Als Belohnung für ungeheure Greueltaten und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, in früheren Zeiten, aber auch in der jüngeren Geschichte, erkannten die USA die Golanhöhen als Teil Israels an. Die UNO scheint machtlos gegen die beiden Verbrecherstaaten USA und Israel zu sein.

Von Tom Pessah / Antikrieg

Die überwiegende Mehrheit der Israelis weiss immer noch nicht, dass über 130.000 Einwohner der Golanhöhen während des Krieges von 1967 aus ihren Dörfern, Städten und Gemeinden vertrieben wurden. Tatsächlich ist das Gebiet in den letzten Jahrzehnten für die meisten Israelis zu einem „Konsens“-Thema geworden, so dass viele keinen Grund sehen, es zurückzugeben. Während also Präsident Trump letzte Woche die Welt vor den Kopf stieß, indem er die Annexion des Golan durch Israel anerkannte, feierte in Israel fast jeder diesen Schritt.

Wie bei den palästinensischen Flüchtlingen war die offizielle israelische Linie jahrzehntelang, dass die Bewohner des Golan einfach aus eigenem Antrieb geflohen sind. Nach syrischen Schätzungen entkamen jedoch nur etwa 50.000 von ihnen den israelischen Bombardierungen und verließen das Land zusammen mit der sich zurückziehenden syrischen Armee. Israelische Soldaten gaben in Interviews zu, dass viele Bewohner zurückblieben und warteten, um in ihre Dörfer zurückzukehren, während andere versuchten, die Waffenstillstandslinien wieder zu überschreiten.

Die israelische Armee bediente sich der gleichen Methoden, die 1948 gegen die Palästinenser angewandt wurden, um die Rückkehr der neuen Flüchtlinge in ihre Heimat zu verhindern – nämlich ganze Dörfer dem Erdboden gleichzumachen, die Bewohner zu vertreiben und „Eindringlinge“ abzuknallen. Ob durch direkte Vertreibung oder Verhinderung der Rückkehr, Israel führte effektiv im Golangebiet ethnische Säuberungen durch.

Viele der Flüchtlinge bleiben auf der syrischen Seite der Grenze, in den Gebieten Damaskus und Dara, und sind somit anfällig für die tödlichen Folgen des Krieges im Land. Laut dem Al-Marsad Arab Human Rights Centre in den Golanhöhen wird die aktuelle Zahl der Flüchtlinge und ihrer Nachkommen auf 500.000 geschätzt.

Loading...

Nur eine Gruppe durfte bleiben: zwischen 6.000-7.000 syrische Drusen, die größtenteils in vier Dörfern im Norden Golans leben, von denen viele Verwandte in Syrien haben, die nicht in ihre Dörfer zurückkehren dürfen. Die israelischen Behörden gingen davon aus, dass die Drusen des Golan nach dem Krieg von 1967 loyale israelische Staatsbürger werden würden, was der Entscheidung der drusischen Führung in Israel von 1948 entspricht. In der Praxis widersetzen sich die Drusen des Golan seit über 50 Jahren der israelischen Kontrolle. Heute gibt es 22.000 Drusen im Golan, aber nur 1.700 haben die israelische Staatsbürgerschaft akzeptiert, und die Bewohner dort protestieren weiterhin gegen die Besetzung ihres Landes, wobei viele für ihre politischen Aktivitäten eingesperrt sind.

Israel annektierte schließlich 1981 den Golan, eine Entscheidung, die bis zur jüngsten Ankündigung Trumps allgemein verurteilt wurde. Nach der Annexion versuchten die israelischen Behörden, die Anwohner zu zwingen, einen israelischen Ausweis mit sich zu führen. Die Golan-Drusen reagierte in einem sechsmonatigen Generalstreik mit Protesten und öffentlichen Verbrennungen der von der Regierung ausgestellten Ausweise. Drusen, die in verschiedenen Industrien im Norden Israels arbeiteten, zogen es vor, ihre Jobs zu verlieren, um nicht gegen den Streik zu verstoßen. Einer Quelle zufolge wurden israelische Soldaten angewiesen, auf Demonstranten zu schießen – ein Befehl, den sie verweigerten. Trotz Ausgangssperre, Kürzung des Telefonzugangs der Anwohner und Verhinderung der Einreise von Journalisten und Ärzten war die israelische Regierung gezwungen, eine Einigung mit den Anwohnern zu erzielen und Ausweise mit einer „nicht spezifizierten Staatsbürgerschaft“ anstelle der israelischen auszustellen.

