Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump -Bild: Flickr.com / nhadatvideo CC BY-SA 2.0

Ein neuer Bericht verdeutlicht: Trumps Steuerreform nützt vor allem den Konzernen. Inzwischen zahlen doppelt so viele von ihnen keine Steuern mehr.

Von Marco Maier

Der von der Trump-Administration eingeführte Steuerplan hat laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht von NBC doppelt so viele große Unternehmen dazu gebracht, keine Steuern mehr zu zahlen. Herausgegeben wurde dieser Bericht vom Center for Public Integrity.

Der Steuerplan sorgte unter anderem für eine Senkung der Körperschaftssteuer von 35 auf 21 Prozent. Zudem führte er dazu, dass anstatt von bislang 30 nunmehr sogar 60 Unternehmen gar keine Steuern mehr zahlen müssen. Dabei handelt es sich vorwiegend um Konzerne, die Unsummen an Gewinnen einfahren.

Der in Washington DC ansässige Think-Tank Institute for Taxation and Economic Policy (ITEP), stellte ebenso fest, dass die Anzahl der von der Steuer befreiten Unternehmen mehr als doppelt so hoch war. Viele der größten börsennotierten Unternehmen des Landes haben öffentlich stolz berichtet, dass sie der US-Regierung keine Steuern zahlen mussten. Und das obwohl sie Milliardengewinne einfuhren.

Loading...

Es gab sogar Geld vom Staat

ITEP berichtete, dass große Konzerne es vermieden haben, auch nur einen Cent an Steuern auf ihre Milliardengewinne in den USA zu zahlen. Mindestens 60 Unternehmen gaben an, dass ihre Steuersätze für das Jahr 2018 für Einkünfte aus US-Geschäften effektiv null oder sogar weniger als null waren. Das heißt: Trotz hoher Gewinne erhielten sie sogar noch Geld vom Staat.

Der Handelsriese Amazon.com Inc. und der Entertainment-Streaming-Dienst Netflix Inc., der weltweite Ölgigant Chevron Corp., der Pharmahersteller Eli Lilly and Co. sowie der Hersteller von Landwirtschafts- und Handelsausrüstungen Deere & Co. gehörten zu den steuerbefreiten Unternehmen die schon im Vorjahr Milliarden Dollar verdienten – und trotzdem keine Steuern zahlen mussten. Laut Berichten des ITEP-Berichts, der Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde, konnten diese Unternehmen ihre Bundessteuern von zuvor 79 Milliarden Dollar auf Null senken.

Für den ohnehin schon maroden US-Staatshaushalt sind solche Steuergeschenke eine enorme Belastung. Denn selbst eine höhere Beschäftigungsquote durch diese Steuererleichterungen bringt keinen entsprechenden Ausgleich bei anderen Steuern.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

4 KOMMENTARE

  1. Trump…..die alte Intelligenz bestie….
    Der angeblich mutige Kämpfer, der große Trump, der den tiefen Staat zerstampft ….. is klar….. Trump sichert sich mit seinem handeln nur einen Platz im Heiligen zion….

  2. Wie schon vor Jahren erwähnt, Trumps wahres Losungswort heisst «American Establishment first». Die amerikanische Bevölkerung ist ihm allerhöchstens ein widerlicher Störfaktor, wenn sie verarmt und verreckt, weint er sicher keinem hinterher. Jeder Tote verschwindet im Reich des Schweigens und tut keinem Establishment-Angehörigen mehr weh.

    Wer auf die fiesen Sprüche und Vorschläge des US-Establishments und seiner Verbündeten hereinfällt, ist selbst schuld.

  3. Das kann man wirklich nicht verstehen (aus rücksichtsloser Lobbyarbeit), diesen Firmen würde es überhaupt nicht weh tun (weh tun den Chefs/Aktionären vielleicht, aber sie ständen immer noch sehr stark da und es ist einfach unfair), das ist ungerecht und man kann zumindest diese Firmen ignorieren/meiden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here