In den Social Media wird angesichts muslimischer Attacken auf christliche Kirchen der Anschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland relativiert. Doch Mord bleibt Mord und Massenmord bleibt Massenmord.

Von Marco Maier

49 Tote forderte der Terroranschlag in Christchurch, Neuseeland, als drei Männer und eine Frau mit automatischen Waffen in ihren Händen in zwei Moscheen während des Nachmittagsgebets ein Blutbad anrichteten und dies auch noch live im Internet gestreamt wurde. Angesichts der vielen Anschläge auf christliche Kirchen durch Muslime in den letzten Jahren (kürzlich erst gab es einen Bombenanschlag auf eine Kirche in den Philippinen) versuchen manche Kommentatoren in den Social Media dies zu relativieren.

So seien die Muslime „selbst Schuld“ daran, zum Ziel solcher „Vergeltungsmaßnahmen“ zu werden, zumal es vor allem muslimische Extremisten sind, die Angehörige anderer Religionen und selbst andere Muslime mit Terror übersäen. Doch ist das eine Rechtfertigung für solch ein Blutbad? Nein, absolut nicht.

Es gibt den guten Spruch, wonach ein Gott der dazu auffordert, andere Menschen zu töten, der falsche Gott sein muss. Dasselbe gilt für Religionen. Aber auch bei politischen Ideologien ist es nicht anders: Wenn die Lösung von Problemen darin besteht, Massenmorde zu begehen, ist dies keine Lösung. Das ist dann die falsche politische Ideologie.

Loading...

Klar, man kann, darf und sogar muss den Islam kritisieren, nach dessen Selbstverständnis jeder Nichtmuslim nur ein halber Mensch sei der versklavt und getötet werden kann. Auch ist der Islam jene Religion, die die meiste religiös motivierte Gewalt hervorbringt. Das muss man ansprechen dürfen. Aber ist die Antwort darauf die Stürmung von Moscheen und die Verübung von Massakern? Nein, absolut nicht.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

14 KOMMENTARE

  1. Terror ist der Krieg der Armen – Krieg ist der Terror der Reichen.

    Wer hat denn nun in der Vergangenheit mehr Menschen gemeuchelt?
    Es ist den Guten mehr zuzutrauen, als zuzumuten. Ist halt alles relativ.

    Man bedenke, dass mehr Finger auf einen selbst weisen, sobald man mit einem Finger auf Andere zeigt.

    • @ klark fox, der war mehr als feige – an dem war nichts Menschliches. Heimtückisch auf vollkommen harmlose und nichtsahnende Menschen mit einer automatischen Waffe zu ballen ist offenbar nach deinem Geschmack.

      Ich staune immer wieder, was es doch für Unmenschen gibt. – Grauenhaft.

    • der Mann hat seit 7 Jahre nicht mehr eine offiziell Gehalt-Zettel bekommen.
      er stamm aus einer arme Familie.

      und er war überall, militärisch topfit…..es kling nach eine semi-Spezialist. Ein CIA-A…..oder andere?

      Hätte er Mut, hätte er in Syrien gekämpft.

  2. Für den letzten Abschnitt muss ich hinzufügen, daß leider jede Religion so denkt. Jeder andere Glaube wird nicht akzeptiert. Amen

  3. Auch ist der Islam jene Religion, die die meiste religiös motivierte Gewalt hervorbringt.

    Diesen Satz kann nicht nur auf den Islam ansetzen!
    Sie wissen selber zu was , faslch verstandener Glaube fähig ist.
    Die meisten Muslime sind friedlich und es sind wie in allen Religion oder Idelogien der Extremist, der Gewalt bis hin zum Terror ausübt.

  4. Ein bisschen früh einen solchen Artikel mit der Behauptung es handele sich um 4 Täter zu schreiben. Was wirklich passiert ist, ist in Zeiten trickreicher Hollywood-Inszenierungen zu diesem Zeitpunkt unmöglich zu analysieren. Alleine das 78 seitige Pamphlet, das dieser Vogel hinterlassen hat, braucht Wochen der Analyse.

    Nach dem Lesen habe ich mich gefragt, wo dieser Mensch überhaupt verortet werden kann. Als angeblich „antikapitalistischer Ökofaschist“ wie er sich selbst bezeichnet. Ist das rechts, ist das links?
    Und dann die Information, dass er es nicht einmal bis zur Mittelschule geschafft hat, aber ein Pamphlet hinterlässt, dass kaum von einem halben Analphabeten geschrieben worden sein kann. Dafür sind Satzstellungen, Aufbau und Duktus zu fein gezeichnet. Wer sind die Profiteure?

    In Zeiten einer für die Nomenklatura gefährlichen Europawahl, einem Rohrkrepierer gegen Trump, einem schnellen Entwurf zur weiteren Entwaffnung von Bevölkerungen, dürfen einem auch mal Zweifel kommen, wie dieses grausame Massaker von wem inszeniert worden ist. Es bleiben viele Fragen offen, die die Herde im allgemeinen nicht interessiert. Die Botschaft, dass Rechte gewalttätig und menschenfeindlich ist, wird in die Köpfe transportiert………auch von den alternativen Medien, weil sie zu unüberlegt handeln.

    Wer inszeniert solch ein Massaker live?

  5. Es ist nur noch grausam was hier auf dieser Welt passiert ! Wann begreift Ihr ” Make Love not War” so eine Sinnlose und skrupellose Tat ! Ich hoffe das es in Neuseeland die Todesstrafe gibt bzw. wenn nicht, das dann eine Ausnahme Situation geschaffen wird ! Dieses Genetisches Wrack muss gehängt werden ! Mein Beileid richtetet sich an die Hinterbliebenen !

    • Wann begreift Ihr ” Make Love not War” .

      Richtig. Die Liebe schmiilzt, neutralisiert alles.

      Aber leider folgt disem Aufruf aus der Theorie der Widerspruch in Wort und Praxis wie die sprichwörtliche
      Faust aufs Auge.
      „Dieses Genetisches Wrack muss gehängt werden !“

  6. „Allein in den letzten 30 Tagen gab es 113 islamische Terrorattacken in 20 Ländern. Dabei wurden 813 Personen ermordet und 818 verletzt. Medienecho hierzulande gering bis nichts.

    Die höchst verdienstvolle amerikanische Internetseite thereligionofpeace.com zählt von 9/11 bis heute exakt 34.725 islamische Terroranschläge. Die Zahl der vom Islam dabei Ermordeten geht in die Hunderttausende.

    Die Medien könnten bequem auf diese Recherchen zurückgreifen und sie ab und zu wenigstens thematisieren. Warum tut das keiner?“

    In nächsten Tagen, Wochen und Monaten werden viele Christen von Muslimen als Rache ermordet. Das ist so sicher wie „Amin“ in der Kirche.

    Wir sind „noch“ sicher, weil unsere Stadt noch nicht kollabiert ist. aber in 10-30 Jahren wenn muslimische Parteien und Politikern offen regieren….dann werden wir Christens oder Atheisten so wie Christen in Nigeria leben.

    In Nigeria leben 55% Muslimen und 45% Christen, unter muslimische Regierung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here