So wie das FBI, die NSA und die CIA seit ihrer Gründung an Macht, Einfluss und Unverantwortlichkeit gewachsen sind, scheint SOCOM bereit zu sein, zum Nachteil der Republik, der sie geschaffen wurde, demselben Modell zu folgen….

Von SouthFront

Die ersten beiden Teile finden sie hier:

Der expandierende globale Fußabdruck der US-Special Forces – Teil 1

Der expandierende globale Fußabdruck der US-Special Forces – Teil 2

Verkümmerung der konventionellen Kriegsführung

In einer detaillierten Analyse, die Ende letzten Jahres veröffentlicht wurde: „Warum das US-Militär für einen gewaltigen konventionellen Konflikt so unvorbereitet ist“, skizzierte ich die Ursachen und Auswirkungen des Rückgangs der Kapazitäten konventioneller US-amerikanischer Kriegsführung. Zweifellos besteht eine direkte Korrelation zwischen der Abhängigkeit von dem exponentiellen Wachstum der US-Spezialeinheiten und dem Rückgang der Bereitschaft und Fähigkeit konventioneller Kräfte. Dies ist in allen Dienstzweigen offensichtlich und hat sich nachteilig auf die Fähigkeit der US-Streitkräfte ausgewirkt, zukünftige Offensiv- und Verteidigungskämpfe gegen Mitstreiter durchzuführen. Das US-Militär wird kaum Hoffnung haben, entscheidende militärische Siege im Hinterhof von Russland oder China zu erreichen. Jede gegenteilige Behauptung ist irreführend.

Die militärische Besessenheit der USA mit Aufstandsbekämpfung und Besatzung, die sich aus einer US-Invasions- oder Regimewechseloperation nach einer anderen ergibt, hat eine einmalige, konventionelle Streitmacht hinterlassen, die materiell und moralisch niedrig war. Im Kampf gegen Volksaufstände, islamistische Terrororganisationen und oft auch ein Bündnis zwischen den beiden wurden Spezialeinheiten eingesetzt. Die überwältigende Mehrheit der wachsenden Namen auf der Liste der Feinde der USA fand ihre Entdeckung als Ergebnis des militärischen Abenteuers der USA. Diese verschiedenen Aufstände waren eine direkte Reaktion auf die schwerfällige US-Außenpolitik, die am Lauf einer Waffe abgegeben wurde. Die daraus resultierenden Kämpfe in dem sogenannten GWOT (global war on terror) waren stark von einem ständig wachsenden Pool von Spezialeinheiten abhängig. SOF hatte Vorrang vor anderen traditionellen, konventionellen Streitkräften, die nicht für Besatzung bestimmt waren und nicht in Aufstandsbekämpfung geschult waren.

Während die Truppen, die SOCOM zur Verfügung standen, auf fast 70.000 anstiegen, hatte die US-Armee Schwierigkeiten, die gepanzerten Fahrzeuge, die in den 1960er Jahren zum ersten Mal eingesetzt wurden, zu ersetzen. Die Marine erlebte die völlige Verschlechterung und Erschöpfung ihrer Kampfgeschwader und die Luftwaffe bemühte sich, Piloten zurückzuhalten Flugzeuge zu fliegen, die in einen Zustand des Verfalls geraten waren. Die Streitkräfte der Vereinigten Staaten haben zwar Erfolge auf dem Schlachtfeld erzielt, aber sie haben noch nicht entschieden, die zahlreichen Konflikte zu gewinnen, die seit 2001 begonnen wurden. In den folgenden Jahren hat sich gezeigt, dass das US-Militär von heute eine Organisation ist, die mit erheblichen materiellen Mängeln und Unterlegenheiten behaftet ist. Geplagt von einer Führung, der es an gesundem Urteilsvermögen mangelt und sowohl mit Hybris, als auch mit einem unbegründeten Überlegenheitskomplex erfüllt ist. Diese Führung hat wiederholt beschlossen, in Spezialeinsatztruppen zu investieren, die nicht in der Lage sind, Kriege allein auf Kosten konventioneller Streitkräfte zu gewinnen.