In der Zwischenzeit hat die israelische Regierung hart daran gearbeitet, Siedlungen in dem neu besetzten Gebiet zu errichten. Heute besteht die jüdische Bevölkerung des Golan aus etwa 22.000 Siedlern, die in 32 Siedlungen leben (im Gegensatz zu denen im Westjordanland bezeichnen Israelis die jüdischen Orte in den Golanhöhen typischerweise nicht als Siedlungen). Jede dieser Siedlungen wurde auf dem Land ehemaliger syrischer Städte und Dörfer errichtet, von denen es noch immer sichtbare Ruinen gibt.

Berichten zufolge hat Israel in früheren Friedensverhandlungen mehrmals angeboten, einen Teil des Golan an Syrien zurückzugeben, aber es wurde nie eine Einigung erzielt (Netanjahu hat nach Berichten im Jahr 2010 über einen Rückzug auf die Grenze von 1967 gesprochen).

Heute hält Israel immer noch restriktive Aufenthaltsbestimmungen aufrecht, während es weiterhin Häuser zerstört und Land von den Drusen des Golan beschlagnahmt. Die israelischen Behörden haben auch die Aufenthaltsgenehmigung von rund 100 Drusen widerrufen und sich geweigert, das Gebiet von Landminen – Relikte des Krieges von 1967, die immer wieder Menschenleben fordern – zu räumen, die gleichzeitig die Trennung der Familien auf beiden Seiten der Grenze sicherstellen. Anstatt den internen „Konsens“ über die Golanhöhen weiterhin aufrecht zu halten, sollten sowohl die israelischen Führer als auch die Bürger mehr Aufmerksamkeit auf die Stimmen derjenigen richten, die von Trumps Ankündigung am meisten betroffen sind.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

15 thoughts on “Annexion des Golan: Vertriebene, ethnische Säuberungen und der Besatzer Israel”

    1. So wenig, wie den Ortsansässigen der Golanhöhen jemand von außen zu Hilfe eilt, Solidarität bekundet, oder sich für sie stark macht,
      so wenige werden es sein, wenn Europas Bedrängnis in der es bereits steht, in den Überhang von Fremdlingen kippt.
      Jeder von außerhalb wird es zur Kenntnis nehmen und die Hände in seinen Hosentaschen lassen.

  1. Was der Autor nicht weis ist das die Grenzen Israels von Gott festgelegt sind. (Hesekiel Kapitel 48) Wer glaubt er kann sich über Gottes Worte hinwegsetzen der irrt sich und deren Fall wird tief sein.
    Auch hier von weis der Autor sicherlich nicht: 5:82 Du wirst sicherlich finden, dass unter allen Menschen die Juden und die Götzendiener die erbittersten Gegner der Gläubigen sind.
    Sure 2, 191 Und tötet die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie von dort, von wo sie euch vertrieben; denn Verfolgung ist ärger als Totschlag.
    Es gab schon 5 Kriege die auf die Vernichtungs Israels abzielten doch das einzige was die feindlichen Länder damit erreichen ist das sie mehr Leid bekommen und Israel wird immer stärker.

  2. „Trump erkennt die Annexion des Golan durch Israel an………..“ – Soso, wer zum Teufel ist Trump. dass er sich über das Völkerrecht hinwegsetzt. Solche Überheblichkeiten schaden nur dem Rest an Ansehen, das er und die USA möglicherweise in Teilen der Welt noch hat.

  3. Es waren die Syrer, die Israel von den Golanhöhen herab bombardierten. Diese jetzt an den in Syrien ex- und implodierenden Islam (an wen überhaupt) zurück zu geben wäre glatter Selbstmord. Ihre dämliche antijüdische Propaganda ist lächerlich.

