Ein aktueller Bericht zeigt, dass der globale Schuldenberg auf 243 Billionen Dollar angewachsen ist. Das mit den Schulden kann nicht mehr lange gut gehen.

Von Marco Maier

Das „Institute of International Finance“ hat einen neuen Bericht veröffentlicht, wonach der globale Schuldenberg inzwischen auf 243 Billionen Dollar angewachsen ist. Eine unvorstellbar große Summe, die nur deshalb noch nicht zum weltweiten Finanzkollaps führte, weil das Zinsniveau derzeit noch relativ niedrig ist. Doch das wird sich in absehbarer Zeit ändern.

Das Hauptproblem an diesen Schulden ist: sie werden niemals abbezahlt. Sie werden nur durch neue Schulden ersetzt. Jeder Staat (aber auch viele Unternehmen) nehmen neue Schulden auf um die alten zu decken. Bezahlt werden nur die Zinsen – und auch das nur mit neuen Schulden. Eine gewaltige Blase, die irgendwann platzen wird.

Eine massive Geldentwertung wird kommen

Für die Staaten beispielsweise gilt die Regel, dass sie ihre Schulden irgendwann nur noch durch eine massive Geldentwertung loswerden. Ergo Hyperinflation. Denn das Wirtschafts- und damit auch das Steuerwachstum reicht nicht aus, um die Zinskosten für die wachsenden Schuldenbestände zu decken.

Wer nicht genügend an finanziellen Reserven in Sachwerte, Edelmetalle und vor einer massiven Geldentwertung sicheren Anlagen investiert hat, wird dann ein Problem haben. Selbst kleinere Summen in Kryptowährungen wie Bitcoin können dann helfen, wie die Beispiele Venezuela oder Zimbabwe zeigen. Dort haben diese Währungen bereits das Ruder übernommen. Viele Transaktionen laufen dort nur mehr über die Kryptowährungen, weil sie immer noch stabiler sind als die Landeswährungen.

Doch egal was man machen will – man sollte es bald tun. Der große finanzielle Reset wird vielleicht nicht morgen oder nächstes Jahr kommen, doch er kommt. Und nur wer sich gut vorbereitet, hat Durchhaltevermögen und kann von einer besseren Position aus neu starten. Das Problem hierbei: nicht jeder verdient genug, um entsprechende Reserven und Absicherungen bilden zu können. Und was machen Sie, um von einem Finanzkollaps nicht mit voller Wucht getroffen zu werden?

17 KOMMENTARE

  1. In den seltensten Fällen kommt ein überproporzionaler Schuldner noch aus dieser mißlichen Situtation heraus und endet meistens in totaler Armut, wenn man mal den Aspekt der Hilfe außer Acht läßt und die Staatsverschuldung endet ebenso, denn zuerst vergreift man sich am Tafelsilber und dann über Zwangsanleihen und Entwertung am Vermögen der Bevölkerung und auch das führt zum absoluten Niedergang eines Landes, wobei der Staat und viele seiner Bediensteten unberührt davon bleiben und die Zeche zahlt der Bürger als Lohn für die Unfähigkeit der oberen Zehntausend, das ist halt mal so.

  2. Markus Krall hat ein Buch mit dem Namen „Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen“ geschrieben.
    Als „Schwarzen Schwan“ bezeichnet man ein unvorhergesehenes, oder unvorhersehbares Börsenereignis. In diesem Buch prophezeit er die Pleite Italiens und den damit einhergehenden Untergang unseres geliebten Teuros im Jahre 2020.
    Das wissen auch schon sehr viele Menschen, die ihr Geld bereits in Immobilien angelegt haben. Deren Preise haben entsprechend angezogen, ebenso die Mieten. Wenns knallt, kann jeder nur noch ca. 50 Teuronen pro Tag von der Bank abheben, siehe Griechenland und Zypern. Sparbücher haben eine Einlagesicherheit von ca. 2%, also sind dann 98% zur Deckung der Staatsschulden gespendet. Deshalb dürfen wir uns „Bürger“ nennen, weil wir für die Schulden, die unsere von uns für uns gewählten „Experten“ in unserem Namen gemacht haben, bürgen müssen.
    Jedenfalls können wir damit rechnen, dass die Weltwirtschaftskrise vor 90 Jahren dagegen ein Lercherlschas gewesen ist. Aber es ist die Chance, den Goldstandard wieder einzuführen. J.P Morgan, der die gleichnamige Bank gegründet hat, soll gesagt haben: „Nur Gold ist Geld. Alles andere ist Kredit.“

      • Die Sache ist sehr komplex, man kann z.B. auch das Wetter nicht über einen längeren Zeitraum vorhersagen, außer man heißt Greta. Vielleicht haben die Propheten einfach nicht damit gerechnet, dass es noch immer Menschen gibt, die ihr Geld auf die Bank tragen. Und zwischendurch ist ihnen eingefallen, viele Hilfsbedürftige zu importieren. Die kriegen frisches Geld von der EZB. Belebung der Wirtschaft von unten, ähnlich dem Helikoptergeld vom Ben Bernake. Die Zuteilung für jeden Staat der den Teuro als Alleinwährung hat, erfolgte durch den EU-Rat.