Wachsende politische Macht

SOCOM hat seinen Einfluss nicht auf die vielen Schlachtfelder auf der ganzen Welt oder die Verbindung zu ausländischen Militärs durch Schulungs- und Beratungsprogramme beschränkt. So wie die CIA in den meisten US-amerikanischen Botschaften das Personal stationiert hat, folgt SOCOM dem Beispiel. Special Operations Liaison Officers (SOLO) sind in einer wachsenden Anzahl von Botschaften stationiert, darunter die NATO-Mitgliedsländer Großbritannien, Frankreich, Polen, Italien, die Türkei und Kanada. SOLOS ist auch in US-amerikanischen Botschaften in Australien, Brasilien, Kolumbien, El Salvador, Peru, Israel, Jordanien und Kenia zu finden. Der frühere SOCOM-Chef, General Joseph Votel, hatte angekündigt, bis 2019 mindestens 40 US-amerikanische Botschaften rund um den Globus zu besetzen. Diese Aussage sollte mit einiger Skepsis betrachtet werden, da SOCOM selten öffentlich über den Umfang ihrer Operationen und Planung spricht Es ist daher wahrscheinlich, dass SOLOs bereits in vielen weiteren US-Botschaften tätig sind, insbesondere in Flutpunkten oder Krisenherden in Afrika, dem Nahen Osten, Südamerika und an der Russischen Föderation angrenzenden Nationen und China.

Diese Entwicklung sollte nicht nur besorgniserregend für die Gastgeberländer sein. Die sind möglicherweise nicht geneigt, eine ausländische militärische Präsenz auf ihrem Boden als akzeptabel zu betrachten. Das zeigt auch eindeutig engere Verbindungen zwischen SOCOM und dem Außenministerium. SOCOM hat nicht nur engere Beziehungen zum US-Außenministerium gepflegt, sondern auch zum monolithischen US-Sicherheitsapparat. In dem Versuch, „überall zu sein und alles zu wissen“, hat sich SOCOM von seiner untergeordneten Position im Verteidigungsministerium entfernt und einen unabhängigeren und unerklärlicheren Weg eingeschlagen, ähnlich wie die CIA oder NSA, zwei Organisationen, mit denen sie zunehmend eng zusammenarbeitete. SOCOM hat sogar enge Verbindungen zum Federal Bureau of Investigation (FBI) geknüpft, dessen Verbreitung sich auf US-amerikanische Ermittlungsverfahren gegen Straftaten und die Durchsetzung von Bundesgesetzen beschränken soll.

Sowohl im Pentagon als auch in den Kongresssälen sollte die wachsende Macht dieses neuen Militärs innerhalb des Militärs besorgt sein. In einer Verfassungsrepublik, die die Regierungsgewalt klar abgrenzt und begrenzt, sollte das Wachstum einer weitgehend unverantwortlichen, geheimnisvollen und einflussreichen neuen militärischen Organisation als Bedrohung für die Grundlagen der politischen und sozialen Ordnung angesehen werden. Eine Reihe ehemaliger Special Operations-Mitglieder hat in den letzten Jahren für politische Ämter gekämpft und gewonnen. Die Wahl pensionierter Soldaten für das Kongress- und Gouverneursbüro wird höchstwahrscheinlich eine gewisse Zurückhaltung des militärischen Abenteuers der Regierung bringen, da diese Personen den Preis für den Krieg gesehen und bezahlt haben, aber es besteht auch die Möglichkeit, dass sie die Politik steuern, um den militärischen Industriekomplex zu unterstützen. Die warnende Geschichte von Gouverneur Eric Greitens ist ein solches Beispiel, das auch auf ein anderes Problem hinweist, das die gesamte Spezialoperationsgemeinschaft betrifft.

