Nicht ausgelastet: 2.337 Nebenjobs für Spitzenbeamte

Die Spitzenbeamten aus Bundeskanzleramt und den Bundesministerien haben insgesamt 2.337 Nebenjobs. Offenbar sind sie nicht ausgelastet genug…

Von Michael Steiner

Eigentlich, so könnte man meinen, sollten die Spitzenbeamten im Bundeskanzleramt und in den Bundesministerien so gut verdienen und so gut ausgelastet sein, dass Nebenjobs auf der einen Seite gar nicht nötig wären, andererseits sich auch die Frage stellt, ob diese denn überhaupt ausgelastet genug sind.

Der „Focus“ schreibt unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung an den AfD-Bundestagsabgeordneten Götz Frömming, dass das Bundesjustizministerium absoluter Spitzenreiter bei der Anzahl der Nebenjobs sei. Es melde für seine 502 Beamten 796 Nebenjobs, bei den 1.547 Beamten des Finanzministeriums seien es 515 Nebenjobs. Dies seien überwiegend wissenschaftliche sowie Lehr- und Vortragstätigkeiten, erklärten beide Ministerien auf Nachfrage.

Zusammen mit den anderen Ministerien und dem Bundeskanzleramt kommt man so auf insgesamt 2.337 (gemeldete) Nebenjobs der Spitzenbeamten. Doch da müsse eine Überprüfung aller einzelnen Fälle erfolgen, wie der Präsident des Steuerzahlerbundes, Reiner Holznagel, fordert. Denn die Beamten und Angestellten würden ihrem Dienstherren grundsätzlich ihre volle Arbeitskraft schulden.

Spread the love
Lesen Sie auch:  BND-Risikoanalyse: Verlieren die USA die Kontrolle über ihre Atomwaffen?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Wenn die „hochgebildeten“ Fachkräfte täglich immer mehr Beraterfirmen mit Aufträgen füttern haben die, die dafür eigentlich Bezahlten, noch mehr Zeit. Daher Nebenjobs! Na wenigstes stellen sie dann ihre „Kompetenz und Arbeitswut“ anderen zur Verfügung! Und kommen nicht auf „dumme Gedanken“- Aufsuchen von gewissen Etablissement !

  2. „Spitzenbamte“ auf Spitzengehaltsebene nicht ausgelastet?
    Git es wohl nur auf hohem Roß in der hohen Politik auf Kosten der Allgemenheit und es legt einen Einblick in einen Selbstbedienungs-Saftladen offen.
    Sie kochen also auch nur mit Wasser.

    Die ganze Sche.sse ist damit also von unten nach oben durchgereicht.
    Deswegen plädieren sie und verteidigen sie auch so vehement die Demokratie unter ihren Vorzeichen.
    Ha, ha, haa.
    Wie oberaffengeil! Treffpunkt danach abends im Swingerclub bei voller Ausgeruhtheit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.