Die EVP beschloss die Supendierung der Fidesz von Viktor Orban bis auf Widerruf. Orban wird sich das nicht gefallen lassen und den Austritt aus der EVP selbst herbeiführen.

Von Commentarius

Ausgerechnet AKK soll das Einfrieren der Mitgliedschaft der Fidesz in der EVP gefordert haben. „Solange Fidesz das Vertrauen nicht vollständig wiederherstellt, kann es nicht bei einer normalen Vollmitgliedschaft bleiben. Ein satzungsmäßiges Einfrieren der Mitgliedschaft und der damit verbundenen Rechte, wie von Manfred Weber angedacht, wäre ein gangbarer Weg“, war auf „ntv“ zu lesen.

Die ungarische Fidesz-Partei verliere damit sämtliche Stimmrechte. Außerdem verliere sie die Möglichkeit, Kandidaten für Parteiämter aufzustellen und dürfe auch nicht mehr an Parteiversammlungen teilnehmen. Für die EVP war das eine Möglichkeit die Fidesz abzustrafen aber eben nicht gleich auszuschliessen. Ein Ausschluss ist natürlich weiterhin möglich. Die Fidesz stehe natürlich unter Beboachtung.

Der Berufsalkoholiker Juncker hätte gerne einen Ausschluss gesehen. Orban hatte ihn bis aufs Blut gedemütigt. Orban teile eben nicht die Liebe zum Alkohol und auch nicht die Liebe zur Durchmischung und Auflösung seine Volkes. Auch wenn die Ungarn eine sehr niedrige Fertilitätsrate haben, so entscheiden sie mit stolz wie sie in den nächsten Jahrzehnten aussterben werden. Sicher nicht durch Islamisierung, das ist gewiss.

Die Fidesz nicht gleich auszuschliessen war der eine Punkt, aber was könnte diese Suspendierung bedeuten? Nun, ist eine Suspendierung der Fidesz nicht in Wahrheit der Zweck und die Möglichkeit zum Selbstaustritt? Eigentlich is das die beste Entscheidung für beide Seiten. Die EVP konnte sich durchsetzen und die Fidesz ruhigstellen und Viktor Orban kann selbst bestimmen wann er den Schlussstrich in diesem Kapitel setzt.

Dass Orban die Suspendierung einfach über sich ergehen lässt, ist nicht wahrscheinlich. Das wäre kein Signal von Stärke. Er würde in der ungarischen Heimat sein Gesicht verlieren. Ein starker Führer reagiert nicht, er agiert. So muss er immer selbst Aktionen setzten und die anderen müssen folgen. Das ist das Handwerk, das Orban eigentlich beherrscht. Orban kniet nicht nieder und winselt, wie es diese liberalen Warmduscher in der Rest-EU machen würden, nur um in der (noch) größten europäischen Fraktion zu verbleiben.

Ungarische Tageszeitungen die der Regierung nahestehen, berichten darüber, dass eine befristete Suspendierung für Orban nicht hinnehmbar sei: „Dies wäre die Vorstufe zu einem Ausschluss und es wäre inakzeptabel.“ Orban soll für seinen Auftritt vor dem EVP-Vorstand eine „markante Rede“ vorbereitet haben. „Er wird entschieden für den vom Fidesz schon bisher vertretenen, die Migration ablehnenden und die christlichen Werte schützenden Standpunkt plädieren“.

So harren wir der Dinge die da kommen und genießen.