Skandale beschmutzen die Mythologie

Eine Reihe von Skandalen, an denen US-amerikanische Soldaten beteiligt waren, haben in den letzten Jahren Schlagzeilen gemacht, was mit dem exponentiellen Wachstum der Streitkräfte korrespondiert. In einem Versuch, den SOF auszubauen, scheint das Pentagon die körperlichen, kognitiven und moralischen Standards gesenkt zu haben, um die Reihen zu füllen. Das Hollywood-Pentagon-Bündnis, das unermüdlich daran gearbeitet hat, das Bild der Unbesiegbarkeit der Navy Seals zu schaffen und zu verewigen und als moderne Spartaner oder Prätorianer darzustellen, hat in den letzten Jahren einen kleinen Rückschlag erlitten. Das kriminelle Verhalten der Elite hat kürzlich eine einst stolze und stille Bruderschaft von Soldaten getrübt.

Am 4. Juni 2017 wurde ein Unteroffizier der US-Streitkräfte in Mali von zwei Navy SEALs und zwei Marines-„Raiders“ ermordet. Die ursprüngliche Geschichte war, dass die Soldaten ihren Landsmann versehentlich umgebracht hätten, bei einem Versuch ihn in der Stille zu erschrecken. Staff Sergeant Logan Melgar, hatte ein schweres Verbrechen des obersten Petty Officer Adam Matthews und des Petty Officer Anthony DeDolph aufgedeckt. Die beiden SEALS hatten Geld veruntreut, um lokale Informanten auszubezahlen, und brachten auch lokale Prostituierte in das „geheime“ sichere Haus der kleinen Einheit. Stabsfeldwebel Melgar wurde im Hinterhaus in einen Hinterhalt gebracht, geschlagen und erstickt. Es dauerte ungefähr anderthalb Jahre, bis die Ermittler des Militärs schließlich alle vier Täter wegen Körperverletzung, Totschlag, Verschwörung, Behinderung der Justiz und Einbruch beschuldigten. Die Untersuchung ergab, dass die Männer Staff Sergeant Melgar getötet haben, als sie einen Einbruch verübten. Es ist jedoch nicht bekannt, ob sie versuchten, Beweise zu stehlen oder zu vernichten, die der Sergeant der Armee gegen sie gesammelt hatte.

Vielleicht gibt es kein besseres Beispiel für den Aufstieg und Fall von ehemaligen Navy SEALS als die Geschichte des entehrten ehemaligen Gouverneurs von Missouri, Eric Greitens. Greitens hatte den Ruf der SEALS, für Ruhm und politische Ämter, aufs Spiel gesetzt, nur um seinem eigenen abscheulichen kriminellen Geist zum Opfer zu fallen. Greitens diente nie im Kampf und wurde von den meisten SEAL-Mitgliedern mit Kampferfahrung nicht hoch geschätzt. Hinter vorgehaltener Hand betrachteten ihn viele dieser Mitglieder, als übermäßig ehrgeizigen Leiter, der den Ruf der SEAL so weit wie möglich tragen wollte. Es wurde darüber geredet, dass er, ehe Anklagen wegen kriminellen Verhaltens in den Vordergrund traten, durchaus beabsichtigte, eine US-Präsidentschaftskampagne zu starten. Zum Glück offenbarten die Ermittlungen schwere Korruption in seinen politischen Angelegenheiten und in seinem persönlichen Leben. Greitens war 2013 vom Time Magazine als einer der 100 einflussreichsten Menschen der Welt gelistet worden und wurde 2014 in die Liste der 50 besten Führungskräfte des Fortune Magazine aufgenommen. Bis zum 29. Mai 2017, da hatte er sein Amt in Schande niedergelegt.

Ein lautstarker Kritiker des neuen Trends im Bereich der Spezialoperationen, der das Rampenlicht und den finanziellen Gewinn anstrebt, ist Navy SEAL Leutnant Forrest Crowell, der sogar seine Doktorarbeit an der „Naval Postgraduate School“ zu diesem Thema verfasste. Während er eine ausführliche Geschichte über Gouverneur Greitens in „The New Yorker“ schrieb, fasste Phil Klay Lt. Crowells Meinung in seiner These zusammen: Darin argumentierte er, dass der Prominentenstatus der SEALS ihre Kultur „vom traditionellen SEAL-Ethos der ruhigen Professionalität hin zu einem Marktethos der Kommerzialisierung und Eigenwerbung abgelenkt habe.“ Crowell warnte, der neue Ansatz fördere „narzisstisches und gewinnorientiertes Verhalten“ und unterhöhle gesunde zivil-militärische Beziehungen, indem er „die Glaubwürdigkeit von Spezialoperationen einsetzte, um die Partisanenpolitik voranzutreiben.“ „Die Menschen dieser Nation sollten SEALs misstrauisch gegenüberstehen, die zu laut über sich sprechen“, schrieb Crowell.

