Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban - Bild: Flickr.com / European People's Party CC BY 2.0
Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

In einem Interview für das Buch des französischen Politikers und Essayisten Philippe de Villiers sagte Ministerpräsident Viktor Orbán, dass für Multikulturalismus in Ungarn kein Platz sei.

Von Voice of Europe

„Was unsere Gegner am meisten empört, ist die Tatsache, dass wir in unserer Verfassung geschrieben haben, dass Ungarn christliche Wurzeln hat, dass hier kein Platz für Multikulturalismus ist, dass ein Kind das Recht auf eine Mutter und einen Vater hat und das unsere Nation das Recht hat, seine Grenzen zu verteidigen.“

Orbán stellte fest, dass das ungarische Volk seit langem den Versuchen der „Begrenzung von Souveränität“ widerstünde: „Zuerst gab es die Herrscher des Heiligen Römischen Reiches, dann die Khans des riesigen Mongolischen Reiches, gefolgt von den Sultanen des Osmanischen Reiches; und dann die sowjetischen Kameraden und ihre Panzer. Alle wollten Ungarn ein Ende setzen, aber das ungarische Volk hat auf mysteriöse Weise in einem unendlichen Meer von Deutschen und Slawen überlebt.“

Auf die Frage, ob er sich heute Sorgen über die Gefahr einer nationalen Auflösung macht, sagte Orbán, den Zerfall der EU sehe er als größere Gefahr, mit einer Linie, die Europa in zwei Teile teilt – einen, der islamisiert wird und einen, der nicht islamisiert werden möchte.

Er umriss die Entscheidungen wie folgt: „Wenn sie uns in Ruhe lassen und uns nicht die Islamisierung aufzwingen, kann Europa als Verein der freien Nationen weiterleben. Wenn sie uns jedoch zwingen, den Völkerwanderungskompromiss der Vereinten Nationen oder die Entscheidungen der Europäischen Kommission zu akzeptieren und uns damit an ihre erlaubte westliche Politik anzugleichen, kann ein Zerfall nicht ausgeschlossen werden.“

Der Premierminister fuhr fort: „Für uns ist der Vorwurf, wir seien nicht vollständige Europäer, ein grausamer Witz. Als wir nach einem halben Jahrhundert sowjetischer Besatzung und kommunistischer Unterdrückung endlich wieder frei waren, als der Westen seine Arme öffnete, um uns zu umarmen, glaubten wir, wir wären zu unserer eigenen Art zurückgekehrt – einer Familie freier Nationen, die auf den Säulen der christlichen Kultur, der nationalen Identität und Menschenwürde beruht.“

„Nicht einmal in unseren schlimmsten Albträumen glaubten wir, dass Europa 29 Jahre, nachdem unsere verzauberten Nationen die Freiheit erlangten und der Kontinent wiedervereint war, wieder anfällig für imperiale Ambitionen sein könnte – die diesmal nicht außerhalb, sondern innerhalb ihrer Grenzen entstehen.“

Orban fügte hinzu, dass Europa kein Schmelztiegel sei, sondern die Heimat der Nationen.

6 KOMMENTARE

  1. Jene Leute, die heute in der EU Politik sich darauf versteifen den Ton anzugeben und so stur mit Ungarn umspringen, sind Banausen in Geschichtskenntnissen.
    Alles entwurzelte Figuren um der 68er Szene, die ihre Weisheiten mit Löffeln aus den Tellern der Feinde, also den Geschichtsumschreibern verschlungen haben.

    Die werden ihren Schiffbruch noch erleben.

  2. Das Gebellt eines gewissen Herrn Weber ist doch schon nicht mehr zu hören. Wo nimmt der Kalfaktor der CSU das Recht her über den Herrn Orban zu richten und seine eigene vertretene Meinung zu fördern. Das kann er Zuhause mit seinen Kindern vielleicht noch fördern, doch nicht als EU-Obmann. Hier arbeitet man doch mit Austausch der Meinungen und kommt dann zu einem gegenseitig akzeptabeln Ergebnis.
    Mit dem rechten Daumen hoch oder runter gab es doch nur bei Stalin, Hitler oder Chrustschow.

  3. Orban ein Realist der klaren Worte und der kein Blatt vor dem Mund nimmt ist dem EU Pack in Brüssel natürlich ein Dorn im Auge , so wie auch Salvani aus Italien ….der jetzt den Bürgern per Gesetz Schusswaffen zur eigenen Verteidigung erlauben will – ganz im Gegenteil zu den ĢRÜNEN die sofort in Deutschland darauf reagierten und ein STRENGERES GESETZ FÜR SCHUSSWAFFEN fordern! ( Politikstube)

  4. Orban hat Recht , guckst du : Politikstube: „Illegale Migration wird einfach zugelassen“: Bosnien warnt EU vor Eskalation des Migrationsproblems – Bosnien erwartet einen massiven Anstieg der Zahl von Migranten, die das Land auf dem Weg in die EU durchqueren wollen – und wo die meisten hin wollen ist ja bekannt – natürlich da wo die meiste Milch und Honig fließt……

  5. für Orban ist Christentum und die Migrationsfrage nichts als ein Schlagwort, um die Politik auf eine rein emotionale Ebene zu bringen, da, wo die Wähler leicht in ihren Ängsten zu manipulieren und zu regieren sind. Teile und regiere. Fein ausgedacht und skrupellos umgesetzt. Im Schatten der großen Schlagworte verleibt er sich das halbe Land über seine Strohleute ungeniert ein. Viele der wesentlichen christlichen Gebote werden von Orban fortlaufend gebrochen.

  6. Ich lobe die Worte von Orban. Wir sind ein
    Land mit christlichen Werten. . Aus Deutschland wird ein Land wie mir jetzt
    ein Pole/Schlesier gesagt hat : woher
    Kommst Du aus dem Kalifat NRW.
    So wird unsere Heimat in ein paar Jahren
    aussehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here