Moskau möchte den vollständigen Mueller-Bericht lesen

Trump und wichtige Mitglieder seines Teams haben wiederholt alle Vorwürfe bezüglich einer geheimen Absprache zwischen der Trump-Kampagne und Russland zurückgewiesen.

Von Redaktion

Russland möchte den vollständigen Bericht des US-Sonderbeauftragten Robert Mueller, über die mutmaßliche Einmischung bei den US-Präsidentschaftswahlen 2016, veröffentlicht wissen, erklärte die Sprecherin der russischen Außenministerin Maria Zakharova in einem Interview, berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS.

Ein am 24. März veröffentlichter Bericht des US-amerikanischen Generalstaatsanwalts William Burr hat bestätigt, dass es keine Absprachen zwischen Moskau und der Präsidentschaftskampagne von Donald Trump gab. In dem Dokument wird jedoch behauptet, Russland habe versucht, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in den USA 2016 durch Cyberangriffe, sowie durch die Aktivitäten der russischen Internet Research Agency zu beeinflussen. Der Mueller-Bericht wurde noch nicht vollständig veröffentlicht.

Eine russische Senatorin wird zitiert: “Wir möchten den Bericht vollständig lesen. Lassen Sie sie den ganzen Bericht veröffentlichen. Zumindest wissen wir dann, worauf er basiert.”

Das FBI sowie die Geheimdienstkomitees des US-Senats und des US-Repräsentantenhauses haben die Ermittlungen über Russlands angebliche Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2016 bearbeitet.

Loading...

Im Mai 2017 gab das US-Justizministerium bekannt, dass der ehemalige Chef des FBI, Robert Mueller, als Sonderanwalt für die Untersuchung mutmaßlicher russischer Einmischung bestellt worden war, kurz nachdem Trump James Comey aus dem Posten seines FBI-Chefs entlassen hatte.

Laut der Tageszeitung der Washington Post verwendet Müller in seiner Untersuchung Dokumente, die von Comey zusammengestellt wurden.

Trump und wichtige Mitglieder seines Teams haben wiederholt alle Vorwürfe bezüglich Kollusion zwischen der Trump-Kampagne und Russland zurückgewiesen. Moskau hat auch diese Vorwürfe widerlegt.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Afghanistan – Offenbarungseid einer verlogenen Politik und Showdown der Präsidentschaft von Joe Biden

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Ich finds lustig, wenn die letzte verbliebene Supermacht auf diesem Planeten befürchtet, ihre eigene Präsidentenwahl nicht ordnungsgemäß organisieren zu können. Dabei ist es doch früher auch gegangen, als die Wahlmänner zu Pferde riesige Distanzen zurücklegen mussten!
    Mann, wie müssen die blöde geworden sein!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.