Trend umkehren

Es bleibt abzuwarten, ob US-Truppen aus den Spezialoperationen aus Syrien abgezogen werden oder nicht. Dies ist jedoch höchst unwahrscheinlich. Der Zeitplan für den Rückzug erstreckt sich weiterhin in die Zukunft. Es ist auch höchst unwahrscheinlich, dass SOCOM seine globale Präsenz verringert, das Tempo der gemeinsamen militärischen Ausbildung mit ausländischen Militärs verlangsamt oder ein geringeres Budget für 2020 anfordert. Wie alle US-amerikanischen Bundesbehörden wird es sich auf Kosten aller anderen befördern, und wird allen Forderungen widerstehen, die seine Macht und seinen Einfluss verringern würden.

Präsident Trump hat sich entweder als unfähig erwiesen, den militärischen Industriekomplex in Frage zu stellen, oder er ist völlig mitschuldig an dem Ziel dieses Komplexes, endlose militärische Konflikte aufrechtzuerhalten. Es gibt kaum Anzeichen dafür, dass jemand in der zivilen Regierung oder in der militärischen Führung der Vereinigten Staaten die Integrität besitzt oder bereit ist, das politische Opfer zu bringen, um den derzeitigen Kurs der US-Streitkräfte zu ändern. Das US-Militär hat in den letzten zwei Jahrzehnten Gelder und Prioritäten falsch zugewiesen und Operationen durchgeführt, die irreführende und katastrophale Regimewechsel durchgeführt haben, die die Nation Billionen Dollar und Tausende von Leben gekostet haben. Diese militärischen Abenteuer haben die Streitkräfte materiell und moralisch geplündert. Eine Generation von Amerikanern wurde körperlich und geistig vernarbt. Hunderttausende Kombattanten und Zivilisten in Ländern des Nahen Ostens und Afrikas sind umgekommen, während Millionen von Flüchtlingen aus dem Chaos geflohen sind.

Bis 2019 hat SOCOM einen Höhepunkt in Macht und Einfluss innerhalb des militärischen Industriekomplexes erreicht. Es hat einen fast mythischen Status in der amerikanischen Gesellschaft hervorgebracht und gefördert. Es hat jedoch nicht gewonnen und ist nicht in der Lage, einen Konflikt zu gewinnen, in dem die Regierung der Vereinigten Staaten es für zweckmäßig hielt, es einzusetzen. Vielleicht ist das genau der Punkt. In fast jedem Land, das Sie sich vorstellen können, können spezielle Einsatzkräfte rund um den Globus eingesetzt werden, um Konflikte zu initiieren und aufrechtzuerhalten, solange die Vereinigten Staaten in einer relativ konkurrenzlosen Position auf der Welt bleiben. Der militärisch-industrielle Komplex der USA wünscht keine gewinnbringenden Kriege, sondern Konflikte mit geringer Intensität, die so lange wie möglich andauern. Auf diese Weise behält das System die Macht, behält die Gewinne und bleibt relevant.

Ein verstärktes SOCOM, das auf der ganzen Welt stationiert ist und Beziehungen zu den ausländischen Militärs der meisten Nationen der Welt aufbaut und in einer ständig wachsenden Zahl von US-Botschaften stationiert ist, ist ein Traum für den Deep State. Es besteht kaum eine Chance, dass SOCOM in nächster Zukunft jederzeit auf Kosten der nationalen Sicherheit der USA seinen Expansionskurs umkehren wird. So wie das FBI, die NSA und die CIA seit ihrer Gründung an Macht, Einfluss und Unverantwortlichkeit gewachsen sind, scheint SOCOM bereit zu sein, zum Nachteil der Republik, der sie geschaffen wurde, demselben Modell zu folgen….

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here