Ein Kind spielt mit Bausteinen im Kindergarten.

Deutschland wird kaputt gespart. Und das betrifft auch sehr viele Bereiche des öffentlichen Lebens. Aber „Deutschland ging es noch nie so gut wie heute!“

Von Redaktion

Wie aus Zahlen der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) hervorgeht, fehlen bundesweit akut 100.000 Erzieherinnen und Erzieher. Bis 2025 wächst die Lücke den Angaben zufolge sogar auf 583.000 Arbeitskräfte, berichtet die „Rheinische Post“.

Björn Köhler, im GEW-Vorstand zuständig für Jugendhilfe und Sozialarbeit, sagte, die Fachkräfte würden benötigt, um die gesetzlich geforderte Qualität der Arbeit sicherzustellen. „Kitas sind die ersten Bildungseinrichtungen, die Kinder in unserer Gesellschaft erleben“, betonte Köhler.

Im Bundesfamilienministerium rechnet man mit einer Lücke von 191.000 Erzieherinnen und Erziehern im Jahr 2025. Die GEW hält diese Zahl für viel zu niedrig. Zudem verweist die Gewerkschaft darauf, der Personalmangel gefährde nicht nur die Qualität der Kita-Betreuung, sondern verhindere häufig auch ein zahlenmäßig ausreichendes Betreuungsangebot.

Nach Angaben der GEW fehlen bundesweit 273.000 Plätze, wenn man den Betreuungsbedarf mit der Zahl der tatsächlich betreuten Kinder vergleicht. Für 11,6 Prozent der Kinder unter drei Jahren gebe es kein Angebot. „Es war lange abzusehen, dass der Bedarf an Kitaplätzen deutlich steigen wird“, sagte GEW-Vorstand Köhler.

Die Politik habe aber viel zu spät reagiert: „Hohe Anforderungen und Personalmangel passen nicht zusammen.“

4 KOMMENTARE

  1. Eine bessere Nachricht kann Deutschland im Moment nicht ereilen.
    Kein Erzieher, ist den Manipulationen der Gehirnwäschen der gegenwart klar vorzuziehen.
    Kinder erziehen sich besser selber.
    Dafür wird die Fixierung in die Glotze aber zum Tabu!
    Fernseher auf den Müll.
    Warum?
    Weil in den allermeisten Fällen die „Alten“ nicht imstande sind eine selektive Programmwahl zu gewährleisten.

    • „Fernseher auf den Müll“ – eine ähnliche Aussage gehörte zum Standardrepertoire meines Vaters, wenn er sich seinerzeit über „die Glotze“ ausließ. – „Solange die Kinder zur Schule gehen, kommt mir das Ding nicht ins Haus“ – Heute kann ich diese Worte nur unterstreichen.

  2. Hoffentlich fehlen diese linken Erzieher noch recht lange, denn lieber keine Betreuung durch diese politisch indoktrinierten Gestalten als einen zuviel, denn man sieht ja was dabei herausgekommen ist, die spannen heute schon Kinder und Jugendliche in ihre politischen Bemühungen mit ein und mißbrauchen dadurch die kindliche Seele und im gleichen Atemzug beschweren sie sich über Kinderarbeit in Drittweltländern, die auch eingespannt werden um die Familie mit zu ernähren, aber bei uns ist es rein idiologisch und das ist das Verwerfliche und hat nichts mehr mit dem Bildungsauftrag zu tun, das ist Agitation übelster Art, was man aus totalitären Staaten kennt und da sind einige wahre Meister darin, haben sie es doch von der Pike auf erlernt und führen es nun fort, in der Hoffnung sich damit für die Zukunft über Wasser zu halten und die meisten sind so dämlich und merken es noch nicht einmal.

  3. Genauer gesagt, 600.000 Erzieher mit der richtigen Gesinnung. Das ist doch der wahre Grund, warum die die Kiste nicht vollbekommen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here