  4. Israel hat Land annektiert, haha, ist wohl ein Aprilscherz.
    Wie Burkhard richtig sagte, gehörte der Golan seit Mose Zeiten zu Israel. Annektiert hatten es andere Völker im Laufe der Geschichte.
    Trump hat die Bibel begriffen, nur die Welt ist gegen Gottes Wort, deshalb gibt es soviel Ärger und Krieg um das Heilige Land.
    Statt Israel fälschlich vorzuwerfen, es sei ein Land an sich reißender Schurkenstaat, übergab Israel im Verlauf der Jahre die Kontrolle über den Sinai, den Gazastreifen, den Südlibanon und einen großen Teil der Westbank. Israel ist wohl der einzige Staat in der Geschichte, der freiwillig mehr als zwei Drittel der Gebiete unter seiner Kontrolle aufgegeben hat.
    Das Wort „Palästina“ gab es bis zur Römerzeit gar nicht, da hat Israel schon 1500 Jahre existiert. Und jetzt wollen die Araber ein arabisches Palästina haben?
    Lustig, wie der Islam immer wieder Gebiete erobern kann und sich als ewiges Opfer darstellt. Viele fallen noch immer darauf rein, bis sie selbst eines Tages islamisiert werden. Wie sagten noch die englischen Moslems: „Islam will dominate the World“.
    Das was der Islam erobert, wird er nie wieder zurückgeben.

    1. Meine Güte…. ISRAEL als solches gab es vorher nie…
      Und die Menschen die Jetzt in Israel leben, sind Chasaren! Die haben in Nordafrika so ziemlich gar nichts verloren. Die haben erst im 9. oder 10. Jahrhundert den jüdischen Glauben angenommen.
      Unfassbar wie es heute noch so geistig verwirrte Menschen gibt, die nach der Bibel handeln und deshalb Menschen vertreiben/töten wollen.
      Und der Aggressor dort sind nicht die steine werfenden Kinder! sondern die mit Kampfflugzeugen ausgerüsteten Chasaren die sich heute Israelis nennen.

      Lieber mal einige Geschichtsbücher zur Hand nehmen, als die Bibel! Das wirkt ihrem kritischen Geisteszustand vllt mal entgegen.

      1. Ihr Aggressor ist der Hamas Scharfschütze, der die steinewerfenden Kinder als Schutzschild missbraucht. Ihre Kampfflugzeuge dienen der Selbstverteidigung eines Volkes das einem islamfaschistischen Holocaust garantiert nicht zum Opfer fallen wird und Ihren Chasarenquatsch können Sie in der Pfeife rauchen.

        1. Himmel was für ein geistiger dünnschiss.

          Vielleicht mal lesen, wieviele CHASAREN!!! in den letzten 50 jahren von Palästinensern getötet wurden und wieviele Palästinenser von den CHASAREN!
          Mit ihrem Halb“wissen“ was Sie von der Bildzeitung aufschnappen, brauchen Sie mir nicht ankommen.
          Sie fragen sich wieso die Araber unten alle die israelis(CHASAREN) weghaben wollen? weil es eindringlinge sind, ganz einfach.

          Wie wäre es, wenn die Chinesen jetzt haufenweise Menschen nach NRW hinschaffen, anfangen dort alle umzubringen und zu enteigenen/vertreiben, weil es ihre religion vorsieht, dass sie dort leben.
          Das fänden Sie gut ja?
          Schämen sollten Sie sich und zwar bis auf die Knochen.

  5. So ist es halt, wenn zwei das gleiche tun, ist es immer noch nicht das selbe und solange ihre reichen Glaubensbrüder in der westlichen Hemissphäre ihre schützende Hand über sie halten, können sie tun und lassen was sie wollen, aber auch das wird mal zu Ende gehen, man muß nur warten können, denn die Ereignisse kommen und gehen, zu welchem Zeitpunkt, das ist eine andere Frage und wenn man das in Zeiteinheiten messen will, dann kann man ja auf die eigene Familiengeschichte zurückgreifen indem man bei höherem Alter den erlebten Großvater mit Geburtsjahr 1870 als Maßstab ansetzt und den Enkel mit heute 73 Jahren vergleicht und dazwischen liegen erfahrene 149 Jahre, so schnell vergeht alles und was dazwischen lag ist unbeschreiblich und das kann sich alles wiederholen, so oder so, das ist die große Frage.

    1. Falsch den USA wird es nie schlecht gehn solange sie Israel unterstützen: 1 Mose 12, Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen. Jeder der versucht Israel zu schaden sich selbst.
      Zur selben Zeit will ich Jerusalem machen zum Laststein für alle Völker. Alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran wund reißen Sacharja 12,2.3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.