Modi und Putin in Moskau. Bild: © Sputnik/ Aleksey Nikolskyi

Mitten in den Spannungen zwischen Indien und Pakistan verkündet Premierminister Modi, dass Russland im Bundesstaat Uttar Pradesh eine Kalaschnikow-Fabrik eröffnet und dankt Präsident Putin dafür.

Von Marco Maier

Moskau hat sich im Kaschmir-Konflikt zwischen Indien und Pakistan offenbar für eine Seite entschieden. Denn im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh wird laut Premierminister Narendra Modi eine Kalaschnikow-Fabrik gebaut, welche mindestens 750.000 AK-203 (7,62mm) für die indische Armee in Lizenz produzieren soll.

Modi sprach sein Lob „an meinen Freund Präsident Wladimir Putin“ aus und fügte hinzu: „Dieses Unterfangen wurde durch seine Unterstützung in so kurzer Zeit möglich.“ Der russische Staatschef teilte mit, dass die Produktion der Gewehre auf russischem Boden der lokalen Verteidigungsindustrie Auftrieb geben, Know-how entwickeln und neue Arbeitsplätze schaffen wird.

Das russische Sturmgewehr soll das bisherige Standardgewehr der indischen Armee, das 5,56mm-Sturmgewehr von INSAS (Indian National Small Arms System) ersetzen. Aber auch die paramilitärischen Einheiten und die State Police Forces sollen künftig mit dem modernen Sturmgewehr ausgestattet werden. Die AK-203 ist der neueste, ergonimisch angepasste Ableger der legendären AK-47.

Loading...

Nach dem 5,43 Milliarden Dollar schweren S-400 Triumf-Deal, der Neu Delhi massive verbale Attacken aus Washington einbrachte, ist dies ein weiterer Schlag gegen die US-Rüstungsindustrie, welche in Indien lediglich einen kleinen Deal an Land ziehen konnte: Sig Sauer darf 73.000 Sturmgewehre an jene indischen Truppen liefern, die an der rund 3.600 Kilometer langen Grenze zu China stationiert sind.

 

Die Ausrüstung der indischen Armee mit modernen, durchschlagskräftigeren Sturmgewehren, sorgt auch dafür, dass sie gegenüber der pakistanischen Armee effektiver vorgehen können wird, sollte es tatsächlich zu einem heißen Krieg zwischen den beiden Atommächten kommen.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here