieg – es handelt sich um mindestens 900 Milliarden US-Dollar – nicht getilgt hat, muss es außerordentliche Zurückhaltung üben, wenn es um Angriffe auf die polnische Regierung gehen sollte“, sagte der Sejm-Abgeordnete Janusz Szewczak in einem Interview für die Zeitschrift „WPolityce“.

Dass die polnischen Behörden in den zurückliegenden 30 Jahren die Frage der Kriegsentschädigungen ignoriert hätten, sei eine „Schande“, betonte der Abgeordnete. „Die Deutschen müssen gebührende Finanzmittel für die Reparationsauszahlung vorbereiten“, fügte er hinzu. Zuvor hatte der polnische Präsident Andrzej Duda erklärt, dass die Frage der Reparationen von Seiten Deutschlands für den im Zweiten Weltkrieg zugefügten Schaden immer noch offen bleibe.

Loading...

Da stellt sich doch die Frage, ob Berlin im Gegenzug zu den von Warschau geforderten 900 Milliarden Dollar nicht die Rückgabe der deutschen Ostgebiete fordern sollte. Ganz nach dem Motto: Wenn ihr unverschämte Forderungen stellt, dann tun wir das auch.

Zwar kann man einen solchen Schritt von der jetzigen Bundesregierung nicht erwarten, genausowenig wie von Grünen, FDP oder Linkspartei, doch das wäre die angemessene Reaktion auf solch eine Unverschämtheit der polnischen Politiker. Eine Reaktion, die von einer souveränen deutschen Regierung erwartet werden könnte, nicht jedoch von den derzeitigen Bücklingen in Berlin, die sich lieber der totalen Auflösung Deutschlands in der Europäischen Union widmen.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

9 KOMMENTARE

  1. Über 250000 Polnische Kinder, die in Polen leben beziehen Kindergeld aus Deutschland.
    Wie viel das macht können sie selber berechnen.
    Jetzt noch die 900 Milliarden Dollar…..dann haben wir keine Rente mehr….ganz sicher

    • Nein, nicht noch 900 Mrd. dazu – das wird ganz einfach verrechnet mit dem Kindergeld und allen anderen Zahlungen, die an Polen gegangen sind,
      wenn überhaupt,
      denn WER genau hat den 2. WK begonnen –
      „Die Deutschen“ waren es definitiv nicht,
      es waren einige Wenige in Hohen Positionen, … und genau DIE dürfen auch zahlen
      fragen wir Daniele Ganser und andere …

  2. Heute fordert bald jede und jeder.
    Wir leben in einer schaurigen Zeit.

    Dies wird ein schreckliches Ende nehmen.

  3. Sie beziehen Kindergeld in Deutschland, weil ihre Eltern in Polen nicht menschenwürdig verdienen können und nach nach Deutschland zum Arbeiten kommen. Sie haben ein Anrecht auf Kindergeld, da sie in die Sozialsysteme einzahlen. Die Wirtschaft in Polen ist leider noch zu schwach, um viele Famileien zu ernähren<– Nachwirkung des 2. Weltkriegs bzw. des interhältigen Angriffs und jahrelanger Ausbeutung der Deutschen ohne Wiedergutmachung !

  4. Bei alldem wird immer vergessen, daß nur der legitime und souveräne Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches (1871-1918) solche Forderungen entgegennehmen kann – die BRD kann das nicht.

  5. Es reicht! Genug ist genug! Von den Verantwortlichen des zweiten Weltkrieges lebt niemand mehr. Wir sind eine neue Generation unbelastet und ohne Schuld! Die Forderungen der Polen sind dreist. Ich bin der Meinung, dass die Polen mit unseren Ostgebieten Schlesien, Pommern und Ostpreußen mehr als genug Entschädigung bekommen haben! Millionen Deutsche wurden damals heimatlos. Hunderttausende sind bei der Vertreibung, die nichts anderes als eine ethnische Säuberung war, gestorben. Was nie erwähnt wurde, ist die Tatsache, dass Polen die deutschen Ostgebiete schon vor dem zweiten Weltkrieg haben wollte! Polen hatte damals einen „Drang nach Westen“ entwickelt (polska myśl zachodnia) und auch heute werden unsere ehemaligen Ostgebiete dort als wiedergewonnene Gebiete bezeichnet (Ziemie Odzyskane). Darf man aber alles nicht erwähnen, weil dann ist man sofort rechts! Also lasst die Geschichte endlich ruhen!

  6. Ich stimme Herrn Hagen voll zu. Zum Thema Kindergeld stellt sich mir doch die Frage, was diese Schmarotzer vor dem Beitritt in die EU gemacht haben? Dieses Volk reitet auf einem Opferkomplex herum, mit dem diese Generation nichts zu tun hat. Keiner derer, die heute schreien, war vom 2. Weltkrieg betroffen. Auch diese Pseudoangst vor einem Überfall der Russen ist der größte Witz. Wahrscheinlicher ist, dass die Russen froh sind, dass die blöde EU dieses Volk aufgenommen haben. P.S. Mir haben die Medien noch nicht das Hirn verbrannt und ich bin auch nicht rechts.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here