Skandal: Material von abgetriebenen Babys in Nahrungsmitteln und Impfungen!

Wussten Sie, dass Material von abgetriebenen Babies auch zur Herstellung von Lebensmitteln und Impfungen verwendet wird?

Von Daniel Prinz

Wir leben gerade wahrlich in einer Zeit der Apokalypse. In einer Zeit also, in der nach und nach alle Geheimnisse, aber auch alle grausamen Details ans Tageslicht kommen, die die Erde und die Menschheit plagen. Eines der dunklen Geheimnisse betrifft das Geschäft mit abgetriebenen Föten. Und hier kam die Organisation Planned Parenthood (deutsch: Geplante Elternschaft) aus den USA die letzten Jahre immer wieder in die Schlagzeilen.

Planned Parenthood (PP) bietet medizinische Dienste in den Bereichen Sexualmedizin, Krebsvorsorgeuntersuchungen, Tests auf sexuell übertragbare Krankheiten, Verhütungsmittel und: Schwangerschaftsabbrüche. Enge Verbindungen hat PP zur American Eugenics Society (Amerikanische Eugenik Gesellschaft), zumal Direktoren in beiden Organisationen vertreten sind oder es zumindest waren, wie das Magazin LIFE SITE herausfand. Gegründet wurde PP einst als Geburtskontrollklinik von einer Frau namens Margaret Sanger, einer glühenden Eugenikaktivistin, die auch Vorträge über Geburtenkontrolle vor Frauen des neofaschistischen Ku Klux Klans hielt (Quelle). Der Vater von Bill Gates war einst Leiter von PP in den USA, wie sein Sohn in einem Interview mit dem US-Sender PBS preisgab.

Schauen wir uns an, wer PP u.a. mitfinanziert, so sind es neben der US-Regierung – die etwa ein Drittel der Gelder bereitstellt – so Gottes Zufall es will, natürlich auch die Bill & Melinda Gates Stiftung sowie die „Humanisten“ Warren Buffet, Ted Turner sowie George Soros mit ihren Stiftungen. Letzterer scheint ein glühender Abtreibungsbefürworter zu sein, spendete er doch weitere Millionen an andere Pro-Abtreibungsorganisationen.

Das Center for Medical Progress (CMP) ist eine US-amerikanische Organisation von Abtreibungsgegnern, die herausfand, dass PP regen Organhandel von abgetriebenen Föten betreibt.

Loading...

Bei investigativen Recherchen und Interviews fand CMP heraus, dass PP sogar bis zu 6 Monate alte Babys abtreibt, die noch am Leben sind, um an „intaktes Gewebe“ zu kommen! Käufer seien besonders daran interessiert, dass die entnommenen Organe noch funktionstüchtig seien. Besonders begehrt seien „intakte Gehirne“. Intakt bedeutet in diesem Falle zu mindestens 70% oder 80% beider Hirn-Hemisphären.

Die PP-Filiale in Los Angeles allein führt jährlich mehr als 15.000 Abtreibungen durch. In den ganzen USA führt PP jährlich fast 330.000 Abtreibungen durch, knapp ein Drittel aller Abtreibungen in den Vereinigten Staaten. Das Abtreibungsgeschäft macht dabei fast 50% aller Einnahmen von PP aus. (Weitere Infos zu den grausamen Hintergründen von PP’s Abtreibungsgeschäft hier und hier oder in deutscher Sprache hier.) Wegen seiner Praktiken leitete das US-Justizministerium Untersuchungen gegen PP Ende 2017 ein.

Weshalb braucht man intakte Organe von Föten und wer benötigt diese in solch großen Mengen?

Berühmter Impfverfechter gesteht Nutzung menschlicher Föten für die Herstellung von Impfungen

Dr. Stanley Plotkin ist ein US-amerikanischer Kinderarzt und Impfstoffhersteller. Er gilt als einer der größten Impf-koryphäen überhaupt. Am 11. Januar 2018 gab er unter Eid zu, dass Material von abgetriebenen Föten für die Herstellung von Impfungen eingesetzt werden. Dabei handelte es sich um normal entwickelte Föten, von denen Organe, Hirnanhangsdrüsen und Hautgewebe buchstäblich „abgeerntet“ wurden. Allein während seiner Dienstzeit wurden vermutlich hunderte Föten verwendet (Quelle). Wieviele sind es in ganz USA? Wieviele sind es weltweit nur in den letzten 20 bis 30 Jahren gewesen?

