Ein „Scharia-zertifizierter“ Internetbrowser für muslimische Web-Surfer hält die Benutzer von Porno und Glücksspielen fern, erinnert an Gebetszeiten und informiert den gläubigen Muslim.

Von Charlie Nash / Breitbart

SalamWeb, das auf Mac und PC sowie im Google Play Store und Apples App Store erhältlich ist, bezeichnet sich selbst als „die weltweit einzige von Scharia zertifizierte Sammlung digitaler Tools“, die eine „sichere Online-Umgebung“ für Muslime in der ganzen Welt bietet.

Eine der in den Browser integrierten Funktionen, SalamProtect, ist „ein erweiterter Inhaltsfilter, der Material kennzeichnet, das besser vermieden werden soll“, wie z.B. Pornografie und Glücksspiele. SalamProtect ermöglicht es Benutzern, Websites als „ungeeignet“ zu kennzeichnen.

„Es wird von Ihnen kontrolliert und angepasst und soll der gesamten muslimischen Gemeinschaft dabei helfen, angenehme Inhalte zu finden. Bleiben Sie auf das Wesentliche fokussiert und deaktivieren Sie das, was sie ablenkt “, kündigte SalamWeb auf seiner offiziellen Website an.

Weitere Features sind ein „Scharia-konformer“ News-Feed, Informationen zur Gebetszeit, Chatrooms und eine Funktion, mit der Benutzer ihre Sadaqah-Verantwortung „wahrnehmen“ können, indem sie automatisch „Geld an eine muslimische Wohltätigkeitsorganisation spenden“.

„Wir arbeiten mit weltweit anerkannten Experten und Behörden zusammen, um sicherzustellen, dass unsere Produkte unserem Glauben entsprechen und gleichzeitig den Lebensstil moderner Muslime leben und annehmen“, erklärte SalamWeb auf seiner Info-Seite. „Wir definieren nicht, wohin die Reise jedes einzelnen Individuums führt, wir urteilen, blockieren oder zensieren nicht – wir stellen einfach digitale Tools zur Verfügung, mit denen unsere Benutzer das Rauschen herausfiltern und sich auf das konzentrieren können, was am wichtigsten ist.“

Laut Bloomberg sind die Benutzer des Browsers hauptsächlich in Malaysia und Indonesien ansässig, und ihr „Ziel ist es, schließlich 10 Prozent der 1,8 Milliarden Muslime weltweit zu erobern.“

„Wir wollen das Internet zu einem besseren Ort machen“, sagte Hasni Zarina Mohamed Khan, Geschäftsführer von SalamWeb. „Wir wissen, dass das Internet das Gute und das Schlechte hat. SalamWeb bietet Ihnen ein Werkzeug zum öffnen des Fensters, mit dem Sie ins Internet gehen können, um das Gute zu sehen.“

6 COMMENTS

    • Und nebenher ist dann Opera, Chrome, Vivaldi installiert 😀

      Wenn die Hose zuckt ist es dann schnell aus mit Salamweb ….

      Ich lach mich echt kaputt über diese Leute

  1. Gute Idee!
    In dieser von dekadenz geprägten Welt, wo Moral ein Fremdwort ist, und man mit einem Mausklick den grössten Dreck im Internet erkunden kann, finde ich dies eine geniale Idee.

  2. Danke für den Artikel!
    Egal, was wahr ist, der Kerl gehört wegen Volksverhetzung an die Wand! Ein deutscher Widerling für den sich die Nation schämen sollte! Sicher entspräche der Tatvorwurf seiner Ansicht vom Gegenüber!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here