Die Präsidenten Putin und Erdogan. Bild: © Sputnik/ Alexei Nikolsky

Offenbar wird die Lieferung des russischen Raketenabwehrsystems S-400 Triumf an die Türkei deutlich früher erfolgen als ursprünglich geplant. Erdogan und Putin machen Nägel mit Köpfen.

Von Marco Maier

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagt, der Kauf seines russischen S-400 sei ein „abgeschlossener“ Deal. Er fügte hinzu, dass die Lieferung der Raketenabwehrsysteme möglicherweise früher als das festgelegte Datum erfolgen würde. Erdogan äußerte sich bei seiner Rückkehr von einer Reise nach Russland vor Reportern in seinem Flugzeug, berichtete die türkische Zeitung Daily Sabah am Mittwoch.

Der türkische Präsident sagte, dass er und sein Außenminister häufig nach der Entscheidung von Ankara über den Kauf von S-400-Luftverteidigungssystemen aus Moskau gefragt wurden. „Wir antworten, dass ‚dieser Deal erledigt ist, es ist alles geregelt‘, Die Auslieferung des S-400-Raketenabwehrsystems sollte im Juli erfolgen. Vielleicht kann es vorgezogen werden“, betonte er.

Erdogan wies auch darauf hin, dass die Anträge der Türkei auf Verteidigungshilfe in Washington keine positiven Antworten erhalten hätten, weshalb Ankara nach eigenen Alternativen suchte.

Loading...

Er beschuldigte die USA außerdem, doppelte Standards für russische S-400 zu haben, während Länder wie Griechenland, Bulgarien und die Slowakei ähnliche Verteidigungssysteme (also die älteren Modelle S-300) haben. „Warum sollte nicht einer der stärksten NATO-Truppen ein starkes Luftverteidigungssystem haben?“, Fragte Erdogan.

Die Türkei hat mit Russland einen Vertrag über 2,5 Milliarden US-Dollar für den Kauf von S-400-Batterien unterzeichnet. Die Lieferung soll im Juli beginnen. Gleichzeitig hat sie 30 der US-amerikanischen F-35-Stealth-Kampfflugzeuge bestellt und plant, insgesamt über 100 zu kaufen.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

10 KOMMENTARE

  1. Die Welt ist total verrückt geworden, da kauft ein Natomitglied beim sogenannten Feind Waffen und niemand nimmt daran Anstoß, das ist ja geradezu ein Treppenwitz und dieser Typ gehört doch aus diesem Bündnis hinausgejagt von einer weiteren Mitgliedschaft in der EU ganz abgesehen und wer hier noch glaubt, die seien normal, der muß in seiner Betrachtungsweise den inneren Kompaß schon lange verloren haben, das ist der absolute Hammer und der einzige der vielleicht darauf noch reagiert ist der US-Präsident, die anderen scheinen entrückt zu sein, mehr kann man dazu nicht sagen.

    • Es legt die totale Schwäche der NATO offen.
      Papiertiger?
      Vielleicht nicht mal das.
      Jedenfalls kein Rückgrat für unsere Interessen.
      Aufwachen Leute.

    • Du hast nicht richtig gelesen!
      Vor der Türkay sind einige Mitgliedländer der NATO die diesen S.300 gekauft haben.
      Warum war das kein Thema bis jezt!!!
      Diese HASS gegenüber Türkay, speziell gegen Erdogan ist wirklich KRANKHAFT

    • Dıe Nato Miedglieder rGriechen, Bulgaren und die Slowaken haben die selben Verteidigungssysteme S-300..Und damıt haben sie kein problem gel Achim…..Geh auf der Autobahn spielen

    • Interessanter Beitrag! Ich bin zwar kein Waffenexperte, frage mich aber warum einige ehemalige Ostblockstaaten, wie z.B. Bulgarien und Rumänien, S300-Waffensysteme (Flugabwehrsysteme) in ihrem Sortiment haben. Griechenland, welcher zu keiner Zeit Ostblockstaat war, besitzt ebenfalls, nachweislich, russische S300-Flugabwehrsysteme. Diese besitzen sie schon seit Jahren. Ich Frage mich, warum diese Tatsache in ihrem Kommentar (Achim) nicht erwähnt wird. Die genannten Staaten sind ebenfalls Natopartner. Griechenland ist schon seit Jahrzehnten NATO-Partner und hat diese in dieser Zeit erworben. Nach ihrer Logig Achim hätte man Griechenland schon vor Jahren aus dem Bündnis ausschließen müssen. Sind russische S300-Waffensysteme mit den Natosystemen kompatibler? Wie, und Wo werden sie eingesetzt? Ich müsste mich in dieser Frage auch erst einmal Schlau machen. Es wäre aber wünschenswert, das diese Tatsachen in ihrem Kommentar, Achim, auch erwähnt werden, um Missverständnisse auszuräumen.
      Des Weiteren muss man der Türkei auch einräumen, dass sie bereits seit mehr als einem Jahrzehnt an amerikanischen Patriot-Fluabwehrsystemen interessiert war. Insbesobdere mit dem Beginn des zweiten Irakkriegs hatte sich die Türkei, Jahr um Jahr, um den Kauf dieses Systems bemüht. Jedes Mal erhielt sie eine Absage. Das, als Natopartner, wohlgemerkt. Letztendlich hatte der Syrienkrieg, der Türkei die Wichtigkeit und Dringlichkeit eines tüchtigen Flugabwehrsystems noch einmal vor Augen geführt. Man kann die beste Landstreitmacht der Welt haben, ohne die Lufthoheit zu sichern, ist es ein schwieriges Unterfangen das Land gegen äußere Einflüsse erfolgreich zu verteidigen. Nach einer weiteren Absage der USA, handelte die Türkei letztendlich im Jahr 2016 – 2017. Zuvor wollte die Türkei das chinesische Flugabwehrsystem käuflich erwerben. Die USA intervenierte erfolgreich! Es gibt sicherlich noch so Einiges, was man zu diesem Thema schreiben könnte. Insbesondere über die Beweggründe der Türkei. Leider würde das aber den zeitlichen Rahmen sprengen. Ich würde mir aber wirklich wünschen, dass solche Kommentare, wie von ihnen Achim, mehr Hintergrundwissen vermitteln, um eine konstruktive Meinung über diesen Sachverhalt bilden zu können. Zu dem obigen Thema wäre also das „WARUM“ sehr entscheident gewesen. Leider fehlt dieser Aspekt bei ihnen komplett. Alles gute wünsche ich.

