Chelsea Manning und Julian Assange, politische Gefangene der westlichen Wertegemeinschaft - Bild: Screenshot Youtube.com

„Solange Julian Assange im Gefängnis ist, sind wir alle im Gefängnis. Wenn die Regierung die Macht hat, uns zu sagen, was wir sehen, hören und wissen dürfen, leben wir nicht mehr in einer freien Gesellschaft.“

Von Ron Paul / Antikrieg

Die Verhaftung des Herausgebers Julian Assange durch die britische Regierung aufgrund eines US-Auslieferungsbefehls in der vergangenen Woche ist ein Angriff auf uns alle. Es ist auch ein Angriff auf die US-Verfassung. Es ist ein Angriff auf die freie Presse. Es ist ein Angriff auf die freie Meinungsäußerung. Es ist ein Angriff auf unser Recht zu wissen, was unsere Regierung mit unserem Geld in unserem Namen macht. Julian Assange ist genauso ein politischer Gefangener wie Kardinal Mindszenty in Ungarn oder Nelson Mandela in Südafrika.

Sie und viel andere wurden inhaftiert, weil sie die Wahrheit über ihre Regierungen sagten.

Repressive Regierungen wollen nicht, dass ihre Bürger wissen, was sie tun, also bestehen sie auf der Kontrolle der Medien. Gleichzeitig wird uns beigebracht, dass wir eine freie Presse haben, deren Aufgabe es ist, die Korruption in unserem System aufzudecken, damit wir von unseren politischen Führern verlangen können, dass sie einige Veränderungen vornehmen oder ihre Jobs verlieren. Das, so wird uns gesagt, unterscheidet uns vom totalitären System.

Loading...

Die Verhaftung von Assange ist ein Kanarienvogel in einer Kohlenmine, der uns warnen soll, dass etwas mit unserem System ganz und gar nicht stimmt.

Was stimmt nicht? Die US-Mainstream-Medien scheinen immer die Anweisungen der US-Regierung zu befolgen. Deshalb haben sie sich beeilt, um Washingtons Behauptung zu bestätigen, dass es bei der Anklage gegen Assange in keiner Weise um Journalismus geht. Hier geht es nur darum, dass Regierungscomputer gehackt wurden!

Wie die New York Times in einem Leitartikel sagte, der wie ein Sprachrohr der US-Regierung klingt, beging Julian Assange „ein unbestreitbares Verbrechen“. Aber war es das? Wie der tatsächliche Journalist Glenn Greenwald letzte Woche schrieb, unterscheidet sich das, was Julian Assange 2010 getan hat, wofür er an die Vereinigten Staaten von Amerika ausgeliefert werden soll, nicht von dem, was die New York Times und andere Journalisten jeden Tag tun! Er versuchte, Chelsea Manning zu helfen, ihre Identität abzuschirmen, als diese Informationen über Verbrechen der US-Regierung an einen Verleger weitergab. Die fraglichen Informationen beinhalteten ein Video, in dem US-amerikanisches Militärpersonal gezeigt wurde, das an der Ermordung irakischer Zivilisten beteiligt war und sich eine Hetz daraus machte. Warum ist es kriminell, dass wir das wissen?

Der Unterschied besteht darin, dass das, was Assange und Manning getan haben, die US-Regierung in Verlegenheit gebracht hat, die uns angelogen hat, dass sie den Irak und Afghanistan „befreite“, während sie tatsächlich das Gegenteil tat. Mainstream-Journalisten veröffentlichen „Leaks“, die dazu beitragen, die neokonservativen oder andere freigegebene Erzählungen der verschiedenen Fraktionen der US-Regierung zu untermauern. Schlimmer noch: Assange hat ihren Apfelwagen umgestoßen. Deshalb wollen die US-Medien Assange im Gefängnis sehen.

Die Lektion ist klar: Wenn man die Geschichte der Regierung unterstützt, ist man ein „mutiger Journalist“. Wenn man Korruption in der Regierung aufdeckt, ist man ein Verbrecher. Wollen wir wirklich in einem Land leben, in dem es illegal ist, zu erfahren, dass unsere Regierung an Straftaten beteiligt ist? Ich dachte, wir hätten als engagierte Bürger die Pflicht, unsere Regierung zur Verantwortung zu ziehen!

Solange Julian Assange im Gefängnis ist, sind wir alle im Gefängnis. Wenn die Regierung die Macht hat, uns zu sagen, was wir sehen, hören und wissen dürfen, leben wir nicht mehr in einer freien Gesellschaft. Julian Assange wird an die USA ausgeliefert, und es werden Dutzende von Anklagen auf ihn zukommen. Sie wollen, dass er verschwindet, damit der nächste Assange es sich zweimal überlegt, bevor er uns über die Verbrechen unserer Regierung informiert. Werden wir zulassen, dass sie unsere Freiheit stehlen?

Loading...

2 KOMMENTARE

  1. Die Situation um Julian Assange führt uns kristallklar vor Augen, wo wir selbst stehen.

    Das wird noch was werden, was uns selbst betrifft.
    Schlechteste Vorzeichen.

  2. Die Beendigung des Assange durch Ecuador gewährten Botschaftsasyls hat folgenden Grund: Das seit 1884 in Ecuador existierende nationale Zahlungsmittel, der Sucre, wurde 2000 durch den US $ abgelöst. Davon hat sich die Wirtschaft nie erholt, wie mir hier in Spanien lebende Ecuadorianer berichteten. Der IWF, wo die Amis das Sagen haben, hatte unlängst über Kreditgewährungen für Ecuador zu entscheiden. Durch Pressionen wurde Ecuadors korrupter Präsident, der innenpolitisch Schwierigkeiten hat, gezwungen, vor Kreditkonzedierung das Asyl von Assange zu beenden und den Genannten aus der diplomatischen Vertretung verweisen zu lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here