 

10 COMMENTS

  1. Hier werden Leute sanktioniert die eine andere Auffassung vertreten und um das zu legitimieren unterstellt man dem Ungarn alles mögliche um ihn entweder auf Linie zu bringen oder ihn auszuschließen und das alles läuft ab wie im Kindergarten und die Machtinteressen werden nur mit zunehmendem Alter ausgefeilter und rabiater, während man im Sandkasten zu sofortigen probaten Mitteln greift und wer hier noch den Anspruch erhebt im Leben etwas dazu gelernt zu haben, dem kann man gerne bescheinigen, daß es sich so nicht darstellt, denn hier wird nicht nur ein politischer Führer desavoiert, sondern ein ganzes Land und das hat nichts mehr mit friedlicher Koexistenz zu tun, daß ist eine unüberlegte Auseinandersetzung und könnte Folgen nach sich ziehen und wer das nicht in seine Überlegung mit einbezieht ist genauso Egoist wie der Gescholtene, der nichts anderes macht als seiner Überlegung treu zu bleiben und somit auch seinen Bürgern, denn die haben ihn ja mehrheitlich gewählt, weil er so handelt, im Gegensatz zu den unsrigen, die alles verkünden und anschließend z. Teil gegensätzlich handeln und das ist auch nicht die feine Art.

  2. „Die Fidesz stehe natürlich unter Beboachtung.“
    Die Entblößung der EVP als stinkendes Feigenblatt ist damit eingeleitet.

    Wenn das nicht ein Erwachen anderer nach sich zieht, dann ist förmlich alles egal, was weiter auf der politischen Bühne gekaspert wird.

  3. Sie merken es selbst nicht mehr, wie sie selbst die Entlarvung der EU vorantreiben.

    Es ist ein Handeln aus Arroganz und Borniertheit und nach ihrem Selbstverständnis, aus der Stärke heraus, die aber längst schon keine mehr ist.
    So infantil handeln nur Personen, Gruppen und Parteien, die nicht mitbekommen haben, dass ihre Uhr abläuft.

    Orban geht gestärkt daraus hervor, weil er seiner Bevölkerung und sich selbst treu geblieben ist. Er hat eben Charakter. Bleibt zu hoffen, dass die Wahlergebnisse ein breites Bündnis der wahren Vertreter ihrer Völker ermöglicht und so den EU-Wahnsinn eindämmt oder gar beendet.

  4. Der Alkoholiker Junker und sein Kumpan Sorros haben gemeinsam mit CSU Weber dafür gesorgt das ORBANS Partei suspendiert wird.

    Merkel und AKK sind ja von Soros gelenkte Vasallen, die sich natürlich auch für den Hinauswurf stark gemacht haben !

  5. Der Herr Orban hat Recht, viel Mut und ist einer wertvollsten Europäer!

    Er ist nicht wie so wie alle anderen Politiker in Deutschland und Europa von Soros gesteuert und lässt sein Land nicht von ihm mit Migranten überschwemmen!

  6. Irgendwann in nicht all zu ferner Zukunft fliegt uns dieses Scheiss (sorry) Rothschild-Goldman-Europa um die Ohren.

    Auch die Zerstörungskraft von Muslima-Merkels krimineller Invasionspolitik seit September 2015 zerstört diese Europa nachhaltig.

    Nicht Orban ist der Totengräber Europas, sondern Figuren wie Merkel und Macron…also alle Ferngesteuerten !

  7. Wie man hört, will der CSU-Weber im Falle seiner Wahl die EU-Bestimmungen dahingehend verändern, dass mögliche Sanktionen gegen einen Mitgliedsstaat in Zukunft wesentlich einfacher und schneller realisiert werden können.

    Der Mann hat hinsichtlich der massiven Akzeptanzprobleme, die die EU-Diktatur seit geraumer Zeit hat, absolut nichts gelernt!!

    Im Gegenteil: auf die beklagenswerte Repressionspolitik mit noch mehr Repression und Zentralismus antworten, das ist offenbar sein Rezept.

    Ein reaktionärer Dummkopf ohnegleichen, und da scheint sich die CSU seit Söder nichts mehr zu nehmen….diese EU gehört in die Tonne!!

  8. Fidesz wurde nicht suspendiert, sondern von sich aus selbst, die beteiligung an der Arbeit der EVP niedergelegt. Im Falle eine Suspendierung wäre Orban sofort ausgetreten , da er die Austrittspapiere unterschrieben dabei hatte. Er selbst forderte den Verfahren , welche auch die ÖVP durchlief , im Jahre 2000.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here