      Achim, dann hätte man Griechenland, welcher schon seit Jahrzehnten Natomitglied ist, beim Kauf der S300-Waffensysteme vor einigen Jahren aus dem Bündnis ausschließen müssen.

    • Interessanter Kommentar von ihnen Achim! Ich bin zwar kein Waffenexperte, frage mich aber warum einige ehemalige Ostblockstaaten, wie z.B. Bulgarien und Rumänien, S300-Waffensysteme (Flugabwehrsysteme) in ihrem Sortiment haben. Griechenland, welcher zu keiner Zeit Ostblockstaat war, besitzt ebenfalls, nachweislich, russische S300-Flugabwehrsysteme. Diese besitzen sie schon seit Jahren. Ich Frage mich, warum diese Tatsache in ihrem Kommentar nicht erwähnt wird. Die genannten Staaten sind ebenfalls Natopartner. Griechenland ist schon seit Jahrzehnten NATO-Partner und hat diese in dieser Zeit erworben. Nach ihrer Logig, müsste Griechenland schon vor Jahren aus dem Bündnis ausgeschlossen worden sein. Sind russische S300-Waffensysteme mit den Natosystemen kompatibler? Wie, und Wo werden sie eingesetzt? Ich selbst müsste mich in dieser Frage auch erst einmal Schlau machen. Es wäre aber wünschenswert, das diese Tatsachen in ihrem Kommentar auch erwähnt wird, um Missverständnisse auszuräumen.
      Des Weiteren muss man der Türkei auch einräumen, dass sie bereits seit mehr als einem Jahrzehnt an amerikanischen Patriot-Fluabwehrsystemen interessiert war. Insbesobdere mit dem Beginn des zweiten Irakkriegs hatte sich die Türkei, Jahr um Jahr, um den Kauf dieses Systems bemüht. Jedes Mal erhielt sie eine Absage. Das, als Natopartner, wohlgemerkt. Letztendlich hatte der Syrienkrieg, der Türkei die Wichtigkeit und Dringlichkeit eines tüchtigen Flugabwehrsystems noch einmal vor Augen geführt. Man kann die beste Landstreitmacht der Welt haben, ohne die Lufthoheit zu sichern, ist es ein schwieriges Unterfangen das Land gegen äußere Einflüsse erfolgreich zu verteidigen. Nach einer weiteren Absage der USA, handelte die Türkei letztendlich im Jahr 2016 – 2017. Zuvor wollte die Türkei das chinesische Flugabwehrsystem käuflich erwerben. Die USA intervenierte erfolgreich! Es gibt sicherlich noch so Einiges, was man zu diesem Thema schreiben könnte. Insbesondere über die Beweggründe der Türkei. Leider würde das aber den zeitlichen Rahmen sprengen. Ich würde mir aber wirklich wünschen, dass ihre Kommentare im Allgemein etwas mehr Hintergrundwissen vermitteln, um eine konstruktive Meinung über diesen Sachverhalt bilden zu können. Zu diesem Thema wäre also das „WARUM“ sehr entscheident gewesen. Leider fehlt dieser Aspekt in ihrem Kommentar komplett. Alles gute wünsche ich.

  2. Find ich gut, dass die Türkei die S-400 gekauft hat.
    So sinkt die abhängigkeit zur USA. Die NATO ist eh ein scheißverein der nur darauf aus ist Krieg gegen den osten zu führen.
    Am besten man hält sich da komplett raus.

  3. Wenn jemand hier glaubt, dass Rusland wirklich feind ist und mit entsprechenden wirtschaftlichen und militärischen Methoden bekämpft werden soll, der begreift nicht wohin das führen kann.
    Der bekommt sicher nicht genügend Sauerstoff in sein Gehirn.

  4. Das sind doch einige mitgliedsländer der NATO die früher so was gekauft haben!!!
    Die HASS gegenüber der Türkay sls land, speziell dieser HASS gegenübet Erdogan ist WAHNSIINIG!
    Denn, Erdogan sagt ganz klar, das er zu erst nach Amerika gefragt hat für dieser luftverteidigungsrakette……, was haben di Amerikaner geantwortet….NEIN!

    • Sie machen den großen Fehler, kritische Worte als Äußerung von Hass zu interpretieren. Bevor Hass entstehen kann, muss er über Abneigung, Gegnerschaft und letztlich Feindschaft wachsen. Plumpes, aber politisch korrektes Schwarz-Weiß-Denken führt immer zu Mißverstehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here