Die Spannungen zwischen der Türkei und Israel wachsen. Präsident Erdogan attackiert Premierminister Netanjahu, dieser schlägt verbal zurück. Die politischen Spannungen zwischen beiden Ländern wachsen.

Von Marco Maier

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu als einen „Tyrannen“ bezeichnet, der palästinensische Kinder tötet, während ein hitziger Wortkrieg zwischen den beiden Beamten andauert. „Hey Netanjahu, benimm dich. Du bist ein Tyrann – du bist ein Tyrann, der siebenjährige palästinensische Kinder massakriert hat“, sagte Erdogan gegenüber den Anhängern in der Hauptstadt Ankara.

Die Bemerkungen waren eine direkte Antwort auf die Angriffe von Netanjahu zu Beginn des Tages, als dieser den türkischen Staatschef einen „Diktator“ und „einen Witz“ nannte, der Journalisten ins Gefängnis brächte. „Der türkische Diktator Erdogan greift die israelische Demokratie an, während türkische Journalisten und Richter seine Gefängnisse füllen“, schrieb Netanjahu in einem Instagram-Post. „Was für ein Witz!“

Der feurige Austausch begann einen Tag zuvor, als die Türkei Netanjahu wegen seines „krassen Rassismus“ gegen arabische Israelis attackierte, nachdem der rechte Premier gesagt hatte, die besetzten palästinensischen Gebiete gehörten nur dem jüdischen Volk und nicht allen israelischen Bürgern.

In seiner Rede am Mittwoch wies Erdogan auf das anhaltende gewaltsame Vorgehen Israels gegen Palästinenser in Jerusalem al-Quds hin und verurteilte die israelischen Sicherheitskräfte, weil sie einen „heiligen Ort“ betreten hatten. „Provoziere nicht. Schau, wir haben keine Juden in diesem Land unterdrückt. Wir haben hier nichts mit Synagogen gemacht. Provoziere uns nicht. Wir werden nicht in diese Falle geraten“, warnte er Netanjahu.

Loading...

Ibrahim Kalin, Erdogans Sprecher, reagierte ebenfalls auf die Angriffe von Netanjahu und sagte, der israelische Premierminister sei wütend auf Erdogan, weil er ihn „entlarvt“ habe. „Der Apartheid-Staat, den er führt, besetzt palästinensische Ländereien, tötet Frauen und Kinder & Gefangene in ihrem eigenen Land“, schrieb er. „Lügen und Druck werden deine Verbrechen nicht verbergen.“

Unterdessen griff auch der Direktor der türkischen Präsidentschaftskommunikation, Fahrettin Altun, am Mittwoch die Rede des israelischen Premierministers gegen den türkischen Staatschef an. „Der Wahnsinn tut immer wieder dasselbe und erwartet unterschiedliche Ergebnisse“, sagte Altun in Bezug auf ein bekanntes Zitat des renommierten Wissenschaftlers Albert Einstein.

Auch andere türkische Politiker übten scharfe Kritik an Netanjahu und der israelischen Regierung. Es bleibt zu erwarten, dass die Spannungen zwischen den beiden Ländern noch anhalten werden, da die Rechtskoalition von Premierminister Netanjahu die bisherige Linie fortführen will.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 thoughts on “Erdogan nennt Netanjahu Tyrann und Kindermörder”

  1. In einem Mai 2014 von „Defense for Children International“( kurz DCI) veröffentlichten Bericht heißt es, dass in Israel 20% der inhaftierten Kinder in Einzelhaft gehalten werden. Im Jahr zuvor sagte das UN-Kinderhilfswerk UNICEF in einem 22-seitigen Bericht, die israelischen Streitkräfte hätten in den zurückliegenden 10 Jahren etwa 7000 Kinder zwischen 12 und 17 Jahren verhaftet, verhört und strafrechtlich verfolgt. Weiterhin heißt es in dem Bericht, Israel sei das einzige Land der Welt, in dem Kinder vor Militärgerichten „systematisch vor Gericht gestellt werden“. Von „grausamen, unmenschlichen und erniedrigenden Behandlungen und Strafen“ war zudem die Rede.

    Ohne Kommentar!

  2. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Jetzt ist ihnen der gemeinsame Feind Assad wegen russischem Beistand abhandengekommen, also geht’s wiedermal gegeneinander.

  3. Sie sollten sich die Hände reichen… Denn beide sind Kindermörder. Warum der Erdogan immer wieder mit solche Worte kommt und das unmittelbar vor Wahlen, kann sich doch jeder denken??

  4. Netanjahu mordet Palästinenserkinder und Erdogan mordet Kurdenkinder. Aber niemanden regt das sonderlich auf, weil auf der ganzen Welt, nicht nur in Kriegen, Kinder tagtäglich ermordert, vergewaltigt und als Sklaven missbraucht werden.

    Was glaubt ihr denn, warum eure Handys so billig sind…?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.