In Stuttgart haben Demonstrationen gegen Diesel-Fahrverbote sowie anschließend Gelbwesten-Proteste stattgefunden. Auch Vertreter der politischen Parteien waren präsent.

Von Sputnik

Am Samstagnachmittag haben mehrere hundert Teilnehmer auf zwei Demos in Stuttgart demonstriert. Bei der ersten Demonstration wurden sie von Politikern verschiedener Parteien, darunter der Stuttgarter FDP, CDU und den Freien Wählern, unterstützt.

Die Protestierenden sprachen sich gegen weitere Fahrverbote in Stuttgart aus und wollen sie um jeden Preis verhindern.

Anschließend fand nach dem Vorbild der Demonstrationen in Frankreich auch ein Protest der Gelbwesten statt, der sich ebenfalls teilweise gegen die Diesel-Fahrverbote richtete.

Loading...

In diesem Zusammenhang richteten sich viele Stimmen auch gegen die „Deutsche Umwelthilfe“. Ein Demonstrant hatte an seiner Weste etwa einen Aufkleber mit der Losung „Stoppt die Deutsche Umwelthilfe“ kleben.

Die Organisatoren sehen den Protest als eine „unparteiliche Bürgerbewegung“, Politiker dürften daher nur als „einfache Bürger“ mitlaufen.

 

In Stuttgart gilt seit dem 1. Januar ein Fahrverbot für Diesel-Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 4 und schlechter. Zu Beginn des Jahres 2020 drohen auch Verbote für Euro-5-Diesel. Auch in Wiesbaden haben kleinere Gelbwesten-Proteste stattgefunden.

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here