Wer selbst Dr. Plotkin nicht glauben kann, der sollte mal einen genauen Blick auf die Liste an „Kampfstoffen“ werfen, die in Impfcocktails drin sind (kleine Auswahl):

  • Thimerosal/Thiomersal (besteht zur Hälfte aus Quecksilber, ist sehr giftig, nerven- und hirnschädigend – Quellen hier und hier )
  • Mononatrium-Glutamat (ist nerven- und hirnschädigend. Bio-Hersteller tarnen es häufig als „Hefeextrakt“ in ihren Nahrungsmitteln. Risiko besteht für Diabetes und Übergewicht – Quelle hier)
  • Aluminiumhydroxyd, Aluminiumphosphat & Aluminiumsalze (stehen in Verbindung als (Mit)Verursacher von Demenz und Alzheimer – Quellen hier und hier)
  • Formaldehyd (hirnschädigend und krebserregend – Quellen hier und hier)
  • Neomycin (giftiges Antibiotikum, Herzrasen und Erbrechen können auftreten, wenn es in den Blutkreislauf gelangt; Risiko eines anaphylaktischen Schocks besteht. Quellen hier und hier)
  • Serum aus fötalem Rindergewebe
  • Nierenzellen von Affen
  • Hühnereiweiß (Gewebe aus Hühnerembryos)
  • Humanalbumin (menschliches Eiweiß im Blut)
  • menschliche Diploidzellen (aus abgetriebenen menschlichen Föten, Quelle hier)

Die o.g. giftigen „Hilfsstoffe“ in Impfungen kann übrigens jeder auf der Seite der US-amerikanischen Seuchenschutzbehörde CDC nachlesen! Was sagen fanatische Impfbefürworter dazu nun? Würden sich Menschen so etwas freiwillig in den Körper jagen lassen, wenn sie wüssten, was in Impfungen so für „leckere“ Sachen drin sind? Werden die Menschen in den Arztpraxen über den genauen Inhalt der Impfungen und ihren Nebenwirkungen überhaupt aufgeklärt? Welche Impfschäden binnen einer Stunde und einigen Monaten nach einer Impfung auftreten können, hat das US-Gesundheitsministerium tabellarisch auf seiner Internetseite aufgeführt. 

Große Nahrungsmittelkonzerne nutzen Gewebe von abgetriebenen Föten zur Herstellung von Geschmackszusatzstoffen

Das investigative Gesundheitsportal Natural News fand bei seinen Recherchen heraus, dass das Biotech-Unternehmen Senomyx aus Kalifornien embryonales Gewebe von abgetriebenen Föten dazu nutzt, um künstliche herzhafte und süße Geschmacksrichtungen zu entwickeln, die später dann beispielsweise in Softgetränken, Keksen und Süßigkeiten landen. Für die sogenannte HEK-293-Zelllinie werden menschliche embryonale Nierenzellen benutzt (HEK = Human Embryonic Kidney), um Geschmackstests durchzuführen. Der Geschmack selbst solle dann angeblich aber synthetisch hergestellt werden. Auf der Produktpackung später dürfe dann bei den Angaben der Zutaten „Künstliche Geschmacksstoffe“ oder gar „Natürliche Geschmacksstoffe“ stehen. Die Liste an bekannten und namhaften Unternehmen, die in ihren Produkten Bestandteile von abgetriebenen Föten einsetzen, kann man hier einsehen (darunter Kosmetikprodukte und Impfungen).

Die sehr düsteren Hintergründe und Details weshalb, „intakte“ Hirnanhangsdrüsen und Organe von (ungeborenen) Babys und Kleinkindern für bestimmte andere Zwecke genutzt werden, habe ich in meinem Buch „Wenn das die Menschheit wüsste…“ durchleuchtet – neben vielen anderen für das Establishment „unbequemen“ Enthüllungen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Ist’s nicht. Verdeckt gedrehte Videos mit PP Mitgliedern, die genau das aussagen, glaubend sie würden mit einem Kunden sprechen, existieren auf YT. Da ist auch nix gespielt, es sei denn, zwei Abtreibungs-Doktoren haben sich einen äußerst geschmacklosen Scherz erlaubt.

    Falls Sie meinen, all das wäre schon schlimm, dann sollten Sie vielleicht tatsächlich das beworbene Buch kaufen und lesen. Ich gebe zu, es selbst nicht gelesen zu haben, aber ich meine zu wissen, was der Autor dort noch an Schweinereien aufdeckt. Sie sollten womöglich auch aufhören von sich auf andere zu schließen. Nur weil Sie nicht klauen, heißt das noch lange nicht, dass es keine Diebe gibt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.