      • Eine Weltwirtschaftskrise ist nicht mit dem Wetter zu vergleichen was mal schön und mal schlecht ist und nach einem reinigenden Gewitter ist dann wieder alles in Ordnung, das muß man leider in Langzeitkategorien betrachten und dabei jede politische und wirtschaftliche Entwicklung in ihrem Zusammenspiel im Auge behalten und dann kann sich ein Szenario daraus entwickeln, wobei der Crash nicht punktgenau vorhergesagt werden kann, denn auch hier spielen viele Imponderabilien mit ins Geschehen hinein, aber eines ist sicher, auch wirtschaftliche Zusammenbrüche folgen einer inneren Logik und sind generell nicht auszuschließen, man könnte aus der Erfahrung heraus Rückschlüsse ziehen und als Meßlatte ein viertel bis halbes Jahrhunder ansetzen bis sich weltweit irgendwo in diese Richtung mit entsprechenden Auswirkungen etwas bewegt und auch die Größenordnung ist nicht bezifferbar und hängt nicht nur von der Gesamtverschuldung ab, sondern auch vom Vermögen oder Unvermögen einzelner Staaten ab, aber eines ist sicher, Verlierer werden niemals die Verantwortlichen sein, sondern ausschließlich die Bürger dieser Welt und insbesondere jene, die etwas zu verlieren haben, denn einem Armen kann man ehedem nichts nehmen und die müssen dann zusammen mit dem Mittelbau darben bis bessere Zeiten kommen, das ist nicht neu und steht mehr oder weniger schon wieder in Sichtweite, wollen wir hoffen, daß es auch dort bleibt und nicht an die Haustür heranrückt.

  3. Man muss die Frage nach dem Schuldner stellen. Der Schuldner ist der Vatikan. Durch päpstliche Bulle haben wir kein Recht auf Eigentum, nicht einmal auf unsere eigene Seele. Die Welt ist Lehen des Heiligen Stuhl, wenn man die Lehen weltweit verschuldet, kann man glaubhaft machen einen Grund zu haben, allen Besitz wie Eigentumswohnungen, Häuser, Land zu enteignen. Dann macht man noch durch den Jesuiten Draghi einen Finanzcrash, dann ist alles wofür die Personen gearbeitet haben, konfisziert. Personen haben kein Eigentum nur Besitz und für den müssen sie Steuern bezahlen, juristische Personen sind Eigentum der Lehen und können keine Menschenrechte geltend machen. Das Ziel unseres Jesuitenpapstes ist eine Weltreligion und eine Weltregierung unter Führung der Jesuiten. Die Gesellschaftsordnung wird ein Kommunismus sein und dabei ist der Besitz nicht erlaubt. Mit der Verschuldung hat man eine Begründung alles zu beschlagnahmen. Das ist die Taktik, Prof. Walter Veith sagte, ob du in einem VW sitzt oder in einem Mercedes, du sitzt immer im Auto des Papstes. Die Masse verwechselt Eigentum und Besitz, Eigentum hat nur der Vatikan, alles was registriert ist gehört uns nicht. Selbst im Kraftfahrzeugschein werden wir nur als Halter eingetragen.

    • Die Jesuiten haben ja in Paraguay über 100 Jahre üben können, wie man sowas aufzieht.
      Steht bei Igor Schafarewitsch, Der Todestrieb in der Geschichte, Erscheinungsformen des Sozialismus.
      Das haben sie aber aufgeben müssen, weil sie als Lokalmacht mit eigener Armee zu mächtig wurden und deshalb vom Staat verscheucht wurden.
      Jetzt probieren sie es weltweit und Greta hilft dabei. Wenn man sich die Wahlbeteiligungen anschaut, sind wir keineswegs gescheiter als die armen versklavten Indios damals.

  4. Brennende Autos, zerstörte Läden, ein mit Graffiti beschmierter Triumphbogen – in Frankreich machen die sogenannten „Gelbwesten“ ihrem Ärger Luft. Sie fordern die Senkung aller Steuern, die Anhebung von Mindestlohn und Renten sowie die Einrichtung einer „Bürgerversammlung“, die über die gesunkene Kaufkraft, soziale Not und den ökologischen Wandel diskutieren soll.

    In Italien gehen die Bürger ebenfalls auf die Straße. Die Geschenke, die die Regierung macht, reichen nicht aus. Stattdessen gibt es Kundgebungen unter dem Motto „Eine Zukunft für die Arbeit“. Zudem fordern die Demonstranten massive öffentliche und private Investitionen sowie ambitionierte Reformen.
    Letztendlich ist der Unmut italienischer und französischer Bürger verständlich. Die Wirtschaft beider Länder hängt seit Jahren zurück, essentielle Reformen sind ausgeblieben, der fehlbewertete Euro verhindert jede normale Konjunkturerholung.

  5. Die Geldentwertung ist bereits in vollem Gang. Aktuelles Beispiel Microsoft, das jetzt auch schon eine Billion wert sein soll. Und mein Metzger um die Ecke hat auch gerade erst seine Preise um pauschal 25% angehoben.

  6. Die Geldentwertung ist bereits in v.ollem Gang. Aktuelles Beispiel Microsoft, das jetzt auch schon eine Billion wert sein soll. Und mein Metzger um die Ecke hat auch gerade erst seine Preise um pauschal 25% angehoben.

    • Das wäre nur bei Golddeckung so. In unserem betrügerischen Teilreservesystem mit bunten Papier/Baumwollefetzen werden problemlos aus 10 Euro Guthaben 100 Euro Kredit, den man dann noch bündeln kann und gewinnbringend irgendwelchen Deppen als Geldanlage verkaufen kann.
      Gut erklärt in dem Buch „Der größte Raubzug der Geschichte“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here