Moskauer Kathedralmoschee

Nach Angaben von Russlands Großmufti werden rund 30 Prozent der russischen Bevölkerung in den nächsten 15 Jahren Islam praktizieren.

Von Freewestmedia

Wie die demografische Entwicklung in den muslimischen Regionen Russlands zeigt – einschließlich der Republiken des Nordkaukasus und der Republik Tatarstan – haben Muslime bereits die höchsten Geburtenraten im Land. Die Moscow Times berichtete, dass der Anstieg ähnliche Tendenzen für Muslime weltweit widerspiegelte.

Verschiedene Schätzungen gehen davon aus, dass die derzeitige muslimische Bevölkerung in Russland zwischen 14 Millionen und 20 Millionen Menschen oder zwischen 10 und 14 Prozent der Gesamtbevölkerung Russlands von 146,8 Millionen im Jahr 2018 betragen hat.

„Laut Experten wird die muslimische Bevölkerung Russlands in anderthalb Jahrzehnten auf 30 Prozent steigen“, sagte Ravil Gainutdin, Vorsitzender des Rates von Muftis, einer religiösen Gruppe, die die muslimische Gemeinschaft Russlands vertritt.

Angesichts der sich wandelnden Demografie müssen in den größten Städten Russlands „Dutzende“ neuer Moscheen gebaut werden, sagte Gainutdin am Montag in einer von der Staatsduma veranstalteten Forumstreffen.

Erzpriester Dmitry Smirnov, ein Beamter in der orthodoxen Kirche Russlands, bestätigte Gainutdins Prognose als korrekt und sagte voraus, dass „es im Jahr 2050 keine Russen mehr geben wird“.

„Es ist zu spät“, sagte er dem Radiosender Govorit Moskva, als er gefragt wurde, ob er der Ansicht sei, dass der gegenwärtige demografische Trend umgekehrt werden könnte.

Der Islam in Russland ist die am zweithäufigsten verbreitete Religion der Nation. Laut einer landesweiten Umfrage aus dem Jahr 2012 betrug die Zahl der Muslime in Russland 9,4 Millionen oder 6,5 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Die Bevölkerung von zwei föderalistischen Staaten mit islamischen Mehrheiten wurde jedoch aufgrund sozialer Unruhen nicht befragt. Tschetschenien und Inguschetien haben nämlich zusammen fast 2 Millionen Einwohner. Die Gesamtzahl der Muslime ist daher möglicherweise größer.

Der Islam wird von der russischen Regierung subventioniert. Die Position des Islam als eine der wichtigsten russischen Religionen neben dem orthodoxen Christentum stammt aus der Zeit von Katharina der Großen, die islamische Geistliche und Stipendiaten durch die Orenburg-Versammlung sponserte.

Laut der russischen Volkszählung von 2010, lebten in Moskau weniger als 300 000 ständige Einwohner muslimischer Herkunft. Einige Schätzungen gehen aber davon aus, dass im Raum Moskau etwa 1 Million Muslime und bis zu 1,5 Millionen weitere muslimische Wanderarbeiter leben.

Die Stadt hat vier Moscheen zugelassen. Der Moskauer Bürgermeister behauptet, dass vier Moscheen für die Bevölkerung ausreichen. Die Wirtschaft der Stadt „könnte ohne sie nicht auskommen“, sagte er. Derzeit gibt es 4 Moscheen in Moskau und 8 000 muslimische Gebetshäuser in ganz Russland.

2 KOMMENTARE

  1. „Jahr 2050 keine Russen mehr geben wird“

    Ja, es kann stimmen, und auch keine Deutsche und Franzosen oder Briten.

    Nur von Italien bis Finnland und von Tschechien bis Ukraine, werden noch freie Völkern leben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here